Tagesgeld

gestartet von ‎09.01.2014 11:02 , bearbeitet ‎06.12.2014 23:07 (2.877 Ansichten)

Als Tagesgeld bezeichnet man Geld, welches Anleger ihrem Kreditinstitut gegen einen Zinssatz kurzfristig zur Verfügung stellen, der in der Regel deutlich höher ist als jener auf Sparbücher oder Girokonten.

 

Tagesgeld kann jederzeit gekündigt werden und ist üblicherweise nicht für externe Überweisungen einsetzbar. Der Kunde kann jedoch vom Tagesgeldkonto jederzeit auf das Girokonto der gleichen Bank überweisen.

  

Chancen:

  • risikoarme Anlageform
  • hohe Flexibilität
  • Verzinsung in der Regel höher als bei Sparbüchern oder Girokonten

 

Risiken:

  • Zinssatz kann sich jederzeit ändern
  • Risiko, dass die Bank, bei der das Tagesgeld angelegt ist, zahlungsunfähig wird
  • in der Regel nicht für den Giroverkehr verwendbar

Tagesgeld-Konditionen bei der Consorsbank:

https://www.consorsbank.de/ev/Sparen-Anlegen/Sparen/Tagesgeld-fuer-Neukunden

 

Literatur:

Peterreins, Hannes. Grundsätze soliden Investierens. Wiesbaden: 2008, S. 83 f.; Schindler, Christian. Lexikon der privaten Finanzplanung. Bonn: 2008, S. 173

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.