Stop-Buy-Order

gestartet von am ‎09.01.2014 11:26 (5.573 Ansichten)

Eine Stop-Buy-Order ist ein Kaufauftrag, der erst beim Überschreiten eines bestimmten Kurses, des sogenannten Stopkurses, ausgeführt wird.

 

Die Stopmarke, bei deren Überschreiten die Order ausgeführt wird, wird über dem aktuellen Kurs gesetzt. Überspringt der Kurs diese Stopmarke wird billigst, also ohne Limit, gekauft. Steigt der Kurs besonders schnell, kann es vorkommen dass der Kaufkurs deutlich über der Stopmarke liegt.

 

Vorteile:

  • Erst beim Überschreiten wichtiger Kursmarken wird gekauft.
  • Anleger können mit Hilfe der Stop-Buy-Order einen stabilen Aufwärtstrend abwarten.
  • Stillhalter von Kaufoptionen begrenzen durch das Setzen von Stop-Buy-Orders ihr Risiko.

 

Nachteile:

  • verpasste Gewinne durch einen verspäteten Einstieg, da Kurse bereits steigen
  • Wird eine Stopmarke in einer heftigen Aufwärtsbewegung überschritten, kann eine unlimitierte Kauforder "teuer" werden.

 

Literatur:

Beike, Rolf / Schütz, Johannes. Finanznachrichten lesen-verstehen-nutzen. Stuttgart: 2010, S. 37.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.