Community

Antworten
Highlighted
bullenjoern
Gelegentlicher Autor
Beiträge: 21
Registriert: 15.11.2016
Nachricht 51 von 146 (3.665 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

Sehr gut, dass jetzt doch so zügig eine Tagesperformance in die Ansicht kommt. In die erweiterte Ansicht könnte man noch year-to-date und month-to-date packen. Weiter so!

 

Bezüglich der KGV Werte, die in der erweiterten Depotansicht ausgewiesen werden, habe ich meine ernsthaften Zweifel an der Korrektheit der Daten bzw. Prognosen. Da geht bei z.B. Vonovia das KGV von 12,5 in 2015 auf 19 in 2016 hoch. Ich denke, da sind Kapitalerhöhungen nicht korrekt reingerechnet worden. Die Datenbasis und Berechnungsmethode sollten Sie dringend überprüfen. Für mich persönlich verwerte ich die Daten zur Fundamentalanalyse von Consors im Moment garnicht, weil zu löchrig und nicht nachvollziehbar. Da gehe ich lieber gleich auf frei verfügbare Finanzportale.

Highlighted
jueg
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 6
Registriert: 02.12.2016
Nachricht 52 von 146 (3.648 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

Hallo CB_Petra,

 

bisher habe ich mich ja zurückgehalten, jetzt werde ich aber deutlich. Das Vorgehen mit den Einstandskursen geht überhaupt nicht. Man kann doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Was soll ich mit einem Einstandswert vom 31.12.2007 anfangen? Da sind offenbar sämtliche Käufe und Verkäufe in der Zeit danach nicht berücksichtigt. Das verfälscht die errechnete Performance ungeheuerlich. Bei meinem Depot gibt es in einigen Fällen so deutlich Abweichungen, dass man mit dem von Ihnen eingestellten Wert und der, sich daraus ergebenden Performance rein garnichts anfangen kann. Warum haben Sie nicht einfach die Einstandskurse übernommen, die von der DAB Bank berechnet waren? Das kann doch so schwer nicht sein! Das schaffe ich ja sogar durch copy & paste. Ich hoffe da arbeiten Ihre Techniker nach.

Highlighted
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1329
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 53 von 146 (3.633 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

CB_Petra schrieb: "Es wurden auch für Neubestände Kurse eingespielt. Wichtig hierbei ist, dass die Hinterlegung der Einstandsdaten sowohl bei den Altbeständen als auch bei den Neubeständen lediglich zur reinen Ansicht der Wertentwicklung dienen."

 

Da die Daten keine rechtliche Relevanz haben könnte man es doch möglich machen, dass die Kunden sie bei Bedarf selbst ändern.

 

 

Antworten
0 Likes
Highlighted
jueg
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 6
Registriert: 02.12.2016
Nachricht 54 von 146 (3.618 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

Hallo Sigrid_W,

 

Ihr Vorschlag, dass die Depotübersicht zur Bearbeitung durch den Kunden "geöffnet" werden soll, ist hoffentlich als ein verfrühter Aprilscherz zu verstehen. So weit kommt es noch, dass die Kunden die Daten der Bank korrigieren müssen. Es ist Aufgabe der Bank, den Kunden korrekte und brauchbare Daten zur Verfügung zu stellen! Welcher Kunde hat schon Zeit und Lust, sich ein Auswertungstool zu programmieren oder aufwändig per Hand bei jedem Wertpapierkauf bzw. -verkauf den daraus resultierenden neuen Einstandswert zu berechnen?

Highlighted
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1329
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 55 von 146 (3.607 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

1. Das war ein ernstgemeinter Vorschlag.

 

2. Es geht nur um die Werte, die Consors (und auch andere Banken) bei Überträgen nicht in der Lage ist, korrekt anzugeben.

 

Ich hatte im vorigen Jahr schon einen Zwangsumzug zu einem anderen Broker. Die haben es bei einigen Werten auch nicht geschafft, die korrekten Beträge anzugeben. Sie haben angeboten, die Werte auf Wunsch des Kunden dessen Angaben entsprechend zu ändern. Das war mir zu viel Aufwand und ich habe es gelassen. Ich erfasse die Daten sowieso in einem Börsenprogramm. Da ist es mir relativ egal, was auf der Seite der Bank steht.

