Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 36
Registriert: 27.12.2014

Hallo,

 

bei einer Hotelreservierung wurde ich darum gebeten, meine Kreditkartendaten mit CVV-Nummer anzugeben, um einen gewisser Betrag auf der Karte zu reservieren. Kann ich die CVV-Nummer bedenkenlos weitergegeben werden oder sollte ich das nicht tun?

0 Likes
5 ANTWORTEN 5

Enthusiast
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2019

@Mumbai 

Ich hatte mal eine Zahlung telefonisch bei einem Shop freigegeben, da ich nicht persönlich anwesend war.

(Kein Onlineshop und mir bekannt).

Aber für eine Reservierung? Das würde ich hinterfragen.

Jeder mit den Daten könnte in deinem Namen gemütlich einkaufen...

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 444
Registriert: 14.11.2016

@Mumbai 

Du kannst den CVC ruhig am Telefon weitergeben. Bei telefonischen Einkäufen und auch Buchungen ist es üblich und verstösst nicht gegen irgendwelche Sicherheitsvorschriften. Online-Zahlungen sind nur damit alleine nicht unbedingt möglich, da dort noch das "Verified by VISA" Verfahren zur Anwendung kommt. Und bei seriösen Anbietern schreibt sich auch nicht jeder unbedingt die Daten mit. Aber üblich und erlaubt ist es schon, auch eben bei telefonischen Buchungen.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2019

Interessant war heute folgendes:

Ich wollte per Telefon bei einem mir bekannten Reisebüro eine Visazahlung autorisieren.

Der Inhaber sagte mir dann, dass es letztes jahr ein Problem mit der Visa-Organisation bei einer solchen Zahlung gegeben hatte und das nun verboten sei.

Selbst bei einer defekten Karte vor Ort könne er das nicht mehr am Terminal eingeben.

Mit den neuen Vorgaben ist das Ganze wohl obsolet..

Grüße

 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 444
Registriert: 14.11.2016

@Fildertrader 

Ich denke nicht, dass es nun verboten ist. Ich denke eher, dass dein Reisebüro ein "chargeback" hatte und nun deswegen aus Gründen der persönlichen Gefahrenabwehr solche Buchungen nun nicht mehr annimmt. Weder am Terminal noch per Telefon (was identisch ist, in der Regel werden die Daten vom Telefon manuell in das Terminal eingegeben).

 

Und wenn es nur einmal eine Beschwerde und eine Rückholung gab, werden die Inhaber ängstlich. Denn alleine das Verfahren ist mit Kosten und Ärger verbunden. Selbst. wenn er doch noch sein Geld bekommt.

 

Verboten ist es aber nicht, auch nicht aufgrund PSD2.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2019

@schmucki 

Ich weiß nicht, ob das nun nicht mehr möglich ist. Vielleicht sollte ich mal meine blaue Bank anschreiben?

Ich habe das über das Giro erledigt und mache eben eine Rückbuchung vom Visa-Konto.

Das ist nur für interne Zwecke.

Mit dem Inhaber des Reisebüros hatte ich telefoniert, aber extra 30 Km ans andere Ende der Peripherie fahre ich nicht. Das Volumen hält sich in Grenzen und absichern muß ich auch nichts.

PS:

Meinen Schufa-Spiegel habe ich erhalten. Es ist keine tabellarische Aufstellung, sondern eher ein in sieben Abschnitten erstellter Zwei- bis Dreizeiler.

Den muss ich noch aufbereiten...

 

0 Likes
Antworten