Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Moderator
Beiträge: 104
Registriert: 17.08.2017

Hallo @immermalanders,

 

vielen Dank für Ihre Rückfrage bezüglich der Widerspruchsfrist bei der Erträgnisaufstellung.

 

Allgemein knüpfen – soweit ersichtlich – alle für den Kunden im Rahmen der Geschäftsbeziehung maßgeblichen Fristen für die Erhebung von Einwendungen bzw. Widersprüchen an den Zugang der Mitteilung an, auf die sich der Widerspruch bezieht. Auf das „Fachdatum“ bzw. das Datum, auf die sich die Angaben in der Mitteilung beziehen, kommt es dagegen nicht an.

 

Der Zugang tritt ein an dem Tag, an dem die Mitteilung in den Machtbereich des Kunden gelangt ist und unter gewöhnlichen Umständen mit einer Kenntnisnahme durch den Kunden zu rechnen ist. Bekommt der Kunde seine Mitteilungen elektronisch, beginnt die Frist an dem Tag, an dem sie im OnlineArchiv abrufbar ist. Das gilt auch dann, wenn für den Kunden im Archiv nicht ersichtlich ist, an welchem Datum genau die Mitteilung eingestellt wurde.

 

Die Situation ist insoweit die Gleiche wie beim Einwurf eines Briefes in den Briefkasten, wo der Empfänger auch nicht sicher nachvollziehen kann, wann genau der Brief eingeworfen wurde.

 

Bitte beachten Sie bei dieser Schilderung, dass es sich um eine allgemeingültige Äußerung, ohne Bezug auf evtl. individuelle Sachverhalte handelt.

 

Bei weiteren Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Ihr Betreuungsteam.

 

Ich hoffe, Ihre Fragestellung zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche einen erfolgreichen und angenehmen Dienstag.

 

Viele Grüße,

 

CB_Carolin

Community-Moderatorin


Autorität
Beiträge: 1306
Registriert: 30.08.2016

@CB_Carolin

Die Situation ist insoweit die Gleiche wie beim Einwurf eines Briefes in den Briefkasten, wo der Empfänger auch nicht sicher nachvollziehen kann, wann genau der Brief eingeworfen wurde.

 

Beim Briefkasten kann der Empfänger den Zeitraum aber sehr gut nachvollziehen, da er wissen sollte, wann er ihn zuletzt geleert hat. Und egal, wie lang dieser Zeitraum ist, er bekommt den Brief auf jeden Fall zu sehen.

 

Bei Consors kann es dagegen passieren (wie man vor einigen Monaten erleben durfte), dass die Nachricht mehrere Monate zurückdatiert wurde und mit dem Standardzeitraum der Suche nicht auffindbar war. Sowas darf es einfach nicht geben! Dokumente müssen mit dem aktuellen Datum eingestellt werden. Welches Datum dann im Dokument selbst steht, ist weniger entscheidend.


Routinierter Autor
Beiträge: 126
Registriert: 05.04.2017

Volle Zustimmung. Mir sind auch schon Dokumente auf diese Weise "untergeschoben" worden. Von Zeit zu Zeit gehe ich immer wieder die Konten im Onlinearchiv durch mit der Einstellung "ungelesen seit x.x.2000", um auch wirklich sicher sein zu können.


Moderator
Beiträge: 239
Registriert: 29.06.2016

Hallo @Sigrid_W,

 

erlauben Sie mir, dass ich kurz auf Ihren Kommentar eingehe.

 

Grundsätzlich kann ich Ihre Argumente gut nachvollziehen. Allerdings ist hierbei zu berücksichtigen, dass unsere Kunden unter Umständen erst einige Jahre später bspw. die Erträgnisaufstellung 2016 suchen. Diese können sich dann vermutlich nicht mehr daran erinnern, dass diese im Januar des Folgejahres erstellt bzw. eingestellt wurde. Dies betrifft auch noch weitere Dokumente, die wir mit Fachdatum zum 31.12. einstellen, die aber erst später abrufbar sind.

 

Wie meine Kollegin Carolin bereits erwähnte, beachten Sie bitte, dass es bei den obengenannten Schilderungen um allgemeingültige Äußerungen handelt, ohne Bezug auf evtl. individuelle Sachverhalte.

