Candlestick-Chart

gestartet von ‎09.01.2014 09:30 , bearbeitet ‎28.01.2014 15:45 (1.135 Ansichten)

Unter einem Candlestick-Chart versteht man eine spezielle, in der technischen Wertpapieranalyse verwendete, grafische Form der Kursdarstellung.

 

Der Name Candlestick-Charts leitet sich aus der Form des Kursgraphen ab, die einer Kerze ähnelt. Die Höhe der Kerze bildet sich aus der Differenz zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs. Weiße Kerzen signalisieren dabei, dass diese Differenz positiv war, während schwarze Kerzen eine negative Differenz signalisieren. Der Höchst- und der Tiefstkurs des Wertpapiers werden jeweils durch eine vertikale Linie oberhalb, genannt Docht, und eine vertikale Linie unterhalb, genannt Lunte, angezeigt.

 

Folgt auf eine fallende Folge schwarzer Kerzen eine steigende Folge weißer Kerzen, so kann dies als Kaufsignal interpretiert werden (s. Grafik). Bei der umgekehrten Abfolge, also einer Aufwärtsfolge weißer Kerzen, an die sich eine Abwärtsfolge schwarzer Kerzen anschließt, kann dies als Verkaufssignal gedeutet werden. Da es sehr viele unterschiedliche Variationen von Candlestick-Charts gibt, ist eine allgemeingültige Interpretation schwer möglich, sondern immer abhängig von der speziellen grafischen Darstellung.

 

Ein Candlestick-Chart kann z. B. folgendermaßen aussehen:

Candlestick-Cart.jpg

 

Es gibt sehr viele unterschiedliche Darstellungen bei Candlestick-Charts. Grafisch wird hier beispielhaft gezeigt, wie auf eine fallende Folge schwarzer Kerzen eine steigende Folge weißer Kerzen folgt. Dies kann beim Candlestick-Chart als Kaufsignal interpretiert werden.

 

Literatur:

Steiner, Manfred und Christoph Bruns. Wertpapiermanagement. Stuttgart: 2007, S. 276 f. 

 

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.