Aktives Management

gestartet von ‎08.01.2014 14:02 , bearbeitet ‎28.01.2014 15:37 (722 Ansichten)

Aktives Management ist eine Form des Portfoliomanagements, bei der Anleger bzw. Fondsmanager die Titel für ihr Portfolio, z. B. mit dem Ziel einer positiven Abweichung von einem bestimmten Vergleichsindex aktiv auswählen.

 

Entscheidungshilfen beim aktiven Management können zum Beispiel fundamentale, quantitative, technische und Sentimentanalysen sein. Im Aktienbereich ist eine aktive Managementstrategie z. B. das klassische "Stock Picking", also die Einzelauswahl von Aktien.

 

Eine konkurrierende Strategie zum aktiven Management ist das passive Management. Im Gegensatz zum aktiven Management  wählen die Anleger bzw. die Fondsmanager die Titel für ihr Portfolio so, dass es möglichst genau einem bestimmten Vergleichsmaßstab entspricht und nicht davon abweicht.

 

AktivesManagement.jpg 

Chancen:

  • Aktives Management kann Überrenditen gegenüber dem Vergleichsmaßstab bringen oder als Absolute-Return-Ansatz versuchen, konstante Renditen zu erwirtschaften
  • Informationsvorsprung und gute Prognosefähigkeiten werden belohnt

 

Risiken:

  • zeit- und kostenaufwändige Strategie aufgrund höherer Informations- und Transaktionskosten sowie Rechercheaufwände
  • Aktives Management kann nicht garantieren, dass der Index auch geschlagen wird oder eine positive Rendite entsteht; oft werden aktiv verwaltete Fonds vom Markt geschlagen.

 

Literatur:

Bruns, Christoph / Steiner, Manfred. Wertpapiermanagement. Stuttgart: 2007, S. 310-313.

Beike, Rolf / Schlütz, Johannes. Finanznachrichten lesen-verstehen-nutzen. Stuttgart: 2010. S. 744-745.

 

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.