Community

Antworten
Helmuth
Enthusiast
Beiträge: 176
Registriert: 15.11.2016
Nachricht 151 von 449 (1.860 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Hallo @Lelo,

 

Interessant wäre auch, wer denn diesen Umzug positiv bewertet?

 

ich nehme an die schweigende Mehrheit.

 

Ich habe mal gehört dass ca. 600000 DAB Kunden umgezogen wurden - wenn man mal betrachtet wieviele sich hier artikulieren - ich würde mal grob so an die 200 schätzen - doch eigentlich verschwindend gering.

 

Sicherlich gibt es einige die weggehen bzw. das Trading hier einschlafen lassen ohne Ihr Depot umzuziehen, bzw. dies hier kund zu tun.

 

Das wird Consors aber nur merken wenn sie auch die Anzahl Trades der ex DAB'ler vor und nach dem Umzug vergleichen. Ich glaub aber gar nicht, dass die das wirklich wissen wollen, sonst käme man noch drauf dass man bei dem Merge einiges unter den Tisch gekehrt bzw. nicht bedacht hat.

 

Der Mensch ist leidens-, lern- und anpassungsfähig.

 

In der Zeit der niedrigen Zinsen müssen die Banken sehen wo sie ihr Geld herbekommen. 

 

Ich wünsche Dir beim neuen Broker alles Gute und hoffe dass der nicht auch wieder aufgekauft wird und Du wieder wo landest wo Du nicht hin willst. Smiley (zwinkernd)

 

Gruß

Helmuth

Highlighted
Kally
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 33
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 152 von 449 (1.854 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

[ Bearbeitet ]

Hallo Helmuth,

 

Dein Gefühl habe ich leider auch. Der einzelne Kunde zählt wohl nicht mehr. Wenn halt einige tausende Kunden wechseln ist dies nun mal so... :-). Man spart ja nach der Übernahme viele laufende Kosten (nur noch ein IT-System, Overhead-Reduktion etc.). Also lass doch die Kunden gehen, jeder Kunde der bleibt, bringt reinen DB... - vorher hatte ich das Gefühl als Person wahrgenommen zu werden... - nun denke ich wir müssen irgendwie in ein Standard-System gequetscht werden um Marge zu generieren, oder?

 

Meine nun umfangreichen Recherchen haben nun ergeben, dass es doch noch deutsche Banken gibt, die sich auch für einzelne Kunden interessieren.

 

Gruß

Kally

 

P.S.: Übrigens alle Kunden die hier von einem Wechsel reden waren bei der DAB-Bank 10, 15 oder ca. 20 Jahre... - also langfristige Kunden ohne Werbeaufwand... :-)

 

 

AndreasLudwig
Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 1
Registriert: 15.12.2016
Nachricht 153 von 449 (1.848 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Viel Webung für ein Produkt, das mit der guten alten DAB nicht mithalten kann. Die  Übersichtlichkeit der einzelnen Positionen im Depot ist absolut mangelhaft. Da fehlt das Anschaffungsdatum und das Tagesergebnis dafür wird viel Platz verschwendet, sodass man immer hin-  und herscrolen muss.

Es gibt keine einfache Übersicht über die steuerliche Entwicklung des laufenden Jahres.

Für die einzelnen Wertpapierarten (z. Aktien,Festverzinsliche etc.) gibt es keine Zwischensummen alles wir in einem "Darm" dargestellt.

Wenn es da keinen Verbesserungen in absehbarer Zeit gibt werde ich den Kollegen fragen ob er mit seiner "neuen= Bank mehr zufrieden ist.

Vielleicht sollte sich Consors einmal an die Programmierer  der DAB wenden.

ACB_MUC
Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 8
Registriert: 22.11.2016
Nachricht 154 von 449 (1.835 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Stimme 100% zu.Hatte selbst schon einen Beitrag zum Thema "Darstellung Tageskurs in Waehrung und % auf Basis jeder einzelnen Position bzw auf Basis Portfolio" geschrieben, aber leider keine zufriedenstellende Antwort erhalten. 

Schleichdi
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.2016
Nachricht 155 von 449 (1.723 Ansichten)

Re: Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Dass die Entwicklung der Kurse von Tag zu Tag fehlt, finde ich auch schade.
Was ich nicht nachvollziehen kann, ist, dass anscheinend bei Manchen die Kaufkurse incl. Gebühren beim Übertrag vom DAB- aufs Consorsdepot verlorengegangen sind. Bei mir sind sie korrekt angekommen.

