Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 17.07.2014

Hallo,

 

wird der Dispokredit nach Gehaltseingang Automatisch eingerichtet oder muß man den beantragen?

 

LG

0 Likes
81 ANTWORTEN 81

Routinierter Autor
Beiträge: 165
Registriert: 18.11.2014

01 Bei Ablehnung bleibt nur die Anfrage in der Schufa stehen.

 

02 VISA Gold ist eine Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung. Das Girokonto wird NICHT sofort bei Einsatz der Karte belastet. Also kannst Du weiterhin im Kreditrahmen Geld abheben.

 

03 Anfrage heißt Anfrage. Folglich noch nicht durch.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 18
Registriert: 13.10.2015
Danke der Info. Also neben der Anfrage zur Kreditkarte steht eine Kontonummer. Quasi die Girokonto Nummer. Oder hat die Visa Gold ne andere Kontonummer. ?
0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 165
Registriert: 18.11.2014

Die VISA Gold hat eine Kreditkartennummer, welche NICHT die Girokontonummer ist. Das sind zwei Paar Schuh.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 18
Registriert: 13.10.2015
Warum wird dann schon eine Nummer hingeschrieben, die ähnlich der Girokonto Nummer ist. Für andere Banken bedeutet doch wenn eine Kontonummer bei anfrage zu Kreditkarte steht daß es positiv ist.
Also score nicht extrem runter als wenn nur Anfrage und leer

0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 112
Registriert: 07.04.2014
Anfragen werden NICHT an Vertragspartner der SCHUFA weitergegeben bzw. mitgeteilt. Lediglich der Betroffene kann bei einer Selbstauskunft sehen, wer so alles angefragt hat.

Diese Score-Kaffeesatzleserei finde ich nach wie vor belustigend.
0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 165
Registriert: 18.11.2014

Die Aussage von EagleOne ist schlichtweg falsch.

 

Anfragen zu Krediten, Girokonten, etc. werden 10 Tage in Auskünften an Vertragspartner der SCHUFA weitergegeben und nach 12 Monaten aus der SCHUFA gelöscht.

Jede Anfrage wirkt sich auf den persönlichen SCHUFA-Score aus. Ist dann irgendwann nicht mehr lustig.

 

MfG Iceman1981

0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 112
Registriert: 07.04.2014

Ja, 10 Tage lang könnte jemand eine Anfrage in der SCHUFA sehen - aber nur wenn auch in diesem Zeitpunkt auch angefragt wird. Für Leute, die nicht jeden Tag bei sämtlichen Banken Klinkenputzen gehen also vernachlässigbar.

12 Monate bleiben Anfragen gespeichert und können ausschließlich vom Betroffenen in der Selbstauskunft gesehen werden. Ansonsten sieht die niemand.

Und was den SCHUFA-Score angeht: Formloser Widerspruch (Untersagung von Score-Berechnung und Score-Datenweitergabe an Vertragspartner) genügt, und man muss ich keine Sorgen mehr um diese Scharlatanerei machen. Braucht kein Mensch. Die SCHUFA lebt davon, dass Menschen sich damit verrückt machen lassen.



0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 19.05.2016

Das Girkonto wird als Gehaltskonto geführt und kein Dispo genehmigt. Absolut nicht hinnehmbar und wird zeitnah gekündigt. Das können andere besser.

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.2018

Das hatte ich auch. Wegen 2,30 Euro kurzfristigen Minusbetrages meine Autorate von 280 Euro platzen gelassen. Und das, obwohl der etwas verspätete Geldeingang dem Jahreswechsel geschuldet war und die Consorsseite am 30./31.12. nicht erreichbar war.
Kulanz sieht anders aus.
Dazu noch diese wirklich schwachsinnige Debit Kreditkarte, die kein Mensch braucht.
Ich habe bereits eine echte Kreditkarte mit hohem Verfügungsrahmen bei einer anderen Bank.
Consors kann man allgemein NICHT empfehlen! Es sei denn man verzichtet auf Leistungen, die eine Bank im Normalfall leisten sollte.


Routinierter Autor
Beiträge: 116
Registriert: 08.06.2014
Naja, aber erstens ist das keine schwachsinnige Debitkarte. Mit dieser kann man quasi überall kostenlos Geld abheben, hätte man nur die ec Karte wären dafür Gebühren fällig. Würden Sie diese immer nutzen, hätten Sie die 2,30 € locker auf dem Konto gehabt 😀
Zweitens find ich es auch etwas einfach, wenn man seine Finanzen nicht im Griff hat, der Bank die Schuld in die Schuhe zu schieben. Meiner Meinung nach war der 30. Und 31. Samstag und Sonntag und sowieso kein Banktag. Man kann so etwas auch vorher klären. Man kann ja nicht davon ausgehen, dass die Bank ohne vorherige Vereinbarung einem Geld leiht. Tipp: Dispo vereinbaren und eigentlich nicht nutzen, aber falls mal ein Notfall eintritt, kann einem so etwas wie Ihnen nicht passieren.
0 Likes
Antworten