Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Was mache ich mit dem Konto einer verstorbenen Person?

Konto und Karten

Einen Menschen zu verlieren ist ein gravierender und schmerzhafter Einschnitt im Leben. Neben dem Verlust und der Trauer müssen Sie viele bürokratische Aufgaben bewältigen. Dazu gehören auch die Bankgeschäfte. Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir die wichtigsten Schritte zusammengefasst.

1. Sterbeurkunde beantragen

Die Sterbeurkunde ist ein wichtiges Dokument, das viele verschiedene Stellen benötigen. Beantragen Sie die Urkunde deshalb zeitnah.

 

Wie erhalte die Sterbeurkunde?

  • Beantragen Sie sie spätestens am dritten Werktag nach dem (durch einen Arzt festgestellten) Tod des Angehörigen bei der zuständigen Gemeinde.
  • Bringen Sie dazu Geburtsurkunde und den Personalausweis des Verstorbenen mit.
  • Zusätzlich ggf. die Eheurkunde bei Verheirateten und bei Geschiedenen das Scheidungsurteil

2. Todesfall bei uns melden

Senden Sie uns eine Kopie (keine Originale) der Sterbeurkunde per Post oder E-Mail.

 

Postadresse: Consorsbank

Bahnhofstraße 55

90402 Nürnberg

E-Mail-Adresse: kundenbetreuung@consorsbank.de

 

Außerdem benötigen wir folgende Informationen:

  • Ihre vollständigen Kontaktdaten wie Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • Wenn Sie selbst auch Kunde bei uns sind, geben Sie bitte auch Ihre Kontonummer an.
  • In welchem Verhältnis Sie zur verstorbenen Person standen (zum Beispiel Ehepartner, Kind…)
  • die Kontonummer/n der verstorbenen Person, falls bekannt


3.
So geht es weiter

Sobald Sie den Todesfall gemeldet haben, passiert Folgendes:

  • Online-Banking
    • Wir sperren die Zugangsdaten des Verstorbenen, damit niemand unberechtigt auf dessen Konten zugreifen kann.
    • Grundsätzlich können Mitinhaber von Gemeinschaftskonten weiter über das Konto verfügen. Mitinhaber können die Kontoverbindung auch ohne die Zustimmung der Erben auflösen, solange kein Widerruf durch die Erben vorliegt (Widerruf der Einzelverfügungsbefugnis).
    • Bevollmächtigte (Konto/Depotvollmacht) verfügen weiterhin über das Konto. Vollmachten bei der Consorsbank gelten immer über den Tod hinaus. Die Erben können die Vollmacht jederzeit widerrufen.

 

  • Daueraufträge, Lastschriften und Sparpläne
    • Aufträge, die ein Kontoinhaber zu Lebzeiten erteilt hat, müssen auch nach dessen Tod noch ausgeführt werden. Daueraufträge und Lastschriften werden weiterhin gebucht, wenn das Konto ausreichend gedeckt ist.
    • Als Erben legitimierte Personen oder vorhandene Verfügungsberechtigte können Lastschriften widersprechen und die Ausführung von Daueraufträgen stoppen.
    • Bei Einzelkonten beenden wir Sparpläne, sobald wir über den Tod informiert sind. Bei Gemeinschaftskonten laufen sie weiter und können von dem/der Mitinhaber/in beendet oder angepasst werden.   

 

  • Dokumente, Belege, Kontoauszüge und Jahressteuerbescheinigung
    • Kontomitinhaber oder Bevollmächtige greifen weiterhin mit ihren persönlichen Zugangsdaten auf die Dokumente im OnlineArchiv zu.
    • Sollten Kontomitinhaber und Bevollmächtige Jahressteuerbescheinigungen benötigen, können Zweitschriften bei uns angefordert werden. Beachten Sie dazu auch unser gültiges Preis- und Leistungsverzeichnis [Link zu: Preise & Zinsen | Consorsbank].

 

  • Beerdigungskosten

Sie können die Beerdigungskosten vom Konto der verstorbenen Person begleichen lassen, auch wenn Sie noch keinen Zugriff auf das Konto haben. Dafür reichen Sie uns die Rechnung per E-Mail oder Post ein. Die Bestattungskosten begleichen wir dann direkt bei dem jeweiligen Rechnungssteller (Beerdigungsinstitut oder Gemeinde), wenn das Konto des Verstorbenen ausreichend gedeckt ist. Rechnungen, die Sie bereits selbst bezahlt haben, können wir nicht direkt an Sie erstatten.

 

4. Erbschaft nachweisen

Senden Sie uns dafür:

  • eine Kopie des Erbscheins oder
  • eine Kopie des eröffneten Testaments mit Eröffnungsprotokoll des Amtsgerichts

 

Außerdem müssen alle Erben per Postident legitimiert sein. Erben, die bei uns ein Konto führen, sind bereits legitimiert.

 

5. Prüfung der Nachlassunterlagen abwarten

Wenn Sie sich bei uns gemeldet haben, informieren wir Sie darüber, wie es weitergeht. Sollten wir noch weitere Unterlagen zur Nachlassabwicklung benötigen, kontaktieren wir Sie in Kürze.

 

6. Auskünfte über die Vermögenswerte des Verstorbenen erhalten

  • Sobald Sie als Erbe legitimiert sind, können Sie Auskünfte telefonisch unter 0911 / 369-30 00 bei uns anfordern.
  • Kontomitinhaber und Kontobevollmächtige erhalten ohne Vorlage eines Erbnachweises Auskünfte.
  • Die Kontoauskünfte senden wir Ihnen per Post.

 

7. Nachlasskonten auflösen

  • Dazu brauchen wir den Auftrag zur Kontolöschung, der von allen Erben oder einer von allen Erben bevollmächtigten Person unterschrieben wurde. Geben Sie dort die Bankverbindung an, zu der die Vermögenswerte übertragen werden sollen.
  • Sie können jederzeit ein eigenes Konto bei uns eröffnen und die Vermögenswerte dorthin übertragen.
  • Bei einer Erbengemeinschaft geben Sie uns genau an, wie die Vermögenswerte aufgeteilt werden sollen. Dazu reicht ein formloser Auftrag mit folgenden Informationen:
    • Aufteilung der Wertpapiere in ganzen Stückzahlen
    • Aufteilung des Kontoguthabens in genaue Summen
    • Die Unterschriften aller Erben
  • Zusätzlich reichen Sie den Auftrag zur Kontolöschung, der von allen Erben unterschrieben wurde, ein. Dort Geben Sie die Bankverbindungen an, zu denen die Vermögenswerte übertragen werden sollen.

 

Hinweis:

Als Kontomitinhaber eines Gemeinschaftskontos veranlassen Sie die Löschung der Nachlasskonten selbst. Einen Erbnachweis benötigen Sie in der Regel nicht. Es sei denn, die Erben haben Ihre Einzelverfügungsbefugnis widerrufen.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein
Keine Bewertungen