Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Wasser – wertvolle Ressource und lohnendes Investment

Wasser ist eine der wertvollsten Ressourcen der Welt. Wie können Investitionen Abhilfe schaffen und was ergibt sich daraus? Der Schutz und die Aufbereitung von Wasser gewinnen zunehmend an Bedeutung. Stellen Unternehmen aus diesen Bereichen vielversprechende Investments dar?

 

Aktuell leben rund 7,8 Milliarden Menschen auf der Erde. Und die Weltbevölkerung wächst weiter, wenngleich sich das Tempo abschwächt. Die Menge an nutzbarem Süßwasser auf der Erde nimmt jedoch stetig ab. Gleichzeitig dehnen sich die Wüsten aus und die Dürregefahr erhöht sich aufgrund des voranschreitenden Klimawandels. All das spricht für eine steigende Bedeutung der wertvollen Ressource Wasser. Schon heute sind rund vier Milliarden Menschen von zeitweiser Wasserknappheit betroffen. Und laut den Zahlen des UN World Water Development Report 2021 könnte sich die Situation in Zukunft deutlich verschärfen. Denn der Wasserverbrauch steigt jedes Jahr um ungefähr ein Prozent.

 

Investitionen gegen die Knappheit – in Versorgung und Technologie

Ist die Menschheit diesem Problem schicksalhaft ausgeliefert? Glücklicherweise nicht, denn es gibt mögliche Lösungen. Eine entscheidende Rolle spielen Investitionen in die Aufbereitung von Wasser sowie in den Ausbau der Infrastruktur für Versorgung und Entsorgung. Ebenso bedeutsam ist die Entwicklung neuer Technologien, etwa für eine effizientere Bewässerung oder für die energiesparende Entsalzung von Meerwasser. Für Anlegende bietet sich hier die Möglichkeit, das Angenehme – eine ansehnliche Rendite – mit dem Nützlichen zu verbinden. Falls Sie unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit investieren möchten, ist der Bereich Wasser ebenfalls interessant. Etliche Unternehmen des Sektors sowie einzelne Fonds streben aktiv ein gutes ESG-Rating an. Bewertet werden herbei die Aspekte Umwelt (Environment), soziale Gerechtigkeit (Social justice) sowie die Unternehmensführung (Governance).

 

wasser_content999.jpg

 

ETFs

Möchten Sie sich nicht im Detail den Kopf zerbrechen, welche Unternehmen der Wasserbranche ein lohnenswertes Investment darstellen? Einfacher geht das Ganze mit Wasser-ETFs oder Investmentfonds. Zudem weisen diese aufgrund der internen Diversifikation ein geringeres Risiko auf als Einzelwerte. Dennoch sollten Sie sich der Risiken (z.B. Kursschwankungsrisiko) eines solchen Investments bewusst sein. Beispielhafte Investitionsmöglichkeiten in die Ressource Wasser sind:

 

  • Lyxor World Water ETF: Der ETF verfolgt das Ziel, den World Water Total Return Index nachzubilden. Dieser setzt sich aus den 20 weltweit führenden Unternehmen aus den Bereichen Wasser und Wasserkraft zusammen. Übrigens: Dieser ETF ist bei der Consorsbank im Rahmen unseres gebührenfreien Sparplanangebots verfügbar.

 

  • iShares Global Water ETF: Auch dieser Exchange Traded Fund bildet passiv einen Index nach – in diesem Fall den S&P Global Water Index. Er besteht aus 50 globalen Unternehmen mit Geschäftsfeldern rund um das Thema Wasser.

 

  • BNP Paribas Funds Aqua Classic Capitalisation : Dieser aktiv verwaltete Fonds investiert in Aktien, dessen Kerngeschäft im Wassersektor und damit verbundenen Sektoren liegt. Dabei besteht die Verpflichtung zu ethischen/ sozialen Werten, nachhaltigem Wirtschaften und der Einhaltung von Umweltschutz.

