Antizyklisch

gestartet von ‎08.01.2014 08:41 , bearbeitet ‎08.01.2014 08:41 (951 Ansichten)

Antizyklisch Investieren bedeutet Investieren gegen den Börsentrend oder ökonomischen Trend.

 

Antizyklisch steht im Gegenteil zu prozyklisch. Bei fallenden Kursen werden Börsianer, die einer antizyklischen Strategie folgen,eher kaufen und bei steigenden Kursen eher verkaufen. Sie orientieren sich dabei an fundamentalen Kennzahlen, wie z. B. dem Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurs-Buchwertverhältnis sowie an speziellen Techniken der Chart-Analyse oder der Sentimentanalyse. Antizyklisch bedeutet, dass jemand beispielsweise Wertpapiere kauft, wenn sie aufgrund von Krisenmeldungen deutlich an Wert verloren haben und andererseits werden Wertpapiere verkauft, wenn die positive Stimmung an der Börse besonders gut oder sogar übertrieben gut erscheint.

 

Literatur:

Aschoff, Heiko (Hrsg.) Die Investmentstrategien der Profis. München: 2006. S. 256 f.

 

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.