Ihre Ideen. Ihre Bank.

Neue Nachricht
Automatische Benachrichtigungen: Worüber möchten Sie informiert werden?

Kontostand, Abbuchungen, Gutschriften, Erinnerungen und vieles mehr. Automatische Benachrichtigungen dieser Art sollten ebenso zum täglichen Online-Banking gehören, wie Ihre PIN- und TAN-Nummern.

Aber worüber genau Sie informiert werden möchten – und ob das per E-Mail, per SMS oder lieber über ein zentrales System auf der Consorsbank Webseite kommuniziert werden sollte –, wissen Sie selbst am besten.

Helfen Sie mit. Gemeinsam gestalten wir die Consorsbank.

Hallo,

 

ein Sicherheits-Feature um bei missbräuchlicher Nutzung des Online Kontos das Risiko gering zu halten ist ja die Nutzung des Überweisungslimits. Normalerweise überweist man in der Regel ja kleinere Summen und daher macht es Sinn das Überweisungslimit auf einen relativ kleinen Weet zu setzen, z.B. 500,- Euro. Dies ist ja auch problemlos online möglich.

Allerdings ist der derzeittige Prozess um das Überweisungslimit wieder zu erhöhen serh umständlich, da dies zur Zeit nur schriftlich möglich ist und damit in der Regel einige Tage dauert. Das kann zu Problemen führen im Fall dass eine grössere Summe (also über dem Überweisungslimit) z.B. für Urlaub oder grössere Anschaffungen kurzfristig überwiesen werden muss.

Die eigentliche Idee ist ja das Limit möglichst klein zu halten um das Risiko zu minimieren. Wenn allerdings der Prozess des Erhöhens kompliziert ist, werden die meisten Nutzer doch eher ein höheres Limit eingeben um nicht ständig Briefe verschicken zu müssen und für den Fall einer kurzfristig notwendigen Überweisung evtl. Probleme zu bekommen.

Es sollte also auch eine Erhöhung des überweisungslimits onloine möglich sein um das Feature sinnvoll nutzen zu können. Der Siherheitsaspekt ist spielt sicher eine wichtige Rolle aber dazu gibt es ja Möglichkeiten, z.B. eine "Super-PIN" die zusätlich zu einenr session TAN abgefragt werden könnte. So eine Super-PIn gab es z.B. bei der DAB Bank.

Der derzeitige Prozess, indem eine Erhöhung nur schriftlich möglich ist, ist jedenfalls kontraproduktiv und erschwert unnötig die Nutzung des Sicherheits-Features Überweisungslimit.

Status: Keine Umsetzung

Hallo @hkruse23,

vielen Dank für Ihren Vorschlag!!

Ihren Wunsch können wir nachvollziehen. Leider ist eine Umsetzung gegenwärtig nicht in Planung.
Sofern zukünftige Entwicklungen Ihren Vorschlag berücksichtigen, informieren wir Sie gerne an dieser Stelle wieder.

 

Auch wenn wir diesen Vorschlag leider nicht umsetzen können freuen wir uns über weitere Ideen.

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Christina

Community Moderator

Der Kursunterschied "Einstandskurs zu aktuellem Kurs" alleine zeigt längst nicht den echten Gewinn - oder Verlust eines Depots auf. Um den zu ermitteln benötigt man die die Kostensummen und die Dividendensummen. Und wenn Consors das nicht so einfach in der Depotansicht oder mit Auswertungen bieten kann, dann sollte man dem Kunden zumindest die Möglichkeit bieten, die entsprechenden Daten herunterzuladen und selbst mittels eigenen Programmen auszuwerten. Dazu benötigt man als Kunden Dateien, in welchen alle Buchungen von Depoteröffnung an (Ein- und Auszahlungen,  Dividenden, Verkaufserlöse, Käufe, Abfindungszahlungen etc.) gespeichert sind.

Bei der DAB Bank war das ganz locker machbar.

Also einfach nachschauen, was da noch so wo anders geblieben ist.

Status: Keine Umsetzung

Hallo  @Safe,

vielen Dank für Ihre Idee!!

Ihr Wunsch wurde im Backlog aufgenommen. Eine Umsetzung ist aktuell jedoch nicht in Planung.
Falls sich diesbezüglich Änderungen ergeben, informieren wir Sie gerne an dieser Stelle wieder.

 

Auch wenn wir diesen Vorschlag leider nicht umsetzen können freuen wir uns über weitere Ideen.

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Christina

Community Moderator

Sicherheitsrisiko! Derzeit ist es möglich, die SMS Tan auf demselben Handy zu nutzen, auf dem auch die Consors App läuft. Damit wird die 2-Geräte-Sicherheitsbarriere unterlaufen. Leider kann man die SMS Tan nur insgesamt ein/ausschalten, sie ist jedoch überaus praktisch und sicher beim Banking am Computer oder einem anderen Gerät.