0 Likes
Global_Investor
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 11
Registriert: 07.12.2016
Nachricht 156 von 449 (1.693 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Hallo liebe Community-Mitglieder,

seitdem ich erfahren habe, dass die DAB-Kunden zur Consorsbank umziehen werden, also seit Anfang September habe ich hier regelmäßig mitgelesen, denn ich möchte ja wissen, was mich hier erwartet.

Ich selber habe den Umzug mitgemacht, allein schon aus folgender Überlegung heraus:

Wenn bis auf einige institutionelle Anleger alle Kunden von der DAB zur Consorsbank ziehen, wird die ohnehin schon seit einigen Jahren nicht mehr aktualisierte Internetpräsenz der DAB nicht mehr weiter gepflegt und schließlich veralten. Bei der Consorsbank erwarte ich hingegen regelmäßige Anpassungen an die Bedürfnisse der Kunden in der heutigen Zeit, was mit Investitionen in die Software verbunden sein wird, die aber angesichts der gestiegenen Kundenzahl besser möglich sein werden als bisher. Ich erwarte also eine moderne Bank. Dazu passt auch die Aufmachung mit den vielen jungen Gesichtern, von denen ich mich trotz meines mittleren Alters angesprochen fühle.

Soviel zu meinen Erwartungen, nun ich auf die Kritik zu sprechen, die hier vielfach geäußert wird:

Ich habe den Eindruck, dass sich das Kundenprofil der DAB von dem der Consorsbank zumindest teilweise unterscheidet. Deswegen sind viele ehemalige DAB-Kunden mit dem Angebot der Consorsbank unzufrieden. Meinem Eindruck nach betrifft dies verstärkt intensive Daytrader, weniger aber Kleinanleger, die nur gelegentlich Wertpapiere kaufen oder verkaufen.

Ich finde daher, dass BNP Paribas im Vorfeld hätte untersuchen müssen, ob die beiden Marken DAB und Consorsbank die gleiche Zielgruppe von Kunden ansprechen oder doch unterschiedliche Zielgruppen, und ob Schnittmengen dieser Zielgruppen bestehen. Aus dieser Erkenntnis hätte die Konsequenz gezogen werden können, beide Marken beizubehalten und nur im Kern der Datenverarbeitung, der nicht nach außen sichtbar ist, Synergien zu nutzen.

Am Beispiel der Autoindustrie wird dies deutlich: Wenn die Firma VW beschließen würde, die Marke Audi einzustellen und allen Audifahrern sagen würde, dass ihr nächstes Auto ein VW sein wird, ja was würde dann passieren ?

Klar ! Wenige der bisherigen Audifahrer würden sich einen neuen VW kaufen. Die meisten würden eher einen BMW oder Mercedes kaufen.

An so etwas muss ich immer denken, wenn ich lese, dass manche Kommentatoren nach einem alternativen Broker suchen.

Vorteil für die Consorsbank: Es gibt zwar Konkurrenz-Broker, aber diese sind nicht vergleichbar mit dem Beispiel VW - BMW / Mercedes.

Meinem Eindruck nach ist Consors für Leute, die Geld in Wertpapieren anlegen oder auch in größerem Umfang Wertpapiere handeln wollen, ein guter Anbieter, zumindest gleich gut oder teilweise besser als die Konkurrenz.

Consors ist auch für Aktieninvestoren interessant, die nicht nur in Deutschland, sondern auch an internationalen Börsenplätzen in Aktien anlegen wollen. Dies ist sicherlich vorteilhaft, um das Währungsrisiko des EUR durch Streuung auf andere Währungen zu reduzieren und auch das Risiko zu reduzieren,  das bei Anlage in nur einem Land (Deutschland) besteht.

Konkurrenz-Broker, die teilweise sogar mehr Kunden haben, beschränken sich teilweise nur auf Deutsche Börsenplätze. Andere haben z. B. den Nachteil, dass die Dividenden nicht auf dem passenden Fremdwährungskonto landen, sondern in EUR auf dem Girokonto. All dies ist bei der Consorsbank so gelöst, wie man es sich vorstellt.

