Community

Teil-Lockdown in Deutschland und vielen anderen Ländern – Aktienmärkte brechen ein

von ‎30.10.2020 13:39 , bearbeitet ‎30.10.2020 13:47 (414 Ansichten)

Auch in dieser Woche stehen die Entwicklung der Pandemie und die Maßnahmen der Regierungen im Fokus. So hat die Bundesregierung und die Minister der Bundesländer einen Teil-Lockdown ab 2. November beschlossen um die Neuinfektionszahlen wieder unter Kontrolle zu bekommen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Für die Börsen und die Wirtschaft ist hier entscheidend, wie stark die Aktivitäten durch die getroffenen Maßnahmen beeinträchtigt werden. Wie stark der Einfluss sind wird, bleibt eine Frage die zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantwortet werden kann. Tendenziell dürfte der Einbruch weniger schlimm als zum Jahresbeginn sein. Hauptsächlich betroffen sind Gastronomie- und Hotelbetriebe sowie Freizeiteinrichtungen. Aber nicht nur Deutschland verhängt den Lockdown, auch viele Nachbarländer in Europa haben bereits Maßnahmen getroffen oder folgen mit strengeren Beschränkungen.

 

Blickt man in den Rückspiegel zeigten neue Stimmungsindikatoren kürzlich eine Erholung der Wirtschaftsaktivität die etwas an Momentum verliert. Dennoch hat ein Großteil der Unternehmen mit den Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal positiv überrascht. Von den knapp über 200 Unternehmen im S&P 500 die bereits Zahlen vorgelegt haben, konnten über 80 % sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz die Prognosen übertreffen. Auch in Europa hat bereits knapp ein Drittel der Unternehmen für das vergangene Quartal Zahlen vorgelegt, und die Mehrheit konnte wie auch in den USA beim Umsatz und Gewinn positiv überraschen.

 

Der Blick in die Zukunft ist mit einer Vielzahl von Risiken behaftet. Zum einen natürlich die Maßnahmen der Regierungen zur Pandemiebekämpfung, aber nicht zu vernachlässigen sind auch die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union sowie natürlich die US-Wahl in der kommenden Woche. Im Frühjahr brachen nach den ersten Lockdowns die Aktienmärkte ein, die anschließende Erholung trieb die Kurse in den folgenden Monaten wieder auf Vorkrisenniveaus. Zuletzt gaben die Börsen Aufgrund der neuen Maßnahmen erneut ein, ob wieder eine Erholung folgt, oder eine drohende Insolvenzwelle die Börsen für längere Zeit belastet bleibt zum jetzigen Zeitpunkt offen. Die Regierungen und Zentralbanken versuchen mit Hilfspaketen und Unterstützungen die Auswirkungen für Unternehmen abzumildern. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft hängen letztendlich von der Dauer und der Intensität der Beschränkungen sowie der Effektivität der Hilfsprogramme ab.

 

Disclaimer

Bitte beachten Sie, dass die vorgenannten Informationen keine konkrete Handelsempfehlung zu Finanzprodukten darstellen, sondern lediglich als Informationsgrundlage für Ihre persönliche Anlagestrategie zu verstehen sind. Weiter sind diese Informationen nicht zwangsläufig auf Ihre persönlichen Verhältnisse zutreffend und stellen keine individuelle Beratungs- oder Auskunftsdienstleistung dar. Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt die Consorsbank keine Garantie über Richtigkeit und Vollständigkeit. Eine Haftung für eventuelle Fehler oder Irrtümer ist ausgeschlossen. Der Artikel enthält möglicherweise nicht alle für Ihr Investment relevanten bzw. aktuellen Daten. Gegebenenfalls existieren andere Produkte und Dienstleistungen, welche besser zu Ihren finanziellen Zielen passen. Informieren Sie sich vor jeder Investmententscheidung sorgfältig über möglich Chancen und Risiken und beachten Sie insbesondere die steuerlichen und Rechtlichen Konsequenzen einer Wertpapiertransaktion. Aus der Wertentwicklung eines Finanzprodukts in der Vergangenheit kann grundsätzlich nicht auf zukünftige Erträge geschlossen werden. Informationen über die Consorsbank selbst finden Sie im Impressum.

Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.