 

  • RobecoSAM Sustainable Water Equities D EUR: Dieser aktiv verwaltete Fonds investiert weltweit in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen helfen, die Herausforderungen hinsichtlich Menge, Qualität und Verteilung von Wasser zu bewältigen.

 

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Begriff Wasser-Investment weiter zu fassen und beispielsweise einen sogenannten Blue-Economy-ETF zu wählen. Hinter der Blue Economy verbirgt sich ein nachhaltiges Wirtschaftskonzept für die umweltfreundliche Nutzung von Meeresressourcen. Ein solcher ETF ist beispielsweise der BNP Paribas Easy ECPI Global ESG Blue Economy ETF. Er investiert streng anhand von ESG-Kriterien und ist ebenfalls Teil unseres gebührenfreien Sparplanangebots.

 

Investition in Wasser – Portfolio-Beimischung mit defensivem Charakter

Ein interessanter Aspekt bei der Geldanlage in die Wasserbranche ist deren defensive Ausrichtung: Ähnlich wie Strom- und Gasversorgungsunternehmen gehört sie zu den nichtzyklischen Branchen. Das heißt: Sie reagiert weniger empfindlich auf konjunkturelle Schwankungen als andere Wirtschaftsbereiche. Dies verwundert nicht anhand der Zahlen des UN World Water Development Reports: 69 Prozent des globalen Wasserverbrauchs entfallen auf die Landwirtschaft und 12 Prozent auf die Privathaushalte. Das ergibt zusammen 81 Prozent der Nachfrage, die relativ stabil sind. Demgegenüber verbraucht die Industrie nur 19 Prozent. 

 

 

 

Fazit:

  • Aufgrund von Faktoren wie Bevölkerungswachstum und Klimawandel wächst der globale Wasserverbrauch.
  • Das macht Unternehmen aus den Bereichen Aufbereitung und Versorgung sowie für Dienstleistungen und Technologien rund um Wasser zu interessanten Investments.
  • Fonds und ETFs stellen einen einfachen Weg dar, in Wasseraktien Geld anzulegen.
  • Der Wassersektor reagiert weniger auf konjunkturelle Schwankungen als andere Wirtschaftsbereiche.

 

 

Eine Investition in Wasser – ein zukunftsweisendes Investment? Teilen Sie uns Ihre Meinung zur Geldanlage in Wasserunternehmen mit! Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

 

Sie interessieren sich für einen dieser Fonds? Dann informieren Sie sich umfassend anhand der Verkaufsunterlagen (Verkaufsprospekt, Halbjahresbericht, Rechenschaftsbericht und Wesentliche Anlegerinformation / Key Investor Document).

Diese erhalten Sie auf Anfrage kostenlos bei der Fondsgesellschaft.

2 Kommentare

Enthusiast
Schade, dass ihr hier wieder nur Fonds, Funds, ETF etc namentlich nennt. Mich und sicher viele Andere Leser würde auch eine Liste der echten Wasseraktien interessieren. (Produzenten, Distributoren, Anlagenbauer etc) Müssen ja nicht alle sein, aber die 15 grössten bzw. wichtigsten. Und wenn dann in so einer Tabelle auch noch ein paar Kennzahlen stünden, das wâre dann wunderbar: Umsatz, high/low 12 Monate, Kurs, p/e, Börsenwert/Umsatz etc.

Autorität

siehe auch hier: https://wissen.consorsbank.de/t5/Blog/Nachhaltiges-Investieren-in-Wasser/ba-p/82183

Schön, dass das Thema nach zwei Jahren erneut aufgegriffen wird: es ist aktueller denn je.

 

Mein Enkel (*10/2019) ist mit der nahezu vollständigen ESG/SRI-Ausrichtung seines Depots, darin 27% des o.g. iShares Global Water ETF, überaus zufrieden und hat auch an der Wertentwicklung nichts zu bemängeln.

 

Wer sich, wie @DerBietigheimer , mehr von Einzeltiteln verspricht, kann sich unter "Profil" in den Snapshots der o.g. ETFs jeweils die größten 10 Positionen ansehen oder sich die Fondsunterlagen zu Gemüte führen.