Vollrisiko-Zertifikat

gestartet von am ‎08.01.2014 15:54 (645 Ansichten)

Als Vollrisiko-Zertifikate bezeichnet man Inhaberschuldverschreibungen, deren Wertentwicklung an einen Basiswert, z. B. eine- Aktie, gebunden ist und bei der weder die Erträge noch die Rückzahlung des investierten Kapitals sicher sind.

 

Bei einer Anlage in Vollrisiko-Zertifikate ist hinsichtlich der Abgeltungsteuer zu beachten, dass Verluste aus diesen Zertifikaten nicht steuermindernd angerechnet werden können, es sei denn sie werden vor Laufzeitende bzw. Verfall mit Verlust verkauft.

 

Literatur:

Götzenberger, Anton-Rudolf. Anlagestrategien vor der neuen Abgeltungsteuer. Wien: 2008, S. 38. Pluskota, Klaus-Werner (V. i. S. d. P.). Steueränderungen 2011. Freiburg: 2011. S. 427.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.