Sprint-Zertifikat

gestartet von ‎09.01.2014 11:41 , bearbeitet ‎05.02.2014 14:35 (1.102 Ansichten)

Ein Sprint-Zertifikat ist eine Inhaberschuldverschreibung und verspricht für eine bestimmte Kursbandbreite eine überproportionale Teilnahme an Kurssteigerungen des Basiswertes.

 

Sprint-Zertifikate stellen eine Variante der Outperformance-Zertifikate dar. Anleger verzichten auf Dividenden und erhalten im Gegenzug eine erhöhte Partizipation an steigenden Kursen, welche ab dem Basispreis einsetzt. Der Basispreis entspricht in der Regel dem Emissionspreis. Diese Hebelwirkung gilt nur für steigende Kurse. Fällt der Basiswert, nimmt das Sprint-Zertifikat 1:1 am Verlust teil. Sprint-Zertifikate sind in der Regel mit einer Gewinnbegrenzung, genannt Cap, ausgestattet.

 

Sprint-Zertifikat.jpg


Die Grafik zeigt die Entwicklung eines Basiswerts und die Entwicklung des darauf abgebildeten Sprint-Zertifikats. Das Sprint-Zertifikat entwickelt sich im Verlustfall 1:1 zum Basiswert. Bei Kurssteigerungen bis zum Cap profitiert der Anleger überproportional. Bis zum Outperformance Punkt ist das Sprint-Zertifikat dem Basiswert überlegen.

 

Chancen:

  • für steigende Märkte konzipiert, da der Anleger überproportional an Kursgewinnen partizipieren kann.
  • Das Risiko ist geringer als bei Hebelprodukten, da die Partizipation nur für steigende Kurse gilt.
  • Besonders hohe Partizipationsraten versprechen Titel mit hohen Dividenden und geringer Volatilität.

 

Risiken:

  • Das Sprint-Zertifikat unterliegt dem Emittentenrisiko, da bei einer Insolvenz des Emittenten das Zertifikat wertlos verfällt.
  • Sprint-Zertifikate besitzen im Gegensatz zu Outperformance-Zertifikaten ein Cap und damit begrenzte Gewinnmöglichkeiten.
  • Auf laufende Erträge durch Dividenden wird verzichtet.
  • Negative Kursentwicklungen des Basiswertes führen „sofort“ zu Kursverlusten.

 

Beispiel:

Ein Anleger erwartet, dass die Aktie X in den nächsten Wochen von 50,00 EUR auf ca. 65,00 EUR steigen wird. Um von dem Kursanstieg überproportional profitieren zu können, möchte er ein Sprint-Zertifikat erwerben. Er wählt ein Sprint-Zertifikat, dessen Basispreis dem aktuellen Kurs von 50,00 EUR entspricht. Die Laufzeit des Sprint-Zertifikates beträgt 6 Monate. Die Partizipationsrate liegt bei 200 %. Sobald der Basiswert auf 60,00 EUR steigt, werden die Kursgewinne begrenzt. Nach 6 Monaten ist liegt der Kurs der Aktie X bei 59,00 EUR. Das Bezugsverhältnis (Ratio) ist 1. Wie hoch ist die Rendite für den Inhaber des Sprint-Zertifikates?

 

Formel:

Sprint 1.jpg

Sprint 2.jpg

 

Rechnung:

Sprint 3.jpg

Sprint 4.jpg

Die Rendite des Sprint-Zertifikates ist abhängig von der Kurssteigerung des Basiswertes. Steigt der Basiswert innerhalb der Laufzeit von 6 Monaten von 50,00 EUR auf 59,00 EUR, beträgt die Kurssteigerung 18 %. Daraus ergibt sich für das Sprint-Zertifikat eine Rendite von 36 %. Das Sprint-Zertifikat kann maximal um 40 % steigen.

 

Ab welchen Aktienkurs von X ist die Aktie dem Sprint-Zertifikat überlegen?

 

Formel:

Sprint-Zertifikat_Rechnung 2.jpg

 

Rechnung:

Sprint-Zertifikat_Rechnung 2.jpg 

 

Steigt der Basiswert über 70,00 EUR (mehr als 40 %) wäre ein Direktinvestment in die Aktie X besser.

 

Literatur:

Jordan, Markus. Zertifikate simplified. München: 2005. S. 46-50.

BNP Paribas. Sprint Zertifikate. http://www.derivate.bnpparibas.com/DE/MediaLibrary/Document/Backend/Brochures/Sprint_201112.pdf (Stand 27.03.2012).

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.