Order-Cancels-Order

gestartet von ‎09.01.2014 12:45 , bearbeitet ‎09.01.2014 16:45 (4.908 Ansichten)

OCO Aufträge sind Kombinationen aus Stop Loss Order und Verkaufslimit.

 

Bei einem Order-Cancels-Order Auftrag werden zwei Aufträge gleichzeitig gestellt, von denen einer storniert wird, wenn der andere ausgeführt wird.

 

Vorteile:

  • Anleger können zwei verschiedene Ordertypen in einem Auftrag miteinander kombinieren (siehe Beispiel).

 

Nachteile:

  • OCO Orders werden nur von einigen Börsen unter bestimmten Marktbedingungen angenommen.

 

Beispiel:

Ein Anleger erwirbt eine Aktie zu einem Preis von 25,00 EUR. Er akzeptiert Verluste bis 22,00 EUR und möchte Gewinne realisieren sobald die Aktie auf 32,00 EUR geklettert ist. Wie könnte der Anleger diese beiden Wünsche in einer Order verbinden?

 

Lösung:

Der Anleger formuliert eine OCO Order. Er gibt eine Stop-Loss-Order auf. Der Stop liegt bei 22,00 EUR. Gleichzeitig gibt er einen limitierten Verkaufsauftrag auf. Das Limit liegt bei 32,00 EUR. Fällt der Aktienkurs unter 22,00 EUR, dann wird die Stop-Loss-Order ausgeführt und der limitierte Verkaufsauftrag wird gelöscht. Steigt der Aktienkurs auf 32,00 EUR, dann wird der limitierte Verkaufsauftrag ausgeführt und die Stop-Loss-Order wird storniert.

 

Literatur:

Person, John L.. Technische Trading Strategien. München: 2007, S. 239.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.