abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Kostenanzeige meiner unmittelbar bevorstehenden Wertpapierorder

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 5
Registriert: 15.02.2017

Mir fehlt die Anzeige der Kosten bei bevorstehender Wertpapierorder.   Bei der DAB habe ich die WKN, Stückzahl, Börsenplatz etc eingegeben und sofort gesehen, was mich die Order kosten würde. Noch bevor ich den Kauf durch TAN abgeschlossen habe.    Mir fehlt diese Kostentransparenz.   Wie geht ihr damit um ?

0 Likes
2 Antworten 2

Autorität
Beiträge: 4521
Registriert: 06.02.2015

@Konny-brb, ich habe mir mir per Excel-Makro beholfen um die Kosten pro Handelsplatz zu berechnen. Daher kann ich dir sagen, dass die Berechnung der Handelsplatzkosten teilweise sehr komplex ist. Um das zu sehen muss man sich nur mal die Gebührenordnung von Stuttgart anschauen.

Für die Berechnung der kompletten Handelsplatzkosten spielen folgende Punkte eine Rolle:

  • Fixes Transaktionsentgelt je ausgeführter Order
  • Assetklasse (z.B. (DAX) Aktie)
  • Ordervolumen bzw. Nennwert bei Anleihen

Ja nach Assetklasse gibt es vom Handelsplatz her keine Begrenzung der Transaktionskosten. Würde der Broker die Gebühren nicht deckeln, könnte es in speziellen Fällen (z.B. große Fond-Orders oder große Anleihen-Orders mit sehr niedrigem Kurs) sehr teuer werden...

 

 

Viele Grüße

immermalanders

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 5
Registriert: 15.02.2017

Vielen Dank für die Antwort. Ich hatte gehofft, dass es doch irgendwo eine automatische Berechnung gibt.

 

Im Grunde ist das Procedere hier, wie die Katze im Sack zu kaufen. Ich gehe ins Autohaus, suche mir einen Wagen aus, nehme ihn mit nach Hause und bekomme drei Tage später die Rechnung. Klar, wird man mir sagen,  hätte ich ja auch in der Preisliste für Extras nachgucken können und mir alles selber ausrechnen können - aber wir befinden uns im Jahre 2017 und das ist kein Service, der neu erfunden werden muss. Bei der DAB gab es das.

 

Und mE gehört das auch zu den Basics eines Direktbrokers.   Zumal ich ja nach Ausführung auch die Kosten in Rechnung gestellt bekomme.

 

Vorschlag an Consors: Prozeß einmal umdrehen und Kosten schon vor der Order berechnen und dann anzeigen. Kann mir nicht vorstellen, dass das die Performance des Systems schwer beeinträchtigt.

 

Beste Grüße, konny-brb

 

 

 

 

 

 

Antworten