Renko-Chart

gestartet von ‎09.01.2014 13:20 , bearbeitet ‎05.02.2014 14:44 (727 Ansichten)

Unter einem Renko-Chart versteht man eine spezielle, in der technischen Wertpapieranalyse verwendete, grafische Form der Kursdarstellung.

 

Der Name Renko-Chart leitet sich aus dem japanischen Wort „renga“ ab, welches Ziegelstein bedeutet. Sobald der vorangegangene Schlusskurs um einen durch den Chart-Analysten festgelegten Betrag, die sogenannte Boxgröße überschritten wird, wird ein weißer Ziegel eingezeichnet; wird der Schlusskurs hingegen unterschritten, so wird ein schwarzer Ziegel eingezeichnet. Somit stellt das Renko-Chart einen schwankungsbereinigten Kursverlauf dar.

 

Ein Farbwechsel stellt im Renko-Chart ein Handelssignal dar. Der erste weiße Ziegel nach einer Serie schwarzer Ziegel stellt z. B. ein Kaufsignal dar. Die umgekehrte Konstellation stellt ein Verkaufssignal dar.

 

Vorteile:

  • liefert Wiedereinstiegs- und Ausstiegssignale
  • einfache Darstellung von Widerstands- und Unterstützungszonen

 

Nachteile:

  • kann in Seitwärtsphasen falsche Signale produzieren

  

Literatur:

Daeubner, Pierre M. Alles was Sie über Technische Analyse wissen müssen. München: 2005, S. 24 f. Michalky, Martin und Robert Schittler. Das große Buch der Börse. München: 2008, S. 375 f. 

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.