Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 9
Registriert: 14.12.2014

Hallo,

 

ich muss sagen ich bin etwas unzufrieden mit der Consorsbank, was die Kommunikation und Information über die Möglichkeit der Mietwagenbuchung mit der VISA Card von CB angeht.

 

Offiziell heißt es von der Consorsbank, wenn man z. B. anruft, dass es problemlos möglich sein sollte Mietwagen zu buchen. Sollte der Anbieter es ablehnen und auf die Debiteigenschaft der Karte verweisen, solle man dies CB weiterleiten, die dies wiederum VISA weitergeben würden.

 

Das ist leider zu wenig, da sich Erfahrungsberichte häufen, bei denen man mit der VISA der CB keine Kaution hinterlegen bzw. belasten konnte, trotz ausrechender Deckung. Ein Freund von mir, ebenfalls CB-Kunde, musste das vorletzten Monat in Malaga, Spanien, erleben, als seine CB-VISA Karte abgelehnt wurde, da dies eine Debitkarte sei und die Mietwagenanbieter Debitkarten in ihren Bedingungen ausschließen würden (was diese tatsächlich tun).

 

Nebenbei ist mir persönlich beim Bezahlen oft aufgefallen, dass das Terminal die Karte als "Visa Debit" erkennt, was erklären würde, warum ein Mietwagenanbieter dies ablehnen könnte. Die Bank mit dem Löwen wiederum sagt, dass ihre VISA-Karte, obwohl ebenfalls verknüpft mit dem Girokonto, sich als "Visa Credit" anmelden würde.

 

Ich bitte die Consorsbank um eine klare Stellungnahme, ob die VISA-Karte der Consorsbank nicht nur in Einzelfällen ein Problem darstellen kann, wenn man Mietwagen bucht bzw. die Kaution darüber buchen lassen will und was konkret in diesen Einzelfällen unternommen wird.

 

Einfach nur diese Vorfälle an VISA weiterzugeben ohne weitere Schritte kommt für mich einem "hast dann halt Pech gehabt" gleich. Für den Freund, dessen Consorsbank VISA vor Ort abgelehnt wurde, blieb nichts anderes übrig als den über 200 EUR teureren Tarif des Anbieter mit Barkaution zu wählen.

35 ANTWORTEN 35

Enthusiast
Beiträge: 475
Registriert: 14.11.2016

@erich12

Abschließend möchte ich anmerken, dass ich nie geschrieben habe, dass ich die Unterscheidung toll finde. Ich habe über Fakten berichtet, so wie es nunmal ist. Ob dies toll oder nicht toll ist - dazu habe ich mich nie geäußert. Und auch wenn es jahrzehntelang so war, die Gepflogenheiten ändern sich nunmal! Dazu muss man sich informieren und eben auf dem neusten Stand sein. Nur weil etwas "schon immer so war", bedeutet das nicht, dass es auch "immer so bleibt". Und noch zum Schluß: Der Begriff "Kreditkarte" ist eben nicht mehr so, wie er mal vor Jahrzehnten geprägt war! Genau deswegen gibt es ja nun die vorgeschriebenen Aufdrucke. Zeiten ändern sich. Es ist eben heute keine Täuschung, wenn man eine VISA "debit" Kreditkarte bekommt. Willkommen in der Neuzeit!

 

Nun ist genug zu diesem Thema gesagt und ich klinke mich aus.


Enthusiast
Beiträge: 721
Registriert: 10.12.2014

@schmucki

Ich habe mich nicht beschwert, ich habe nur geschrieben, dass ich das nicht besonders kundenfreundlich finde. Eingeschränkt bin ich dadurch nicht, weil ich ja noch über mehrere andere Bankverbindungen verfüge.

Dies ist in Zeiten von Mifid 2, wo jede Bank andere Auslegungskriterien hat, was ein Kunde kaufen darf auch die einzig sinnvolle Möglichkeit. Das hat auch nichts mit "geiz ist geil" zu tun, weil günstigere Broker gab es schon immer.

