Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 9
Registriert: 14.12.2014

Hallo,

 

ich muss sagen ich bin etwas unzufrieden mit der Consorsbank, was die Kommunikation und Information über die Möglichkeit der Mietwagenbuchung mit der VISA Card von CB angeht.

 

Offiziell heißt es von der Consorsbank, wenn man z. B. anruft, dass es problemlos möglich sein sollte Mietwagen zu buchen. Sollte der Anbieter es ablehnen und auf die Debiteigenschaft der Karte verweisen, solle man dies CB weiterleiten, die dies wiederum VISA weitergeben würden.

 

Das ist leider zu wenig, da sich Erfahrungsberichte häufen, bei denen man mit der VISA der CB keine Kaution hinterlegen bzw. belasten konnte, trotz ausrechender Deckung. Ein Freund von mir, ebenfalls CB-Kunde, musste das vorletzten Monat in Malaga, Spanien, erleben, als seine CB-VISA Karte abgelehnt wurde, da dies eine Debitkarte sei und die Mietwagenanbieter Debitkarten in ihren Bedingungen ausschließen würden (was diese tatsächlich tun).

 

Nebenbei ist mir persönlich beim Bezahlen oft aufgefallen, dass das Terminal die Karte als "Visa Debit" erkennt, was erklären würde, warum ein Mietwagenanbieter dies ablehnen könnte. Die Bank mit dem Löwen wiederum sagt, dass ihre VISA-Karte, obwohl ebenfalls verknüpft mit dem Girokonto, sich als "Visa Credit" anmelden würde.

 

Ich bitte die Consorsbank um eine klare Stellungnahme, ob die VISA-Karte der Consorsbank nicht nur in Einzelfällen ein Problem darstellen kann, wenn man Mietwagen bucht bzw. die Kaution darüber buchen lassen will und was konkret in diesen Einzelfällen unternommen wird.

 

Einfach nur diese Vorfälle an VISA weiterzugeben ohne weitere Schritte kommt für mich einem "hast dann halt Pech gehabt" gleich. Für den Freund, dessen Consorsbank VISA vor Ort abgelehnt wurde, blieb nichts anderes übrig als den über 200 EUR teureren Tarif des Anbieter mit Barkaution zu wählen.

35 ANTWORTEN 35

Autorität
Beiträge: 4188
Registriert: 06.02.2015

@Lerwick, wann hast Du denn die "kaputte" VISA Gold Card an Consors zurückgeschickt, dass noch keine neue angekommen ist bzw. was hat denn der Kundenservice gesagt, was Du machen musst um, eine neue Karte zu erhalten?

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1755
Registriert: 12.12.2016

@immermalanders Deine Annahme entspricht nicht meiner Erfahrung und von allen anderen Leuten, die ich kenne. Ich habe schon über Jahrzehnte eine Kreditkarte, und das ist auch eine Kreditkarte, wie ich es beschrieben habe. Vor einigen Jahren hat man mir eine kostenlose Visa Kreditkarte angeboten, die natürlich noch mehr Kredit Vorteile gibt. In meinem Fall arbeiten Bank und Visa Abteilung zusammen. Wer mir nun dieses Angebot gemacht hat, Bank oder Visa weiß ich nicht so genau.

Bei Problemen wende ich mich immer zuerst an die Bank. Da werde ich echt geholfen.

Und mein Visa Konto läuft online mit den anderen Konten, so dass ich immer den Überblick über Belastungen habe.

Dass Visa auch andere Karten ausgibt als credit, ist mir neu und passiert zumindest bei meiner Bank , bei allen bekannten Filialbanken nicht.

Da stellt sich die Frage:

Wer gibt die Vorgaben, ob credit oder debit, die Bank oder Visa?

Eigentlich ist die Antwort klar: Wer gibt die Karten aus, die Bank oder Visa?

Kreditkarten sind nur die Karten, die einen Kredit gewähren. Deshalb heißen sie auch so.

Debitkarten sind keine Kreditkarten . Punkt.

