Zertifikat

gestartet von ‎09.01.2014 09:20 , bearbeitet ‎07.12.2014 00:02 (2.747 Ansichten)

Zertifikate sind Inhaberschuldverschreibungen, deren Wertentwicklung von einem Basiswert abhängig ist.

 

Zertifikate sind häufig eine Kombination aus herkömmlichen Finanzanlagen wie Aktien, Anleihen etc. und Derivaten. Zertifikate sind in der Lage, jede Risikoneigung und jede Marktlage abzubilden. Da Zertifikate eine Form von Schuldverschreibungen sind existiert neben dem Kursrisiko auch ein Emittentenrisiko. Bei einer Insolvenz des Emittenten droht auch der Zahlungsausfall beim Zertifikat. Viele Börsen- oder Finanzzeitschriften aber auch Onlinebanken geben das Rating des Emittenten mit an, wenn sie über Zertifikate berichten.

 

Grafik:

Am Markt gibt es eine Vielzahl von Zertifikaten. Folgende Klassifizierung nach Risikoneigung sollt eine Orientierungshilfe bieten.

 

Zertifikat_V2.jpg 

Chancen:

  • Zertifikate bieten die Chance auf überdurchschnittliche Renditen.
  • Für jede Marktlage existieren entsprechende Zertifikate.
  • große Auswahl an Emittenten und Zertifikaten

 

Risiken:

  • Kursrisiken, da Zertifikate mehr oder weniger starken Kursschwankungen unterliegen
  • Emittentenrisiko, da das Zertifikat bei Ausfall des Emittenten vom Zahlungsausfall bedroht.
  • Zertifikate können je nach Produktart eine erhöhte Komplexität mit sich bringen.
  • Für den Kauf von Zertifikaten fallen Kosten an.

 

Zertifikatesuche bei der Consorsbank:

https://www.consorsbank.de/ev/Sparen-Anlegen/Anlegen/Zertifikate

 

Literatur:

Doll, Georg Friedrich. Aktien-Zertifikate: Anlagestrategien, Gewinnprofile, Zusammenhänge. Wiesbaden: 2009. S. 15-24.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.