Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 5
Registriert: 10.03.2018

Hallo,

 

habe im Mai letzen Jahres eine Festzins-Anlage über 5 Jahre abgeschlossen. Auf der Anlagebestätigung steht : Garantierter Zins 1% p.a. !!!

Nun bekomme ich Post von der Bank : Konditionsänderung

durch den Druck des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir uns gezwungen eine Konditionsanpassung vorzunehmen.

 

Meine Laufzeit 5 Jahre : neue Kondition 0,8 %

 

(Bei der Bank handelt es sich übrigens nicht um die Consorsbank.)

 

Jetzt meine Frage:

Garantiert heißt doch eigentlich nicht Variabel!

Dürfen die das? Für mich ist das Vertragsbruch. Wenn die Zinsen in der Zeit gestiegen wären, hätten sie ja auch nicht positiv angepasst. Muß eine Bank nicht mehr ihre Zusagen halten. Ich finde das unseriös!

 

Kann mir jemand sagen, wie ich dagegen vorgehen kann. Ich möchte das nicht akzeptieren.

 

Ich bin sehr enttäuscht von der Bank und hoffe, das mir jemand einen guten Rat erteilen kann....

 

Viele Grüße an die Community

0 Likes
2 ANTWORTEN 2

Routinierter Autor
Beiträge: 135
Registriert: 11.10.2014

Ohne den Vertrag genau zu kennen, natürlich kaum zu beantworten. Aber im Zweifelsfall würde ich davon ausgehen, dass es da eine Klausel im Vertrag gibt, die das erlaubt.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 595
Registriert: 06.06.2016

Gilt das tatsächlich auch für den Altvertrag?? Die (Rest-)Laufzeit dürfte, falls die Änderung überhaupt zulässig ist, ja nur noch 3, irgendwas Jahre betragen und nicht 5.

 

Falls es eine Filialbank ist - vorbeigehen. Falls es eine Onlinebank ist - anrufen.

 

Aber erst nochmal die Unterlagen genau studieren - die alten und die neuen.

 

Garantiert wird manchmal nur ein Jahr, oder bis zum Eintreten des Ereignisses xx, oder, oder, ...

0 Likes
Antworten