 

 

 

 


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 54
Registriert: 21.12.2016

@immermalanders Da ich ja nicht der Servicedienstleister der Consors bin, bin ich hier noch noch nicht tätig geworden. Habe ja noch 1,2 andere Karten, von daher schlucke ich das. Die Consors hätte alle betroffenen Karten austauschen sollen.

 

War ja anscheinend nicht der einzige damit: https://wissen.consorsbank.de/t5/Girokonto-Zahlungsverkehr/Visa-Card-Gold-wird-beim-bezahlen-als-Deb...

 


Enthusiast
Beiträge: 475
Registriert: 14.11.2016

@erich12

Ihrem Post ist zu entnehmen, dass Sie sich mit der Materie nicht besonders gut auskennen. Das soll natürlich kein Vorwurf sein, denn man kann ja nicht immer auf dem neusten Stand sein. Da Sie schreiben, "seit Jahrzehnten", ist davon auszugehen, dass Sie sich nie mit dem Thema auseinandergsetzt haben. Denn: vor "Jahrzenten" gab es noch keine "debit" und "prepaid" Karten. Da war jede Karte eine echte Kreditkarte, die auch offline mit den Imprintern funktioniert hat. Dies hat sich im Zeitalter der Digitalisierung alles etwas geändert. Es haben die "debit" Karten Einzug gehalten. Karten, die direkt mit dem Girokonto verbunden sind. Einfach, um eben weltweit bezahlen zu können. Das Netzwerk der Kreditkarten ist einfach besser. Hinzu kamen dann auch die "prepaid" Karten, die wie eine Telefonkarte vorher aufgeladen werden müssen. Auch diese wurden für ein spezielles Klientel entwickelt.

 

Noch als Anmerkung: VISA selber gibt keine Karten aus. Das machen ausschließlich Banken! Also kommen Ihre Angebot bzw. Karten von Ihrer Bank, keinesfalls von VISA. Bei MasterCard ist es auch so! Beide stellen nur Ihr System zur Verfügung, sozusagen im Franchise.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 721
Registriert: 10.12.2014

Meiner Meinung nach legt hier eindeutig Consors fest, dass an ihre Kunden im kostenlosen Angebot eine Debit Karte ausgegeben wird.

Von allen anderen Banken habe ich ohne besondere Aktion automatisch eine Visa Credit Karte bekommen. Das hat auch nichts mit der Bonität zu tun, das Limit konnte ich nach telefonische Rücksprache bei Consors problemlos erhöhen lassen.

Trotzdem liegt die Consors Karte ungenutzt in einer Ecke, weil es mir viel zu peinlich wäre, wenn es heißt, dass die Zahlung mit dieser Karte nicht vorgenommen werden kann.

Insofern wird hier sicher für beide Seiten der Geschäftszweck nicht erfüllt.


Enthusiast
Beiträge: 475
Registriert: 14.11.2016

@Lerwick

Dieses Problem bzgl. Chip und Magnetstreifen ist bekannt und war nur in der Anfangszeit der Karte so (Startprobleme???). Mittlerweile ist das nicht mehr so und längst behoben. Ich selber nutze die Karte und habe meine Erfahrungen gemacht (siehe meine Posts hier). Von daher ist dieses Problem eigentlich nicht mehr aktuell, da jeder betroffene seine Karten kostenfrei austauschen lassen kann. Sogar de PIN bleibt gleich! Selbst die, die die Karte nicht haben tauschen lassen, sollten mittlerweile eine neue haben, da die Laufzeit abgelaufen sein sollte. Alle jetzt neu ausgegebenen Karten sind "credit" Karten. Sowohl haben sie den Aufdruck, als auch die Kodierung im Chip und im Magnetstreifen.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 475
Registriert: 14.11.2016

@juvol

Selbstverständlich legt die Consorsbank fest, welche Karten sie an welche Kunden ausgeben. Es wurde auch nie etwas anderes behauptet! Jede Bank entscheidet selber, welche Karten sie ausgeben. VISA hat damit nichts zu tun. Auch legt jede Bank selber fest, welche Karten sie überhaupt im Angebot haben. Die Consorsbank gibt eben standardmäßig als kostenfreie VISA Karte die "debit" aus. Die "credit" ist gegen Aufpreis erhätlich. "prepaid" wird von der Consorsbank nicht angeboten. Dieses Vorgehen ist aber bei vielen Banken so. Ich persönlich finde das nun nicht außergewöhnlich. Eine "credit" setzt eben auch immer einen Kreditrahmen voraus. Es gibt aber auch Kunden, die möchten keinen Kreditrahmen und auch keinen Dispo. Von daher wäre es Quatsch, direkt jedem Kunden eine "credit" zu geben. Eigentlich ist das auch nicht üblich.


