Community

Letzte Antwort zu: ETF Sparpläne
  • 98.846 Mitglieder, 
  • 58.612 Diskussionen, 
  • 922 Gelöste Fragen
Antworten
Inversematrix
Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Kommentator
Beiträge: 35
Registriert: 15.11.2016
Nachricht 611 von 643 (2.158 Ansichten)

Betreff: Provisionen für ex DAB-Kunden ab Januar 2017

Ja, das mit den Provisionen kann schon hinkommen wenn zukünftig alle teurer werden. Allerdings wird Consors vielleicht stärker unter Druck kommen, wenn alle einen ähnlichen Preis haben, denn dann entscheidet die Software und der Service und da sehe ich Consors nicht vorne.

Zumindest bei mir ist eine menge Porzellan und Vertrauen zerstört.

immermalanders
Autorität
Beiträge: 3118
Registriert: 06.02.2015
Nachricht 612 von 643 (2.154 Ansichten)

Betreff: Provisionen für ex DAB-Kunden ab Januar 2017

@Bigdaddy, von welchem Emittenten ist denn das besagte Zertifikat? Wenn es nicht von BNP Paribas, Commerzbank, DZ Bank oder HSBC ist, gilt die Aktion (StarPartner) nicht. Alle Derivate dieser vier Emittenten werden, zumindest bei mir, korrekt abgerechnet. Bis zum 31.12.2017 sind es diese vier Teilnehmer, ab dem 01.01.2018 könnten es andere sein...

 

 

Grüße

immermalanders

 

Antworten
0 Likes
Bigdaddy
Aufsteiger
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 06.01.2017
Nachricht 613 von 643 (2.140 Ansichten)

Betreff: Provisionen für ex DAB-Kunden ab Januar 2017

Die Trades sind mit Zertifikaten von Vontobel gelaufen. Da ist mir wohl was entgangen. Da ich diesen Anbieter schätze und eine andere Bank Vontobel als Tradepartner für 2,50€ je Trade hat, werde ich wohl wechseln.

Danke für den Hinweis.
Antworten
0 Likes
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1327
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 614 von 643 (2.121 Ansichten)

Betreff: Provisionen für ex DAB-Kunden ab Januar 2017

@Bigdaddy

Aus einem Newsletter den ich heute von Consors bekommen habe: " bewährte Qualität und attraktive Konditionen: das bieten die Aktionen mit
  den Consorsbank StarPartnern
  http://mailing.consorsbank.de/d?q000jie00c56jo00d0000kni000000000b3hs2wy256
   im außerbörslichen Handel. Zum 01. Januar 2017 haben sich einige
  Rahmenbedingungen geändert. HSBC ersetzt als neuer StarPartner
  Vontobel."

 

Mich betrifft das nicht, da ich entsprechende Produkte nicht kaufe. Ich fände es aber besser, sowas vorher mitzuteilen und nicht ein paar Tage nach erfolgter Änderung.

Any75053
Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 5
Registriert: 05.12.2016
Nachricht 615 von 643 (1.936 Ansichten)

Betreff: Provisionen für ex DAB-Kunden ab Januar 2017

4,95€ je Trade ist eines dieser leeren Werbeversprechen die die Bankenbranche inzwischen genauso unseriös erscheinen lassen wie Staubsauger-Vertreter. Consors verlangt bei Optionen/Discounts mehr als 0,5% je Trade, falls nicht irgendeine Sonderaktion läuft (bzw. Eigenhandel oder "StarPartner") und liegt damit kostenmäßig im Mittel meiner 10 Depots.

Störend ist auch die mangelnde Aktualität der Depotwerte. Erst heute morgen wurde ein €/$-Schrein mit ca. -200€ angezeigt obwohl er zu diesem Zeitpunkt um 600€ im Plus stand. Damit kommt Consors nur noch auf den letzten Platz.

 

Antworten
0 Likes
Highlighted
Cap-Rice
Routinierter Autor
Beiträge: 84
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 616 von 643 (1.749 Ansichten)

Betreff: Hilfe, vieles schlechter

Fazit: nach den ersten Aktionen kann ich nur sagen: es funktioniert besser als consors!

 

Eigene Erfahrung ist immer die beste!

 

Ordergebühren niedriger!

 

Sekundenhandel, neben Lang& Schwarz an 3 weiteren Börsen gleichzeitig möglich!

Der "beste Preis" wird gelborange hinterlegt  angezeigt, die 3 anderen schwarzweiss.

 

Übersichtliche Webdarstellung!

 

Und heute kam die Wechselprämie!


Ich bin sehr zufrieden, denn ohne großartige Einarbeitungszeit und Zeitaufwand bin ich jetzt wieder handlungsfähig!

 

Man sollte auch bedenken, die Rest - DAB gehört zu BNP!

DAB ist für mich Vergangenheit!

Was da zukünftig passiert, steht in den Sternen!

 

C R

Antworten
0 Likes
Checko
Enthusiast
Beiträge: 233
Registriert: 14.11.2016
Nachricht 617 von 643 (1.554 Ansichten)

Betreff: Hilfe, vieles schlechter

[ Bearbeitet ]

MIr dämmert es nach 2 1/2 Monaten langsam, was in Sachen DAB/Consors passiert ist. Denn inzwischen habe ich diverse Auszüge, Abrechnungen und Ähnliches von Consors bekommen. So wie die Unterlagen aussehen, ist es für mich offensichtlich, daß das fortschrittliche System der DAB auf ein veraltetes System von Consors migriert wurde. Mag sein, daß die Website von Consors "hipper" ist, aber unter der Haube schlummert offenbar der Rückstand.

