Festgeld

gestartet von ‎09.01.2014 10:37 , bearbeitet ‎07.12.2014 00:34 (1.100 Ansichten)

Unter Festgeld versteht man die feste Anlage eines bestimmten Geldbetrages bis zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt.

 

Der Gläubiger eines Festgeldgeschäfts, stellt diesen Betrag für die vereinbarte Zeit dem Schuldner, in der Regel einer Bank, zur Verfügung und erhält dafür eine Verzinsung. Festgeld ist in der Regel für Zeiträume von einem, drei, sechs, neun und zwölf Monaten gedacht, aber mit Festgeld kann auch über mehrere Jahre gespart werden.

 

Vorteile:

  • einfach und verständlich für den Investor
  • fest vereinbarte Zinsen
  • sichere Geldanlage durch Einlagensicherungsfonds Deutschland
  • Ein Anleger, der zu einem bestimmten Zeitpunkt eine bestimmte Summe für sein Investment benötigt, z. B. beim Autokauf, hat die Sicherheit eines festen Endbetrages.

 

Nachteile:

  • das Geld ist für einen festen Zeitraum gebunden
  • häufig fordern Banken Mindestanlagesummen, z. B. 2.500 EUR
  • Beträge die 100.000 EUR überschreiten, fallen nicht unter die Einlagensicherung der Bundesrepublik Deutschland

Die Consorsbank bietet Ihnen einen attraktiven Zinssatz für Ihr Festgeld:

https://www.consorsbank.de/ev/Sparen-Anlegen/Sparen/Festgeld

  

Literatur:

Pohl, Detlef. Sichere Geldanlage. Freiburg: 2009. S. 53-54.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.