Non-Investment Grade

gestartet von am ‎08.01.2014 13:58 (5.228 Ansichten)

Die Bewertung Non-Investment Grade wird von Rating-Agenturen für Unternehmen, Wertpapiere oder Kredite mit niedriger Bonität vergeben.

 

Ein Non-Investment Grade-Rating bedeutet in aller Regel eine relativ hohe Ausfallrate. Diese Bewertung ist vor allem für Versicherungen oder Pensionsfonds von Bedeutung, die oftmals nur in Wertpapiere mit Investment Grade investieren dürfen. Bei der Rating-Agentur Standard & Poor’s erhalten z. B. alle Wertpapiere oder Kredite mit einer Note von BB bis CCC die Bewertung Non-Investment Grade. Man spricht bei Non-Investment Grade auch von spekulativen Bonds oder von Junk Bonds.

 

Literatur:

Burger, Ernst. Kredite: Bankverhandlungen richtig führen. Freiburg: 2010. S. 106.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.