 

Vielen Dank und viele Grüße

 

CB_Mine

Community-Moderatorin

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 29
Registriert: 06.07.2016

Guten Tag @CB_Mine,

 

Ihre Aussage ist an sich sehr stimmig. Jedoch kann es auch nicht sein, dass die Vorgehensweise von @Monarch der einzige Weg ist, die später eingestellten Dokumente zu finden.

 

Könnte man über die Dokumente, die zurückdatiert werden, nicht gesondert informieren? Und zwar nicht allgemein und im Vorhinein über das Online-Archiv wie das im Moment der Fall ist, sondern vielleicht zusätzlich per E-Mail. Diese E-Mails könnte man verschicken, sobald die Dokumente wirklich unter dem Datum 31.12. zu finden sind. Damit wäre die Sache klar und man könnte sich die aufwendige Suche ersparen, vor allem auch deswegen, da das Datum der tatsächlichen Einstellung von Jahr zu Jahr variiert.

 

Viele Grüße

Buntili


Autorität
Beiträge: 1306
Registriert: 30.08.2016

@CB_Mine

 

Was sollte ich gegen eine Antwort haben? Smiley (zwinkernd)

 

Beim späteren Auffinden von Dokumenten hilft die Suchfunktion. Darüber findet man die Erträgnisaufstellungen und auch anderes ganz einfach, egal mit welchem Datum sie eingestellt wurden.

 

Wobei mir das Datum prinzipiell egal ist. Ich lade sowieso alle Dokumente auf meinen Rechner und versehe sie mit für mich sinnvolen Namen.

 

Nicht egal ist mir, dass ich neue Dokumente mit der Standardeinstellung nicht zu sehen bekomme! Ich mache es wie Monarch, damit das nicht passiert. Das ist aber unnötig umständlich.

 

Sinnvoll wäre ein Postfach (analog zum Briefkasten) bei dem alle neuen Dokumente angezeigt werden. Nach dem Lesen sollten sie dann im Archiv landen.

 

 


Moderator
Beiträge: 104
Registriert: 17.08.2017

Hallo @Buntili,
Hallo @Sigrid_W,

vielen lieben Dank für Ihre konstruktiven Vorschläge.

Ich leite diese gerne an die zuständigen Kollegen weiter.

Wir informieren Sie dann an dieser Stelle sobald uns eine Rückmeldung zu Ihren Ideen vorliegt.

Einen sonnigen Donnerstag wünscht Ihnen

CB_Carolin
Community-Moderatorin

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 19
Registriert: 07.12.2016

Mir geht es ging es genauso. Aber macht es nicht so kompliziert.

Warum muss man sich erst ausloggen um zu sehen welche Nachrichten man gelesen hat?
Bei dem Problem, seit über 3 Jahre bekannt, ist hier ganz einfach nur die Technik gefragt den Benachrichtigungsstatus ohne ausloggen zu aktualisieren.
Dann wäre auch jedem klar, was man machen muss um die Anzahl zu verringern.

Im Moment ist es doch so, dass man 2 neue Nachrichten hat und die sogar ignoriert, weil man denkt, die hat mal doch schon beim letzten mal gelesen. Man geht also davon, die Zahl unter neuen Nachrichten ist ein Programmierfehler, weil sie immer falsche Werte anzeigt, denn wenn ich was gelesen hab wird sie ja auch nicht weniger.

Technisch sollte es ein kleiner Aufwand sein, die Aktualisierung der Zahl nach dem durch das Klicken irgend eines neuen Buttons auf Consorsseite auch der Status des Kunden nochmal abgefragt wird.


In der Programmierung gibt es dafür den Namen >> Usability <<


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 39
Registriert: 25.09.2014

Usability ist seit der Neu"gestaltung" der Seite doch eh das letzte, um das es geht. 

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 17.08.2018

Und leider ist das noch immer so!

 

in meinen Fremdbank-Konten wird nachdem man das Dok geöffnet hat dieses auch direkt live als gelesen angezeigt. Das ist nun wirklich simpelstes Coding. Im Sinne einer Verbesserung der USER EXPERIENCE könnte man ja einmal dieses Thema, was offensichtlich seit über 3 Jahren bekannt ist einmal ändern.

 

Aufwand max. 2500 Euro (geschätzt), Ertrag = Verbesserung der UX.

 

Wie wäre es denn einmal liebes Consors-Team???

0 Likes
Antworten