CFD-Grundlagen: Was sind CFDs?

gestartet von ‎21.10.2014 10:17 , bearbeitet ‎06.12.2014 20:23 (4.320 Ansichten)

CFDs (Contracts for Difference = Differenzkontrakte) sind hochspekulative Derivate. Wenn Sie mit CFDs handeln, spekulieren Sie auf die Entwicklung eines Basiswerts, z. B. einer Aktie oder eines Indexes, ohne dabei direkt in den Basiswert zu investieren.

 

Mit einem geringen Investitionsvolumen bewegen Sie eine große Handelssumme, indem Sie auf steigende oder fallende Kurse des Basiswerts setzen. Ihr Gewinn oder Verlust errechnet sich aus der Differenz Ihres Einstands- und Ausstiegskurses.

 

Das Prinzip das hinter CFDs steht, ist einfach. Das Finanzprodukt an sich ist hochspekulativ. Daher haben wir für Sie bei der Consorsbank einen Sicherheitsgurt eingebaut: Wenn Sie bei uns CFDs handeln, ist Ihr Risiko limitiert und Sie unterliegen keiner Nachschusspflicht. Das Verlustrisiko ist auf das eingesetzte Kapital beschränkt.

 

Für wen sind CFDs geeignet?

  • Sie kennen die allgemeinen Funktionsweisen, Mechanismen, Produkte und Märkte des Wertpapiergeschäfts und haben Erfahrung mit volatilen Märkten.
  • Sie sind mit der Funktionsweise von Hebelprodukten vertraut und wissen, dass das Risiko mit der Größe des Hebels steigt.
  • Sie kennen CFDs und Ihre Funktionsweise sowie die CFD-Handelsplattform. Auch wissen Sie um die erhöhten Risiken und die möglicherweise anfallenden Kosten.
  • Sie sind ein aufmerksamer Beobachter der Marktentwicklungen und stets gut informiert. Sie sind bereit, einen hohen Zeitaufwand in Kauf zu nehmen, um Ihre CFD-Positionen kontinuierlich im Auge zu haben.
  • Sie akzeptieren, dass es beim Spekulieren zu hohen Verlusten kommen kann.
  • Ihnen ist bekannt, dass die Commerzbank als unser Market Maker eine CFD-Position jederzeit schließen kann.

Was ist der Unterschied zwischen einer Aktie und CFDs?

 

Aktie

CFD

  • Sie werden Anteilseigner des Unternehmens.
  • Sie profitieren vom Gewinn des Unternehmens und von steigenden Kursen.
  • Sie erwerben lediglich eine Forderung.
  • Sie spekulieren darauf, ob der Kurs des Basiswerts – z.B. Aktien oder Indizes – steigen oder fallen wird.

 

CFDs werden außerbörslich gehandelt 

CFDs werden außerbörslich gehandelt; das nennt man "over the counter" (OTC). Beim CFD-Handel über die Consorsbank erfolgt die Kursstellung durch die Commerzbank, einem der führenden deutschen Market Maker. Sie erhalten eine Referenzpreisgarantie für alle DAX 30 und EURO STOXX 50 Aktien.

Unser Tipp!
Keine passenden Infos gefunden? Dann stöbern Sie doch mal in unserer Community oder stellen Sie dort einfach eine Frage.