 

Dieses Jahr habe ich einige Positionen von der DAB zu einer anderen Bank übertragen lassen. Da gab's Probleme mit einem der Werte und ich konnte den korrekten Einstandswert selbst online eintragen. Das war schnell erledigt und hat mir gezeigt, dass es möglich ist.

Antworten
0 Likes
Highlighted
juvol
Enthusiast
Beiträge: 644
Registriert: 10.12.2014
Nachricht 56 von 146 (3.599 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

Die Werte bei der Bank müssen ja wohl stimmen oder richtiggestellt werden, weil daraus ja auch die Steuer berechnet wird. Wenn es bei einer Bank möglich ist, hier Wuschkurse einzutragen, bitte ich um Mitteilung, das könnte mir viel Geld sparen.

Highlighted
jueg
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 6
Registriert: 02.12.2016
Nachricht 57 von 146 (3.582 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

Dem Beitrag von Juvol kann ich nur beipflichten.
Antworten
0 Likes
Highlighted
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1329
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 58 von 146 (3.564 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

[ Bearbeitet ]

@juvol

Die steuerlich relevanten Daten werden von den Banken (soweit ich das bisher mitbekommen habe) korrekt ermittelt. Die Werte, die in der Depotübersicht angezeigt werden haben nur informativen Charakter.

 

Für steuerlich nicht relevante Daten (z. B. Altbestände) werden die Kurse wohl nicht übermittelt oder sie werden, weil man sie für unwichtig hält, nicht eingepflegt.

 

Da man aber leider nicht weiß, was Politiker sich so alles einfallen lassen, um an mehr Geld zu kommen, könnte das in Zukunft noch heiter werden.

 

Kleine Anekdote am Rande:

 

Ich habe vor etlichen Jahren von meiner Mutter ein Zertifikat geerbt (wurde in mein Depot bei der gleichen Bankfiliale übertragen).

 

Anschaffungskosten 5.000 Euro plus Gebühren. Darauf gab's 3% Ausschüttung. Die Rückzahlung erfolgte zum Nennwert. Es ergab sich also ein kleiner Verlust in Höhe der Gebühren.

 

Mein Erstaunen war groß als bei Fälligkeit Steuern auf 1500 Euro einbehalten wurden.

 

Eine Bankmitarbeiterin erklärte mir zunächst, das sei so richtig, das seien die 3% Zinsen. Sie hat mir dann aber geglaubt, dass 3% von 5000 Euro 150 Euro sind und nicht 1500. Sie war dann erst einmal ratlos und hat bei einem Kollegen nachgefragt.

 

Dann erklärte sie mir, dass das die steuerliche Ersatzbemessungsgrundlage sei, weil der Einstandskurs nicht bekannt sei. Ich sollte mir das Geld im nächsten Jahr vom Finanzamt zurückholen. Ich wurde langsam sauer und fragte, warum innerhalb der Bank der Einstandswert nicht übertragen wurde. Ich zeigte ihr die Kaufabrechnung und verlangte, dass die Bank mir umgehend die zu Unrecht einbehaltene Steuer erstattet.

 

Sie wollte dann beim Emittenten des Zertifikats nachfragen. Was der damit zu tun haben sollte erschloss sich mir allerdings nicht. Aber sie war da wohl an einen kompetenten Mitarbeiter geraten, der sie dazu brachte, die Steuer zu erstatten. Jedenfalls erhielt ich ein paar Tage später eine korrigierte Abrechnung und die Steuer wurde meinem Konto gutgeschrieben.

Highlighted
Thom54
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 28
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 59 von 146 (3.553 Ansichten)

Re: Betreff: Performance-Analyse des Depots?

hat die Welt erst am 31.12.2017 begonnen sich zu drehen? Woher kommt diese willkürliche Gernze?

Antworten
0 Likes
Highlighted
Thom54
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 28
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 60 von 146 (3.551 Ansichten)

Betreff: Performance-Analyse des Depots?

Kann ddem nur beipflichten: ich hatte einige Ungereimtheiten telefonisch moniert. Heute finde ich ohne weitere Nachricht korrigierte Versionen des PIR im Archiv. Die Qualität hat sich aber nicht verbessert. Erläuterungen, was geändert wurde: Fehlanzeige.

 

Das legt den Verdacht nahe, dass das hochgelobte Reportinginstrument der CB (telefonische Auskunft eines CB-Mitarbeiters letzte Woche) Gegenstand der Spielwiese einiger Programmierer geworden ist, die im Bankwesen noch zu lernen haben. 

Antworten
0 Likes