Bottom-Up-Ansatz

gestartet von am ‎08.01.2014 09:30 (705 Ansichten)

Unter dem Bottom-Up-Ansatz versteht man im Rahmen des Portfoliomanagements die gezielte Auswahl einzelner Wertpapiere ohne Berücksichtigung von Assetklassen oder volkswirtschaftlichen Daten.

 

Die Zusammenstellung der Assetklassen ergibt sich beim Bottom-Up-Ansatz aus der Zusammenstellung der selektierten Einzelwerte. Das Portfolio wird also „von unten nach oben“ zusammengestellt.

 

Das Gegenteil des Bottom-Up-Ansatzes ist der Top-Down-Ansatz, bei dem die Portfoliozusammenstellung mit der Gewichtung von Assetklassen beginnt und erst im Anschluss daran Einzelwerte selektiert werden.

 

Literatur:

Spremann, Klaus. Portfoliomanagement. München: 2006, S. 13 f.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.