Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 5
Registriert: 04.03.2016

Hallo Community,

 

ich habe heute feststellen müssen, dass mir die Consorsbank für jede PayPal Transaktion bei Lotto-Hessen 5 Euro Gebühren in Rechnung stellt (die auch noch als "Bargeldauszahlung" im Online-Kontoauszug erscheinen). Meinem PayPal-Konto ist meine CB Visa-Card hinterlegt. Komischerweise wurden bis dato meine Zahlungen, welche ich direkt mit CB Visa-Card bei Lotto Hessen geleistete habe, nicht mit der neuen "Gebühr" belastet.

 

Zu meinem Erschrecken musste ich feststellen, dass weder der primäre telefonische Support noch der weitere Ansprechpartner, mit welchem ich verbunden wurde, den Sachverhalt wirkllich versteht und insgesamt sehr unkooperativ ist. Es wird sich lediglich auf aktuelle Preis- und Leistungsverzeichnis für das Girokonto berufen, dass man es prüfen werde, aber das man auch davon ausgeht, dass dies so gerechtfertigt ist.

 

Im Preis- und Leistungsverzeichnis (gültig bis 20.03.2016) steht jedoch folgendes: "Karteneinsatz in Wettbüros, Casinobetrieben und Lotteriegesellschaften --> 2,50% mind. 5,00 Euro".

 

Mein Verständnis ist:

Setzte ich die Karte direkt bei Lotto & Co ein, so werden die o.g. Gebühren fällig.

Nun habe ich jedoch die Karte bei PayPal eingesetzt und es kann doch nicht sein, dass sich die CB nun darauf beruft, dass mit meiner Visa-Card via PayPal eine Zahlung an die Lotteriegesellschaft geleistet wurde.

 

Ich überlege schon, ob die CB nun weiterhin die Bank meines Vertrauens sein kann, wenn man zu solchen Mitteln greift.

 

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

 

Grüße

25 ANTWORTEN 25

Moderator
Beiträge: 587
Registriert: 17.09.2015

Hallo @henning123,

 

danke für den Hinweis. Wir klären aktuell, ob es Ausnahmeregelungen gibt und werden uns, da hier ein breiteres Interesse besteht in Kürze mit einer abschließenden Antwort melden.

 

Wir bitten um etwas Geduld

 

Beste Grüße

 

CB_Kai

0 Likes

Moderator
Beiträge: 587
Registriert: 17.09.2015

Hallo @henning123,

 

Haben Sie Dank für Ihre Geduld. Unsere Klärung ergab, dass Staatliche Lotteriegesellschaften nicht unter die Gebührenregelung fallen. Sie haben also Recht. Für konkrete Fragen zum Einzelfall steht Ihnen Ihr persönliches Kundenbetreuungsteam gerne zur Verfügung.

 

Beste Grüße

 

Cb_Kai

 

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 10.04.2018

Hi,

viele Anbieter geben die Kosten für die PayPal Transaktion weiter! Daher kann es schon einmal zu höheren Kosten kommen. Allerdings versuchen die meisten Lotto Anbieter die Kosten für die Tippabgabe gering zu halten, damit der Spieler mehr in die Gesamtsumme der Spieleinnahmen einspielt.

 

Wer alternativen zu Paypal sucht der findet hier eine Auflistung der Anbieter mit den Zahlungs Möglichkeiten: https://www.lotto-online-kiosk.de/lotto-mit-paypal-zahlen/

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.2017

Ich habe das gleiche Problem. Wenn ich die Kreditkarte als Zahlungsmittel angebe, ist die Gebühr gerechtfertigt, weil es im Leistungsverzeichnis steht. Und gerade deswegen wähle ich sie ja gerade nicht, sondern z.B. PayPal. Wenn ich PayPal angebe, ist m.E. die Gebühr nicht gerechtfertigt, auch wenn der Ausgleich der Karte über die Kreditkarte erfolgt. Andernfalls müsste ein gesonderter Hinweis erfolgen.

Hat jemand aus der Community eine Lösung, wie Visa bzw. Consors auf dieses Problem reagiert haben?

 

 

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 75
Registriert: 24.01.2015

Das "Problem" ist ja Absicht und deshalb Teil des Preis-/Leistungsverzeichnis.

 

Paypal kann doch ganz normal vom Konto abbuchen, dass sollte doch ohne Gebühren funktionieren, oder?

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 5
Registriert: 04.06.2021

Richtet für solche Zahlungen doch einfach ein SEPA-Lastschriftmandat ein. Das funktioniert bei allen Lotteriegesellschaften und auch bei PayPal, ohne die genannten Gebühren. Und durch die SEPA-Verbraucherschutzmaßnahmen ist die Weitergabe der Girokontonummer auch nicht mehr unsicherer als die Weitergabe einer KK-Nummer.

 

Dass diese Gebühren ärgerlich sind und uns Bürger auch nicht "vor zuviel Glücksspiel bewahren" (wie von manch anderen Banken scheinheilig behauptet wird) sondern nur als zusätzliche Einnahmequelle mit konstruiertem Rechtfertigungsgrund dienen, ist klar. Aber nahezu alle anderen Banken praktizieren dies bei Kreditkartenzahlungen ebenso. Die CB ist noch relativ großzügig, indem sie staatliche Lotterien von der Gebühr ausnimmt, andere Banken verlangen hier auch Gebühren. Aber da es ja den kostenfreien SEPA-Weg gibt, würde ich persönlich alleine wegen eines solchen Problems die Bank sicher nicht wechseln. Da gibts bei anderen Banken noch ganz andere Probleme...

0 Likes
Antworten