Enthusiast
Beiträge: 721
Registriert: 10.12.2014

@schmucki

Ich kenne keine andere Bank, die ihren vom wealth management betreuten Kunden ungefragt eine Debit Karte zusenden.

Da ich Gold- oder Platinkarten nicht als Statussymbol brauche und andere Banken kostenlos eine Karte zur Verfügung stellen, mit denen ich alle Zahlungen erledigen kann, mache ich meine Umsätze halt dort.

Ich hätte es halt begrüßt, wenn hier nicht alle Kunden über einen Kamm geschert würden.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 475
Registriert: 14.11.2016

@juvol

Aber so ist es bei Direktbanken. Es gibt keine persönliche Kundenbetreuung, das klassische "face-to-face" entfällt. Deswegen werden alle Kunden über einen Kamm geschert. Das sollte einem schon klar sein. Man kann eben nicht alles kostenfrei verlangen und dann feststellen, dass das nicht die gewünschte "Beratung" ist. Denn Direktbanken sind nur dazu da, die "geiz-ist-geil" Mentalität voranzutreiben. Wenn man sich nicht zu 100% informiert (AGB, Preislisten, Foren, usw.), sollte man sich nhinterher nicht beschweren. Dann muss man von einer Direktbank ablassen und die klassische Filialbank wählen. Dort, wo man einen persönlichen Kundenberater hat, der einen fast das ganze Leben begleitet, die Wünsche und Probleme kennt. Das gibt es nicht online! Aber dafür muss man eben zahlen.

 

Was mich wundert ist, dass Sie seit über vier Jahren hier in der Community unterwegs sind. Also wesentlich länger als ich. Ich gehe davon aus, dass Sie auch schon so lange Kunde sind. Dennoch merken Sie jetzt erst die Unterschiede. Wie kann das sein? In vier Jahren sollte man doch etwas mehr Erfahrungen gesammelt haben und für sich entschieden haben, wo man am besten aufgehoben ist.


Autorität
Beiträge: 1755
Registriert: 12.12.2016

@schmucki

Wie ich jetzt gesehen habe, beschäftigst du dich schon längere Zeit mit dem Thema.

Richtig, für mich war das jahrzentelang -und ist es auch jetzt uoch -  kein Thema., da ich immer gefragt oder ungefragt eine  echte Kreditkarte bekommen habe. Warum muss ich mir dann darüber ein Kopp machen.?

Nochmals : Eine Debitkarte ist keine Kreditkarte.

Wer eine solche ohne Erläuterung ausgibt, täuscht Kunden.

Und ich habe auf den Post von @immermalanders geantwortet, der annimmt , dass die Vorgabe von "Kreditkarten" von Visa stammt.

Wenn du die jetzige Unterscheidung von "Kreditkarten" nach "credit" usw. als toll empfindest, dann bleibe bei deiner Einschätzung.

Viele andere Kunden und auch ich mögen echte Kreditkarten, Karten , die einen Kredit gewähren, wie man möchte, deren Abrechnung dann in einer Summe im nächsten Monat erfolgt.

Kredit hat auch etwas mit Vertrauen zu tun. Wer dem Kunden Vertrauen scxhenkt, der bekommt dies auch vom Kunden zurück. 

Missbrauch? Jede Bank kennt am besten die Vermögensverhältnisse seiner Kunden. Deshalb gewährt sie nicht jedem und sofort Kredit.

Jetzt habe ich aber wirklich genug zum Thema gesagt.

Ich wollte nur die Aussage zurecht rücken, wer Kreditkarten als credit, debit usw. ausgibt, die Bank oder die Kreditgesellschaft?

Antworten