Honorarberatung

gestartet von ‎09.01.2014 11:41 , bearbeitet ‎06.12.2014 23:32 (1.382 Ansichten)

Als Honorarberatung bezeichnet man eine Form der Vermögensberatung, bei der der Berater an Stelle von Provisionen des jeweiligen Finanzproduktanbieters direkt vom Kunden ein vorher vereinbartes Beratungshonorar erhält.

 

Die Honorarberatung ist in Deutschland noch nicht weit verbreitet. Nach dem Ansatz der Honorarberatung zahlt der Kunde für eine Finanzberatung hinsichtlich Bank- und Versicherungsprodukten ein Honorar. Im Gegenzug erfolgt diese Beratung nicht provisionsgetrieben. Provisionen von Produktanbietern werden dem Kunden rückvergütet.

 

Vorteile:

  • unabhängige Beratung
  • Kostenstruktur ist nachvollziehbar und transparent
  • Wegfall von Ausgabegebühren
  • keine versteckten Kosten (Kick Backs)
  • Vermeidung von Interessenskonflikten zwischen Berater und Kunden

 

Nachteile:

  • schon die reine Beratung kostet den Kunden Geld, auch wenn er kein Produkt kauft, während bei der Beratung auf Provisionsbasis nur beim Abschluss Kosten entstehen
  • auch bei der Honorarberatung – nicht anders als bei der Provisionsberatung – ist das Beratungsergebnis abhängig von der Kompetenz des Beraters
  • die Honorarberatung lohnt sich für den Kunden erst ab 25.000 Euro

 

Ermitteln Sie Ihr Einsparpotential durch die Honorarberatung!

https://www.consorsbank.de/ev/Service-Beratung/Unsere-Beratungsmodelle/Honorarberatung

 

Literatur:

Knoll, Peter. Tipps und Tricks der Finanzberatung. Norderstedt: 2011. S. 28-31.

Consorsbank. GUTER RAT MUSS NICHT TEUER SEIN. S. 2 - 7. Aufgerufen am 28.04.2012: https://www.consorsbank.de/euroWebDe/servlets/embeddedSourcesServlet?contentType=pdf&contentExtId=de...

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.