Community

Antworten
Ryker1
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 13
Registriert: 18.11.2016
Nachricht 1 von 16 (2.774 Ansichten)
Akzeptierte Lösung

Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

Nächste Überraschung ... 

 

am Ende des Jahres wird mein Verrechnungskonto mit 78 Euro belastet, leider weiß ich nicht warum. Ich war nie im Minus und habe auch sonst keine Dienste in Anspruch genommen. " WP Transaktionen aus Altbestand DAB habe ich durchgeführt, bei denen gleich die Provision einbehalten wurde.

 

Wofür kann das denn sein? (Telefonisch sind die Damen und Herren mal wieder nicht zu erreichen)

Antworten
0 Likes
Myrddin
Enthusiast
Beiträge: 815
Registriert: 08.12.2014
Nachricht 2 von 16 (2.745 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

Ich fürchte da wirst Du auf den Kontoauszug bzw. die Abrechnung im Online-Archiv warten müssen. :-(

 

Gruß

Myrddin

Ryker1
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 13
Registriert: 18.11.2016
Nachricht 3 von 16 (2.630 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

Mittlerweile kenne ich den Grund und bin ehrlich gesagt stinksauer. Klar kann man mir jetzt auch die Schuld geben, aber diese Bank steht mE für Abzocke.

 

Hintergrund:

 

Ich habe im Dezember Aktien im Wert von 50k verkauft Die Beträge wurden mir auf dem Verrechnungskonto gutgeschrieben. Ich habe diese gleich an ein externes Konto weitergeleitet. Für letzteres gab es die Wertstellung am selben Tag, für den WP Verkauf wurde das Valuta auf 3 Tage später gesetzt. Für die 3 Tage Differenz hat man mir 11,5 % Zinsen berechnet. Knapp 100 Euro.

 

Bei der Ausführung der Überweisung kein Hinweis, dass nicht geügend Geld auf dem Konto ist (bei der DAB wäre diese Überweisung nicht möglich gewesen, da wie gesagt kein Betrag auf dem Konto).

 

Das hat mE nichts mehr mit ehrlichem Geschäftsgebahren zu tun.

Ich finde es eine Frechheit.

Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1255
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 4 von 16 (2.602 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

@Ryker1

Es ist absolut ärgerlich, dass Consors es ermöglicht hat, den Betrag bereits vor der Wertstellung zu überweisen.

 

Allerdings ist bei Aktienkäufen und -verkäufen Valuta grundsätzlich erst nach 3 Tagen. Wenn man den eingehenden Betrag für neue Käufe nutzt ist das kein Problem. Beim Überweisen ist aber Vorsicht geboten.

Ryker1
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 13
Registriert: 18.11.2016
Nachricht 5 von 16 (2.580 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

Ich berichte natürlich nicht nur, wenn etwas nicht läuft: 

 

Bin bei der Hotline durchgekommen, Sachverhalt geschildert und eine Kulanzgutschrift bekommen (noch nicht gebucht, kommt aber hoffentlich). Ebenso wurde mein Verrechnungskonto so eingestellt, dass Geld nur nach Valutawertstellung verfügbar ist.

 

Danke dafür (auch wenn es das Grundsatzthema prozessseitig mE trotzdem fragwürdig ist).

Ryker1
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 13
Registriert: 18.11.2016
Nachricht 6 von 16 (2.461 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

Stand heute warte ich immer noch auf die Gutschrift ...

Antworten
0 Likes
EmPe
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Kommentator
Beiträge: 15
Registriert: 16.11.2016
Nachricht 7 von 16 (2.440 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

Interessant, mir ist das Gleiche passiert. Nur wurde eine Erstattung der angefallenen Überziehungszinsen kategorisch abgelehnt.

Eine Überweisung auf ein anderes Depotkonto hätte gar nicht möglich sein dürfen, wenn der Betrag real noch nicht auf dem Konto verbucht wurde. Zumindest ein eindeutig erklärender Hinweis wäre notwendig. Der Hinweis, den die Consorsbank anzeigt, ist nicht eindeutig und erklärt nichts.

Hier werden die Kunden absichtlich in eine Falle gelockt, um Überziehungszinsen berechnen zu können. Ob das seriös ist, sollte man sich als Kunde wirklich überlegen.

Highlighted
Myrddin
Enthusiast
Beiträge: 815
Registriert: 08.12.2014
Nachricht 8 von 16 (2.369 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

[ Bearbeitet ]

Also Leute, wenn Ihr nicht in der Lage seit mit einem Verfügungsrahmen umzugehen, dann lasst den bitte streichen. Ihr hattet einen Denkfehler bzw. Verständnisproblem und sucht nun den Schuldigen bei der Bank statt bei Euch selber.

 

Wenn ich einen Verfügungsrahmen habe, möchte ich diesen bitteschön auch nutzen können, ohne das mit die Bank da irgendwie ständig rein redet. Ich lese hier wöchentlich irgendwelche Aufreger bezüglich Aktien-Risikoklassen beim Kinderdepot und man möchte doch bitte selber entscheiden. Und hier wird nun immer wieder gefordert man müsse zusätzliche Sicherheitsabfragen einbauen wenn man das Konto überzieht. Das kann doch nicht Euer Ernst sein.

 

Ich kann z.B. Aktien verkaufen und das eingenommene Geld sofort wieder in einen Kauf stecken. Zwar kommt das Geld vom Verkauf erst in zwei Tagen, jedoch erfolgt eben auch die Abbuchung für den Kauf erst in zwei Tagen. Das klappt also wunderbar und ohne Lücke.

 

Wer so große Beträge überweist das die fälligen Zinsen für zwei Tage eine echte Lücke ins Konto reißt, sollte die Kontoständen eben besser doppelt kontrollieren, statt nur irgendwas anzunehmen.

 

Gruß

Myrddin

EmPe
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Kommentator
Beiträge: 15
Registriert: 16.11.2016
Nachricht 9 von 16 (2.322 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

Ich glaube, du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen.

Die Kontoübersicht hat den Betrag über den ich verfügen wollte eindeutig angezeigt, also habe ich eine Überweisung getätigt. Da ich durchaus in der Lage bin Zahlen zu lesen und zu rechnen, ob ich ins Minus gehe, liegt hier eine Täuschung der Consorsbank vor.

Selbstverständlich sehe ich es als Pflicht an, dass die Bank mich darauf hinweist, wenn der Betrag noch gar nicht verfügbar ist. Aber da man dafür horende Zinsen kassieren kann, schweigt die Bank lieber.

Ich habe der Consorsbank auch nie eine Genehmigung erteilt, dass das Konto überzogen werden darf. Allein deswegen erwarte ich eine Sperrfunktion durch die Bank.

Antworten
0 Likes
Cap-Rice
Routinierter Autor
Beiträge: 77
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 10 von 16 (2.314 Ansichten)

Betreff: Verrechnungskonten-Abschluß Endjahr

genau das war auch mit ein Grund, von consors weg zu gehen.

Bei der Anzeige des Kontostandes wurde der Kreditrahmen und der Bargeldbestand zusammen gefasst und als verfügbarer Betrag angezeigt.

Man wurde also absichtlich in die "Kreditfalle" gelockt!

Ein Fall für die Baffin!

C R
Antworten
0 Likes