Risikoklasse

gestartet von ‎15.01.2014 16:06 , bearbeitet ‎22.12.2016 15:43 (4.744 Ansichten)

Wertpapiere kann man bestimmten Risikoklassen zuordnen. Diese Risikoklassen sollen Ihnen dabei helfen, die Wertpapiere zu finden, die zu Ihren Anlagezielen passen. Folgende Einteilung ist allgemein zu betrachten, da eine Risikoklasse viele Faktoren berücksichtigt, welche sich theoretisch jederzeit ändern können.

 

Risikoklasse 1: Finanzprodukte mit geringem Risiko

  • Wertpapiere des Bundes
  • Pfandbriefe und Kommunalobligatoren
  • Anleihen anderer Emittenten aus Euro-Ländern in Euro mit Restlaufzeit kleiner als 3 Jahre
  • Geldmarktfonds

Risikoklasse 2: Finanzprodukte mit geringem bis mittleren Risiko

  • Wertpapiere des Bundes
  • Pfandbriefe und Kommunalobligatoren
  • Anleihen anderer Emittenten aus Euro-Ländern in Euro mit Restlaufzeit von 3 bis 10 jahren
  • Rentenfonds

Risikoklasse 3: Finanzprodukte mit mittlerem Risiko

  • Aktien (Standardwerte)
  • gemischte Fonds
  • Aktienfonds

Risikoklasse 4: Finanzprodukte mit hohem Risiko

  • Deutsche Aktien (Nebenwerte)
  • Zertifikate ohne Knock-out-Charakter
  • Zertifikate auf DAX
  • Anleihen in Fremdwährung sowie Anleihen aus nicht Euro-Ländern

Risikoklasse 5: Finanzprodukte mit sehr hohem Risiko

  • Ausländische Aktien (Nebenwerte)
  • getrennte Optionsscheine
Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.