 

Per Post habe ich nun das Consors-Magazin bekommen und daraus geht für mich hervor, daß man sich in erster Linie mit technischen aber nicht mit inhaltlichen Dingen beschäftigt hat. Die gute Frau Harnisch (Projektmanagerin) beschreibt die Datenbankprobleme mit Datumsformaten.

 

Dann sagt CEO Friedrich zu Kritikpunkten, daß beim Depot die historischen Einstandskurse und Performancedarstellung bereits angepaßt wurden.

 

Anscheinend haben diese Personen sich niemals bei der DAB kundig gemacht. Denn sonst wüßten Sie, daß die DAB z.b. Originalkurse und korrekte Depotwerte angezeigt hat. Stückzinsen existieren für Consors weiterhin nicht.

 

Und was Performance angeht: Da sollte Herr Friedrich mal zu einem Basisseminar (z.B. vom BVI) gehen, denn zu einer korrekten Performanceberechnung gehören nicht nur Kursveränderungen, sondern auch aufgelaufene Erträge.

 

Vermutlich wird man sich gedacht haben, daß es nur wenige Kunden gibt, die auf wirklich aussagekräftige Daten Wert legen und nimmt deren Abwanderung in Kauf. So wird es bei mir vermutlich auch laufen. Allerdings werde ich erst die Steuerbelege abwarten, damit nicht noch weiteres Chaos entsteht.

 

Es ist für mich nach wie vor ein Rätsel, wieso Consors nicht die Riesenchance genutzt hat, auf das bereits vorhandene DAB-System zu migrieren. Aber anscheinden hatten da die Erbsenzähler das sagen, die nur die kurzfristigen Kosten aber nicht den langfristigen Erfolg im  Auge hatten. Bezeichnend auch die abschlägige Antwort auf meine Anfrage nach einer kostenpflichtigen Wiederimplementierung der DAB-Plattform: ... geht nicht ... können wir nicht ... wollen wir nicht. Wir sind hier offensichtlich von der flexiblen, innovativen DAB zu einem unbeweglichen, langsamen Tanker namens Consors gewandert.

 

PS: Für ein persönliches Telefonat stehe ich den angesprochenen Personen gern zur Verfügung

Gehacktesmacher
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 26
Registriert: 15.11.2016
Nachricht 618 von 643 (1.522 Ansichten)

Betreff: Hilfe, vieles schlechter

Der nächste Klopper der Consorsbank. Ich kann in den Junior-(Minderjährigen) Depots keine Aktienanleihen mehr kaufen. Es erscheint eine Fehlermeldung: "Ihre Order konnte nicht angelegt werden. Das gewünschte Wertpapier überschreitet die Risikoklasse Ihres Depots. Bitte beachten Sie, dass bei Konten Minderjähriger maximal Risikoklasse 3 möglich ist." Was soll dieser Quatsch. Ich habe bei der DAB Bank im letzten Jahr vor dem Zwangsumzug zur Consorsbank ganz normal Anleihen kaufen können in den Depots. Frage an die Community-(Moderatoren). Ist es möglich diese Beschränkung aufzuheben? - So dass auch in diesen Depots ordentlich gehandelt werden kann. Zusätzliche Frage für den Fall dass die Beschränkung nicht aufgehoben werden kann. Ist es möglich Wertpapiere höherer Risikoklassen in Minderjährigen Depots zu übertragen? So, Spannung steigt nun bezüglich der Antworten!
Antworten
0 Likes
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1327
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 619 von 643 (1.496 Ansichten)

Betreff: Hilfe, vieles schlechter

@Gehacktesmacher

Unter Umständen kann man Consors dazu bewegen, Risikoklasse 4 zuzulassen. Dafür muss man diese Risikoklasse selbst haben und Elternteil des Kindes sein. Großeltern haben keine Chance, wenn die Eltern nicht Consorskunden sind.

 

Wertpapierüberträge sollen problemlos möglich sein. Es wurde mir von der Kundenbetreuung zu diesem Weg geraten. Ich gehe allerdings einen anderen und habe veranlasst, dass für meine Enkelin ein Depot bei einer anderen Bank eröffnet wird, die mir nicht vorschreiben will, wie das von meinem Mann, mir und meiner Schwiegermutter geschenkte Geld angelegt werden soll.

 

Ach ja, bei meinem letzten Telefonat wurde mir gesagt, dass die Bank sich durch diese Einschränkungen vor möglichen Haftungsansprüchen bei Eintritt der Volljährigkeit des Kindes schützen will.

Antworten
0 Likes
Glueckspilz
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 54
Registriert: 30.11.2016
Nachricht 620 von 643 (1.427 Ansichten)

Betreff: Hilfe, vieles schlechter

Hallo @Gehacktesmacher:

 

Mein Schwager hatte das gleiche Problem. Hatte, weil es inzwischen gelöst ist. Er hat bei der Kundenhotline angerufen und nach einigem hin und her die Auskunft bekommen, wenn er ein Formular unterschreiben würde, das Consors von Haftungsansprüchen entbindet, dann würde man die Sperre aufheben. Das hat offensichtlich funktioniert, weil er in den letzten Tagen wieder US-Aktien für seine kids kaufen konnte.

Hoffe, diese Info hilft Dir weiter. Viel Glück!

 

Gruß, glückspilz

 

Antworten
0 Likes