Doch leider stellt sich Consors mit den Gebühren für den Handel an Auslandsbörsen und für die Währungskonvertierung (19,95 EUR) selbst ein Bein.
Wegen dieser hohen Gebühren ist die Consorsbank nur für den Handel an deutschen Börsenplätzen geeignet, obwohl doch 22 internationale Börsenplätze angeboten werden, z. B. New York, London, Zürich. Für Auslandspapiere sollte man daher nur solche wählen, die auch auf Xetra oder in Frankfurt gehandelt werden, z. B. Coca Cola.
Wenn man aber wirklich international und in fremden Währungen anlegen will, muss man sich wohl auf die Suche nach einem entsprechenden Internationalen Broker machen. Sowas soll es wohl in Amerika geben. Ist aber eher etwas, wenn man viel handelt oder viel anlegt, denn das kostet immerhin die Unsumme von 10 USD, unabhängig davon, ob man im Monat eine Order aufgegeben hat oder nicht.

Antares
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 18
Registriert: 26.11.2016
Nachricht 157 von 449 (1.655 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Hallo


Ich finde daher, dass BNP Paribas im Vorfeld hätte untersuchen müssen, ob die beiden Marken DAB und Consorsbank die gleiche Zielgruppe von Kunden ansprechen oder doch unterschiedliche Zielgruppen, und ob Schnittmengen dieser Zielgruppen bestehen. Aus dieser Erkenntnis hätte die Konsequenz gezogen werden können, beide Marken beizubehalten und nur im Kern der Datenverarbeitung, der nicht nach außen sichtbar ist, Synergien zu nutzen.

Am Beispiel der Autoindustrie wird dies deutlich: Wenn die Firma VW beschließen würde, die Marke Audi einzustellen und allen Audifahrern sagen würde, dass ihr nächstes Auto ein VW sein wird, ja was würde dann passieren ?

Klar ! Wenige der bisherigen Audifahrer würden sich einen neuen VW kaufen. Die meisten würden eher einen BMW oder Mercedes kaufen.

An so etwas muss ich immer denken, wenn ich lese, dass manche Kommentatoren nach einem alternativen Broker suchen.

 

 

ich finde das ist sehr treffend formuliert und trifft den Nagel auf den Kopf.

0 Likes
TechnoForever
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 6
Registriert: 14.12.2016
Nachricht 158 von 449 (1.634 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Ich denke nicht, dass bei der DAB vor allem Datrader waren.

Ich bin kein Daytrader. Aber habe durchaus ab und zu auch mal Optionsscheine und Zertifikate gekauft. Habe ja genug Erfahrung.. Und die DAB hat jedes Jahr gute dreistellige Beträge mit mir verdient.


ich denke bei der DAB waren vor allem viele Erfahrene Kunden, die aus GUTEM GRUND bei der DAB waren. Und nun finden sie sich bei einem viel minderwertigerem Produkt wieder. Und das wirklich in allen Bereichen.  Der Best Price Dax Werte Handel war was sehr sehr tolles.  Ebenso die tolle Übersichtlichkeit in allen Bereichen. Etc. etc.


Das allein ist das Problem jetzt. -> You pay more. But you get less....

immermalanders
Autorität
Beiträge: 2619
Registriert: 06.02.2015
Nachricht 159 von 449 (1.612 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Das allein ist das Problem jetzt. -> You pay more. But you get less....

 

Genau hier sollte man genau überlegen, wie ein Broker genug Geld verdient um auch noch Gewinn zu machen, es müssen ja auch die laufenden Kosten gedeckt werden. Was passiert, wenn bei einem Broker die Spekulationen mit dem Kundenassets (Tagesgeld, Festgeld, Wertpapiere) schief geht? 

 

[off topic]

Mich würde brennend Interessieren, wie man eine jährliche Rendite von mindestens 1% erreicht (neben den Zinsen müssen ja auch alle anderen Kosten gedeckt werden), wenn man für das Parken des Geldes 0,4% Zinsen zahlt und man das Geld nicht physisch bunkern kann. Dazu kommt, die Kundenassets dürfen nicht zum Handeln verwendet werden. Ich bin auf Ideen gespannt...

[/off topic]

0 Likes
TechnoForever
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 6
Registriert: 14.12.2016
Nachricht 160 von 449 (1.600 Ansichten)

Betreff: Online-Umfrage: Wie zufrieden sind ehemalige DAB-Kunden mit Consors?

Nehmen wir mal an Consors braucht die höheren Provisionen im Vergleich zur DAB  (Das glaube ich nicht). Beide Broker waren ja jetzt nicht gerade von der Pleite bedroht.

 

Dann gitb es immernoch keinerlei Grund für das schlechte Layout des Systems und die mangelhaften Möglichkeiten Reports zu erstellen.