Wenn du dann mal genügend in deinem Depot liegen hast, wirst du merken, dass es auch bei Online Banken einen persönlichen Betreuer gibt und deshalb stimmt auch deine Aussage, dass alle Direktbanken das so handhaben nicht Smiley (fröhlich)

Aber damit ist für mich dieses Thema durch, letztendlich muss Consors entscheiden, ob sie an den Kartenumsätzen Provisionen verdienen wollen oder nicht.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1755
Registriert: 12.12.2016

Der Begriff "Kreditkarte" ist eben nicht mehr so, wie er mal vor Jahrzehnten geprägt war! Genau deswegen gibt es ja nun die vorgeschriebenen Aufdrucke. Zeiten ändern sich. Es ist eben heute keine Täuschung, wenn man eine VISA "debit" Kreditkarte bekommt. Willkommen in der Neuzeit!

 

Smiley (überrascht)

Ich fühle mich in der Neuzeit recht wohl, aber nicht in dieser. Täuschung bleibt Täuschung.

 

Nun ist genug zu diesem Thema gesagt und ich klinke mich aus.

 

Ist auch gut so , sonst kämen wir auf andere Banken Begriffe der Neuzeit zu sprechen. Smiley (zwinkernd)

 

0 Likes

Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 22.08.2017

Liebe Community,

gerne möchten wir uns zu dem heiß diskutierten Thema Kreditkarten äußern. 

Da wir eine Direktbank sind und keine Filialen unterhalten, können wir Ihnen mit unserer girocard keine kostenfreien Bargeldverfügungen garantieren. Aus diesem Grund stellen wir jedem Kunden zu dem Girokonto zusätzlich eine VISA Card zur Verfügung. Diese ist kostenfrei, rechnet Ihre Umsätze direkt vom Konto ab und hat zudem die Vorteile einer Kreditkarte, wie zum Beispiel, dass Sie als Online-Zahlungsmittel verwendet werden kann. In unserer Produktübersicht ist jedoch klar erkennbar, dass es sich um eine Debit Card handelt. 

Darüber hinaus bieten wir kostenpflichtig die VISA Card Gold an. Diese Karte ist eine reine Kreditkarte und wird auch an allen Stellen als Kreditkarte anerkannt und akzeptiert. Leider kam es vor, dass bei der Ausgabe der Karten vor Februar 2017 ein Fehler bei der Produktion unterlaufen ist und der Chip auf "Debit" programmiert wurde. Dies beeinträchtigt jedoch nicht die Zahlungsfunktionen. Wir bieten selbstverständlich einen kostenlosen Austausch der Karten an. 

Dies ist auch, wie bereits von @Lerwick erwähnt, in einem anderen Beitrag nachzuvollziehen:

https://wissen.consorsbank.de/t5/Girokonto-Zahlungsverkehr/Visa-Card-Gold-wird-beim-bezahlen-als-Deb...

Ich bitte zu entschuldigen, dass es telefonisch eine falsche Auskunft zu dem Thema gab. Ich hoffe, die Handhabung konnte ich hiermit noch einmal klar verdeutlichen.

Ich weise daher ganz klar ab, dass es sich bei der Ausgabe unserer Karten um eine Täuschung handelt. 

Freundliche Grüße

CB_Julia
Community-Moderatorin

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 17.04.2016

Hallo,

 

der Aussage, es sei "klar erkennbar, dass es sich um eine Debit Card handelt" muss ich klar widersprechen.

Wenn es klar erkennbar wäre, gäbe es diese Diskussion nicht.

Für den Durchschnittskunden ist eine von einer Kreditkartenfirma herausgegebene Karte zunächst mal eine Kreditkarte. Aus dem Stichwort "Debitfunktion" würde ich dann eher zusätzliche Funktionalität erwarten.

Und selbst in den AGB hiesst es : "Die VISA Card ist eine Kreditkarte mit Debitfunktion."

Ich empfehle also, explizit hinzuschreiben was die Consors Visa Card nicht ist.

 

Nebenbei bemerkt ist das Ganze von der Marketingstrategie her sehr ungeschickt.

Da auch mir eben die Consors VISA Card aus den diskutierten Gründen nicht reicht und mir die Gold Card zu teuer ist, behelfe ich mir eben damit, bei einer anderweitigen Bank eine Geschäftsbeziehung auf/auszubauen um diese Lücke zu schliessen.

 

Viele Grüsse

 


Moderator
Beiträge: 267
Registriert: 03.04.2018

Hallo @urm667,

 

vielen Dank für Ihr Feedback und damit einhergehend den Hinweis zu unseren AGBs.

Wir werden diese Formulierung zur Prüfung an unsere zuständige Fachabteilung weitergeben.

Mit besten Grüßen 
CB_Andy
Community Moderator 

0 Likes
Antworten