Exponential Moving Average

gestartet von ‎09.01.2014 10:33 , bearbeitet ‎28.01.2014 15:55 (817 Ansichten)

Der Exponential Moving Average ist ein gleitender Durchschnitt, der in der technischen Chart-Analyse verwendet wird.

 

Der EMA bildet einen gleitenden Durchschnitt aus den vergangenen Kursen eines Anlagegegenstands, der in die Kursgrafik eingezeichnet wird. Beim EMA wird der zeitlichen Gewichtung der Kurse besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die letzte Periode wird am höchsten gewichtet, die Gewichtung nimmt in die Vergangenheit hinein exponentiell ab. Die erste Periode wird somit am schwächsten gewichtet. Der EMA dient der Ableitung von Kauf- und Verkaufssignalen (siehe Grafik). Ziel des EMA ist es, die Durchschnittslinie nah am aktuellen Kurs zu halten. Somit können Kauf- bzw. Verkaufssignale schneller abgeleitet werden.

 

Exponential-Moving-Average.jpg 

Schneidet der Kurs den EMA von oben nach unten, kann dies als Verkaufssignal gedeutet werden. Schneidet der Kurs den EMA von unten nach oben, kann dies als Kaufsignal interpretiert werden.

 

Vorteile:

  • Aus dem EMA können Kauf- bzw. Verkaufssignale interpretiert werden.
  • Der Exponential Moving Average liegt näher am aktuellen Kurs als andere Durchschnitte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass aktuelle Kurse mehr Gewicht erhalten.

 

Nachteile:

  •  Rückschlüsse aus dem EMA beziehen sich auf Vergangenheitswerte.
  • Werden nur wenige Perioden herangezogen, kann es zu vielen Kauf- und Verkaufssignalen auf ähnlichen Niveau kommen, dadurch lässt die Eindeutigkeit der Signale nach.

 

Literatur:

Michalky, Martin / Schittler Robert. Das große Buch der Börse. München: 2008. S. 504.

 

 

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.