Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Moderator
Beiträge: 89
Registriert: 04.07.2016

Hallo @Riccy,

willkommen in unserer Community.

Ich stimme Ihnen zu. Die Community Moderatoren werden nicht müde, immer wieder zu betonen, dass wir nicht der Kundenbetreuung angegliedert sind und der beste Platz für neue Ideen und Verbesserungsvorschläge die entsprechende Rubrik "Ideen" ist. Dort können Sie verfolgen, ob andere Mitglieder Ihre Meinung teilen und wie die Consorsbank zu Ihrem Vorschlag steht.

Wir freuen uns, wenn Sie Ihren Vorschlag zur Diskussion im Bereich "Ideen" freigeben.

Eine schöne Woche wünschen wir Ihnen.

CB_Heike
Community Moderatorin

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 09.06.2017

Ich habe per Post und entsprechendem Formular das Überweisungslimit ändern wollen, als Antwort kam nun, dass meine Unterschrift nicht mehr mit der damaligen Unterschrift bei der DAB übereinstimmt. . Es ist ca 15Jahre her und so komme ich nicht an mein Geld. Sie versuchen alles, damit man nicht an sein eigenes Geld rankommt. Die DAB war weitaus praktischer, dafür lobt sich die Consorsbank ständig. Hätte ich das je geahnt, wäre ich niemals zu dieser Bank gewechselt. Auch eine weitere Anlage auf den Namen meiner Tochter, das sie jetzt erhalten soll bekomme ich nicht. Es wird wohl nur noch über einen Anwalt gehen. 

0 Likes

Autorität
Beiträge: 3746
Registriert: 06.02.2015

Man kann doch den Betrag stückeln und jeweils bis zum hinterlegten Überweisungslimit überweisen. Ok, wenn man das Limit selbst auf 50 Euro gesetzt hat, sind das eben sehr viele...

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1306
Registriert: 30.08.2016

Das Ganze ist ärgerlich. Es müsste aber doch möglich sein, per Post-Ident-Verfahren die aktuelle Unterschrift hinterlegen zu lassen.

 

Bis dahin bleibt wohl wirklich nur die Möglichkeit, die Überweisung zu stückeln wie immermalanders vorgeschlagen hat.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 322
Registriert: 05.12.2016
Also das mit der Stückelung finde ich schon mal einen guten Ansatz.
Darüber hinaus ist es sicherlich möglich, das Post Ident Verfahren nochmals durchzuführen um die aktuelle Unterschrift zu hinterlegen.
Ich hatte nämlich ein ähnliches Problem (ich glaube es ging um die Kontoeröffnung meines Sohnes) wo mir mitgeteilt wurde, dass meine Unterschrift nicht passt. Da ich meine (vor ca. 2-3 Jahren per Post Ident gemachte) Unterschrift nicht einsehen kann, wusste ich auch nicht, worin das Problem lag. Denn ich hatte meine Unterschrift in den letzten 20 Jahren nicht geändert - zumindest nicht bewusst. Wenn dann nur marginal was ohnehin bei jeder einzelnen Unterschrift vorkommen kann.

Ein erneuter Versand resultierte erneut in einem Schreiben mit dem selben Hinweis.
Ein Anruf bei CB half hier weiter. Erst wurde gesagt, man müsse evtl. das Post Ident Verfahren nochmals durchführen aber dann meinte der Berater es würde evtl. schon reichen wenn ich zu dem Schreiben und zu der Unterschrift eine Kopie meines Personalausweises beilege.
Und so hatte es dann auch geklappt. Aber wie gesagt, erneutes Post Ident Verfahren wäre auch möglich gewesen.

Der Berater konnte meine damalige Unterschrift auch einsehen und hat beide verglichen und meinte, seiner Meinung nach ist das nur eine marginale Abweichung und für ihn wäre die ok aber er hat das nicht zu entscheiden und ist auch kein Graphologe....

Ich habe das Gefühl, dass es mit dem Unterschriftenabgleich doch des öfteren Probleme gibt. Entweder geht dies automatisch und dies sorgt für zahlreiche Probleme oder der Verantwortliche ist sehr kleinkariert.

Evtl. sollte CB mal etwas daran arbeiten, denn man hört immer öfter von solchen Problemen.
0 Likes

Autorität
Beiträge: 3746
Registriert: 06.02.2015

Ich bin der Meinung, dass die Bank lieber einmal mehr nachfragen sollte. Was passiert, wenn es bei der Unterschrift nur geringe Abweichungen gibt und die Unterschrift nicht vom Kontoinhaber stammt? Soll die Bank dann auch sagen "passt schon so etwa" und den unberechtigten Auftrag ausführen? Woher soll die Bank wissen, dass der Brief auch wirklich vom Kontoinhaber stammt?

 

Grüße

immermalanders

 


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2017

Gibt es ein Formular um mein Limit wieder zu erhöhen ?Download ? 
Oder schreib ich da einfach hin - ist halt dann nicht verifiziert.

Oder wie läuft das? So - Sichherheitstechnisch - Postalisch.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 3746
Registriert: 06.02.2015

@Nussi, das geht über das Formular "Änderung von Sicherheitsstandards". Dieses ist bei den Formularen zum Girokonto unter den Punkt Änderungen zu finden. Dieses Formular muss unterschrieben per Post an Consors gesendet werden. Die Legitimation erfolgt über die Unterschrift...

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2017

Danke immermalanders  - für die schnelle Antwort. Ich hab das nicht gefunden. 

Jetzt schon 🙂
Das Verfahren ist alles andere als sicher und praktisch einzustufen.


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 47
Registriert: 14.11.2016

Offenbar will die Consorsbank sich ihr eigenes Grab schaufeln! Während überall die Fintechs aus dem Boden sprießen, fallen die einst besseren Banken (Consors war als Schmidtbank deutlich besser!) ins Mittelalter zurück. Eine Freigabe per Brief ist viel unsicherer als online per TAN!!

Oder warum wird der nPA nicht mal endlich in die Abläufe intergriert oder dem Kunden eine Funktionalität per HBCI FINTS mit Leser & Chipkarte angeboten. Das ist beides100% sicher!

Gruß, Trader

0 Likes
Antworten