Zwischengewinn

gestartet von ‎15.01.2014 16:00 , bearbeitet ‎14.03.2018 09:44 (683 Ansichten)

Darunter versteht man den im Anteilpreis enthaltenen Ertragsanteil, soweit er sich aus Zinsen und Zinsansprüchen zusammensetzt. Er unterliegt der 25-prozentigen Kapitalertragsteuer. Die Fondsgesellschaft mus den Teil des Ertragszuwachses, der aus Zinserträgen und Zinsansprüchen resultiert, börsentäglich als Zwischengewinn gesondert ermitteln und veröffentlichen. Bei dem Käufer von Investmentfondsanteilen wird der gezahlten Zwischengewinn als negative Einnahme steuermindernd verrechnet, der Verkäufer hingegen muss den erhaltenen Zwischengewinn als Kapitalertrag versteuern. Im Zuge der Reform des Investmentsteuergesetz ist die Berechnung des täglichen Zwischengewinns seit dem 01.01.2018 weggefallen.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.