 

Ich wünsche mir auf der Consors Webseite im Sicherheitsbereich eine zusätzliche Funktion "nicht für App Banking", mit welcher SMS Tan Nutzung nur dann deaktiviert werden kann, wenn eine Transaktion von der Handy App aus angestoßen wird.

 

Programmiertechnisch könnte das so laufen, dass die App diesen Status sowie welche Handynummer eingestellt ist, auf dem Server abfragt und dann mit dem lokalen Handy vergleicht. Sofern die Handy Nummer identisch ist, soll die TAN nicht angefordert werden können. Das dürfte nicht so schwer sein zu programmieren.

 

 

Status: Keine Umsetzung

Hallo @WolfiA,

 

vielen Dank für Ihren Hinweis und den damit verbundenen Vorschlag!

 

Leider ist es technisch nicht möglich, die Telefonnummer aus der App heraus zu ermitteln. Wir können daher nicht prüfen, ob Sie eine TAN auf dem gleichen Handy anfordern, auf dem Sie auch den SMS-Service empfangen. Wir könnten also nur generell die mobile TAN für jede App Nutzung (auch Tablett etc.) sperren.

 

Da sich sehr viele unserer Kunden explizit die Möglichkeit der mobilen TAN in der App gewünscht haben, haben wir diesen Service aufgenommen. Hier finden Sie ein Beispiel zu einer Diskussion dazu aus unserer Community. Eine Änderung ist aktuell daher nicht vorgesehen.

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator

Permanent TSB in Irland hat eine ähnliche Aktion mit 10 Cent Rückvergütung pro Kartenzahlung laufen, aber man kann dort im Online-Banking nachschauen, wie weit man gerade steht. Eine ähnliche Funktionalität würde ich mir bei Consorsbank auch wünschen.

Status: Keine Umsetzung

Hallo @Fassbrause,


an dieser Stelle möchte ich Ihnen für Ihre vielen tollen Ideen danken!!

Wir verstehen gut, dass es schön wäre, wenn man den aktuellen Stand nachschauen könnte.

Da wir den Nutzen hier aber als relativ gering erachten und wir noch einen großen Pool an Ideen haben, die auf Ressourcen zur Umsetzung warten und einen größeren Mehrwert mitbringen, bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir diese Idee mittelbar nicht umsetzen werden.

Auch wenn wir diesen Vorschlag leider nicht realisieren können freuen wir uns über weitere Ideen.

Viele Grüße aus Nürnberg,
Christina
Community Moderator

Willkommensnachricht im Ausland

Status: Keine Umsetzung
von am ‎01.10.2015 22:41

Das kennt man ja von den Mobilfunkunternehmen.

Eine Willkommensnachricht mit Infos, die man z.B. bei dem ersten Start der App im Ausland oder nach dem ersten Karteneinsatz am POS im Ausland erhält, würde ich sehr begrüßen. Ein neues britisches Institut, das demnächst starten möchte, hat eine solche Funktion auf dem Plan.

 

Die Infos könnten z.B. aus dem aktuellen Wechselkurs, direkte Kundenentgelte/kostenlos nutzbare Geldautomaten und einem Hinweis auf Wahl der richtigen Transaktionswährung bestehen.

 

"Willkommen in den USA!

Kurs: 1 USD = 0,89 EUR (Visa Europe vom 16.09.2015)

Automatenbetreiber können in den USA direkte Kundenentgelte erheben. Diese vermeiden Sie, wenn Sie an Automaten unseres Global ATM Alliance-Partners, der Bank of America, abheben. Automatenstandorte finden Sie unter https://locators.bankofamerica.com 

Achten Sie darauf, dass die Belastung Ihrer Karte an Geldautomaten und Kassen stets in Landeswährung (USD) erfolgt und nicht in Euro, um unnötige Umrechnungsentgelte zu vermeiden. Entwerten Sie auf EUR lautende Belastungsbelege, die Ihnen zur Unterschrift vorgelegt werden, durch Durchstreichen und weisen sie zurück. Bestehen Sie darauf, dass die Transaktion storniert und in USD neu durchgeführt wird. Nach den Visa International Operating Regulations haben Sie ein Recht auf Wahl der Transaktionswährung."

 

(Ich habe das schon vor einiger Zeit mal gepostet, jedoch aufgrund einer Fehlfunktion von Browser oder Forum wurde das als "themenloser" Post angelegt, rutschte zwischen die verschiedenen Kategorien und wird daher nicht angezeigt. Der alte Post https://wissen.consorsbank.de/t5/Ideen/Willkommensnachricht-im-Ausland/idi-p/27974 ist hiermit obsolet und kann gelöscht werden.)
Status: Keine Umsetzung

Hallo @Fassbrause,

 

die Idee unseren Kunden beim Einreisen in ein anders Land eine Willkommens-Botschaft mit landestypischen Informationen rund um das Thema Banking zu schicken, finden wir sehr spannend.

 

Da unser Geschäftsfeld sich doch sehr stark von dem eines Mobilfunkanbieters unterscheidet, ist die Umsetzung nicht so einfach möglich. Leider sind auch die Kosten für die Implementierung eines entsprechenden SMS-Services sehr hoch.

