Point & Figure-Chart

gestartet von ‎09.01.2014 13:06 , bearbeitet ‎05.02.2014 14:42 (789 Ansichten)

Unter einem Point & Figure-Chart versteht man eine spezielle, in der technischen Wertpapieranalyse verwendete, grafische Form der Kursdarstellung.

 

Beim Point & Figure-Chart gibt es keine Zeitachse. Die Markierungen werden zwar in chronologischer Reihenfolge, aber zeitunabhängig eingetragen. Eine Eintragung erfolgt nur, wenn sich der Kurs um einen bestimmten, vom Analysten festgelegten Wert in eine bestimmte Richtung bewegt. Dieser Wert wird als Boxgröße bezeichnet und entspricht einem Kästchen im Chart. Ein O-Zeichen bedeutet eine Abwärtsbewegung; ein X-Zeichen bedeutet eine Aufwärtsbewegung.

 

Eine Trendwende wird durch einen Wechsel der Zeichen ausgedrückt. Bei jeder Trendwende wird eine neue Spalte im Chart angefangen.

 

Vorteile:

Identifikation klarer Kurstrends, da nur signifikante Kursbewegungen dargestellt werden

kompakte, übersichtliche Darstellung langer Zeiträume

 

Nachteile:

Deutung von Point & Figure-Charts auf den ersten Blick schwieriger als bei Balken- oder Liniencharts

 

Oft werden die Kursverläufe im Point & Figure-Chart noch durch Monatsangaben ergänzt. Dabei werden die Monate Januar bis September mit den Ziffern 1 bis 9 ausgedrückt, während die Monate Oktober bis Dezember die Buchstaben A bis C tragen.

 

Literatur:

Lofton, Todd. Getting Started in Futures. Hoboken: 2005, S. 77 f. Steiner, Manfred und Christoph Bruns. Wertpapiermanagement. Stuttgart: 2007, S. 275 f. 

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.