Festverzinsliches Wertpapier

gestartet von ‎09.01.2014 10:41 , bearbeitet ‎06.12.2014 23:39 (1.694 Ansichten)

Festverzinsliche Wertpapiere sind Wertpapiere, die während ihrer Gesamtlaufzeit zu einem fest vereinbarten, unveränderlichen Satz verzinst werden.

 

Der Begriff der festverzinslichen Wertpapiere ist sehr weitläufig gefasst. Eine Staatsanleihe mit einer regelmäßigen Zinszahlung gleicher Höhe gehört ebenso zu den festverzinslichen Wertpapieren, wie die Aktienanleihe, der Zerobond oder ein ABS-Papier.

 

Häufig werden festverzinsliche Wertpapiere als sichere Anlage verstanden, dies trifft aber nur bedingt zu. Die Sicherheit dieser Wertpapiere kann je nach Bonität des Emittenten und je nach Ausgestaltung des Papiers, z. B. risikoarme Staatsanleihen vs. eher riskante Aktienanleihen, sehr unterschiedlich eingestuft werden kann.

 

Chancen:

  • Festverzinsliche Wertpapiere können Zinsen auf einem attraktiven Zinsniveau langfristig sichern.
  • Fällt das Marktzinsniveau, dann steigt in der Regel der Kurs eines festverzinslichen Wertpapieres.
  • Festverzinsliche Wertpapiere machen Erträge langfristig planbar.
  • Aufgrund der historisch gesehen geringen Korrelation zwischen Aktien und festverzinslichen Wertpapieren eignen sich diese zur Portfoliobeimischung, wobei die Korrelation nicht in allen Perioden gering war.

 

Risiken:

  • Bei steigendem Marktzinsniveau fällt der Kurs von festverzinslichen Wertpapieren.
  • Verschlechtert sich die Bonität des Emittenten, kann es bei festverzinslichen Wertpapieren zu Kursverlusten bis hin zum Totalausfall kommen.

 

Beispiel:

Das folgende Beispiel zeigt, wie mit Hilfe der häufig verwendeten Kapitalwertmethode versucht wird, Anleihen möglichst fair zu bewerten, um eine Auswahlentscheidung zwischen verschiedenen Anleihen unterstützen zu können. Folgende Zahlungsströme werden für zwei Typen festverzinslicher Wertpapiere erwartet.

 

Festverzinsliche Wertpapiere - Zahlungsströme

Zahlungstermin

01.01.2012

01.01.2013

01.01.2014

Wertpapier Typ 1: Klassische Anleihe

- 101,80 EUR

+ 5,00 EUR

+ 105,00 EUR

Wertpapier Typ 2: Zerobond

- 92,75 EUR

 

+ 100,00 EUR

 

Die festverzinsliche Anleihe vom Typ 1 ist eine klassische Anleihe mit einem festen Zins und festen Zahlungszeitpunkten. Die Festverzinsliche Anleihe vom Typ 2 ist ein klassischer Zerobond. Der Zins wird erst am Ende der Laufzeit bezahlt. Die Bonität der beiden Alternativen ist gleich. Der Investor erwartet aktuell eine Verzinsung von 3,50 % p.a. Für welche Anlage sollte er sich entscheiden?

 

Formel:

Formel festverz.jpg

Rechnung:

rechn festverz.jpg

 

Die Kapitalwertmethode wird unter anderem dafür verwendet, Anleihen fair zu bewerten. Je höher der Kapitalwert, desto besser ist die Kapitalanlage anzusehen. Beide Typen erreichen einen positiven Kapitalwert und übertreffen damit die erwartete Rendite des Investors. Da Typ 1 einen höheren Kapitalwert erzielt, ist dieses festverzinsliche Wertpapier Typ 2 vorzuziehen.

 

Informieren Sie Sich über das kostenlose Wertpapierdepot der Consorsbank:

https://www.consorsbank.de/ev/Wertpapierhandel/Depot-Software/Wertpapierdepot

 

Besuchen Sie ein interaktives Webinar zum Wertpapierhandel:

https://wissen.consorsbank.de/t5/Unsere-Webinare/Grundlagen-des-Wertpapierhandels/ta-p/8257#tab-navi...

 

Literatur:

Bruns, Christoph / Steiner, Manfred. Wertpapiermanagement. Stuttgart: 2007, S. 135-139.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.