 

Zudem werden die Belastungen, je nach Abhebungsort, unterschiedliche verzögert gebucht. Eine zeitlich verlässliche Information kann nicht gewährleistet werden.

 

Daher ist eine Umsetzung Ihrer Idee vorerst nicht angedacht.

 

Auch wenn wir Ihren Vorschlag diesmal nicht umsetzen können, freuen wir uns jederzeit über Ihre Ideen und Anregungen!

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator

Hallo,

 

gerade lese ich (Auskunft des Kundenservice):

 

"In diesen Fällen werden Sie nicht benachrichtigt:

- der Betrag liegt unter 1000,00 EUR

- es handelt sich um eine interne Umbuchung

- die Überweisung erfolgte auf ein Referenzkonto"

 

Der letzte Punkt sollte m. E. dringend (!) überdacht werden. Der Sinn des Benachrichtigungsservice ist ja wohl, dass man rechtzeitig eingreifen kann, wenn eine unbefugte Person Zugriff auf das Konto hat (inkl. der TANs) . Es ist aber für eine derartige unbefugte Person kein Problem, noch schnell das "Zielkonto" als Referenzkonto einzurichten und damit die SMS-Benachrichtigung zu verhindern. 

 

Alternative wäre natürlich auch eine SMS-Benachrichtigung denkbar, die jedesmal informiert, wenn jemand ein neues Referenzkonto einrichtet...

 

 

 

Status: Keine Umsetzung

Hallo @ORothe,

vielen Dank für Ihren Hinweis und Entschuldigung für die späte Rückmeldung.

 

Wir haben diese Idee mit unseren IT-Security-Experten besprochen. Die Kollegen haben darauf hingewiesen, dass es, für den Fall das ein "Angreifer" über mehr als eine TAN verfügt, es ein leichtes wäre, den Benachrichtigungsservice zu deaktivieren. Des Weiteren würde eine Aufnahme von Überweisungen auf Referenzkonten eine erhebliche Mehranzahl von SMS-Benachrichtigungen generieren.

 

Da wir unseren Kunden diesen Service jedoch auch weiterhin kostenfrei anbieten möchten und die Sicherheit wie oben geschildert nicht verbessert wird, können wir diesen Vorschlag nicht umsetzen.

 

Die Planung unsererseits geht daher in die Richtung sicherheitsrelevante Events (Änderung Referenzkontoanlage, Limit-Änderungen, PIN-Änderungen etc.) in einen Benachrichtigungsservice mit aufzunehmen. Der genaue Umsetzungszeitpunkt ist uns noch nicht bekannt.

Wir werden aber an dieser Stelle informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.

 

Viele Grüße aus Nürnberg
Sonja
Community Moderator

Nach dem Motto "erst denken, dann reden" - sollte die Benachrichtigung / Aufforderung zum Abruf des Kontoabschlusses zum Quartalsende nur erfolgen, wenn der Kunde dies nicht schon getan hat.

Beispiel:

Am 04.07. habe ich Kontoabschluss-Dokumente abgerufen. Am 08.07. (!!!) erhalte ich Mail mit Aufforderung doch bitte den Kontoabschluß herunterzuladen.

Also vorsichtshalber nachgeschaut, ob es da neue Abschlußdokumente gab - natürlich Fehlanzeige.

 

Hallloooo - geht's noch? Consorsbank hat innerhalb von 4 Tagen nicht mitbekommen, dass die Dokumente bereits abgerufen waren?  So verunsichert und verärgert man Kunden.

 

Also: Erst denken, dann reden - (erst prüfen, dann mailen) so geht Bank heute.

Status: Keine Umsetzung

Hallo @cl,

 

vielen Dank für Ihren Hinweis!

 

Generell sollten Sie solche Benachrichtigungen wie von Ihnen beschrieben nur erhalten, wenn Sie die Handlung noch nicht bereits vorgenommen haben. Allerdings gibt es eine zeitliche Abweichung zwischen der Selektion und der Information, die wir prozessbedingt leider nicht ganz ausschließen können.

 

Haben Sie die Information zum Abschluss allerdings bereits gelesen, bevor die Benachrichtigung kommt, ist dieser Hinweis für Sie bereits erledigt. 

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator

Was ich  meine: Unter Mein Konto/Umsätze/Zahlungsverker  ist bei einer Abbuchung das Feld unter Verwendungszweck b.z.w. Sender/Empfänger blanko geblieben, nur der Betrag wurde rot angezeigt.
Es war also eine Abbuchung. Aber welche, wer hat sie erhalten oder eingefordert?
 
Informativ und verständlich ist es wenn dort z.B. in diesem Fall folgendes abgedruckt wäre:
“Anfallende Gebühr für eine Auslandsüberweisung aus einem nicht EU-Land, Schweiz”.
Und schon wüsste jeder um was es sich bei dem eingezogenen Betrag handelt.
Status: Keine Umsetzung