Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Verständlich, kompetent, informativ: Deutsche Finanz- und Wirtschaftsblogs

Deutsche Finanz- und Wirtschaftsblogs: komplexe Themen und Entwicklungen im Bank- und Finanzdienstleistungsbereich kompetent und verständlich analysiert.

 

Wirtschafts- und Finanzblogs sind dabei einen festen Platz zwischen den klassischen Medien und Social Media einzunehmen. Die „Tagebücher aus dem Internet“ haben sich zu wichtigen Informationskanälen entwickelt, in denen Fachleute ihre Meinung mitteilen und komplexe Zusammenhänge einfach und ohne schwer verständlichen Fachjargon erklären. Zudem bieten Blogs die Möglichkeit des dynamischen Austausches mit interessierten Lesern, Anlegern, Finanzexperten und Börsenkennern.

 

Deutsche Finanzblogger.jpg

 

Die deutsche Wirtschaftsblogosphäre ist noch nicht so weit entwickelt wie beispielsweise die US-Blogs, die schon zu Institutionen der öffentlichen Debatte geworden sind und an Einfluss und Reichweite manche klassischen Tagesmedien übertreffen. In Deutschland spricht man noch von einer „Konsolidierungs- und Profilierungsphase der Blogger“, wie man in einem Report der FH Mainz „Deutschland deine Blogger“ lesen kann.


In den letzten Jahren ist die Anzahl der Blogs, die täglich bis mehrmals wöchentlich aktuelle News und Hintergründe aus der Finanz-, Börsen- und Bankenwelt liefern, stetig gestiegen und auch deren Einfluss wird immer größer.

 

Die deutsche Szene der Finanzblogger hat viel zu bieten


„Die Szene der klassischen Wirtschaftsberichterstatter, Marktanalysten und Finanzpropheten wird durch die einschlägige Blogosphäre bunter, vielfältiger, mitunter auch erheblich detailreicher und kritischer. Zweifellos spielen profilierte Wirtschafts- und Finanzblogs künftig in der qualitativ hochwertigen Nische eine prägende Rolle, dessen Charme sich auch der mediale Durchschnitt nicht entziehen kann, um frische Ideen aus dem Reservoir der Tagebücher zu schöpfen“. So beschreibt der Wirtschaftsjournalist Lothar Lochmaier die Blogosphäre in Deutschland


Um dieses bunte Treiben in der Onlinediskussion zu Wirtschafts- und Finanzthemen anschaulicher zu machen, hat Dirk Elsner, Betreiber des Wirtschaftsblogs Blicklog.com, eine Mindmap der deutschen Wirtschaftsblogger erstellt. Hier bekommt man einen schönen Überblick von den über 200 Wirtschaftsblogs, die zurzeit in Deutschland aktiv sind: die Bandbreite reicht von klassischen Geldanlage- und Börsenthemen über spezielle Fragestellungen rund um das Banking bis hin zu allgemeinen volkswirtschaftlichen Analysen. Es gibt kein gemeinsames Themenspektrum, die Stufen der Spezialisierung und der Leserkreis sind sehr unterschiedlich.


Die Expertenstimmen hinter diesen freien Blogs sind Wirtschafts- und Finanzjournalisten, Finanzfachleute, Unternehmensberater oder Zukunftsforscher, die die Leser an ihren Erfahrungen, Wissen und Einschätzungen teilnehmen lassen.

 

Cortal Consors Blog.png

Börsenblogs beleuchten die Märkte und geben Tradingtips

 

 

Mr. Market Blog.png


 

Ein interessanter Blog aus dem Bereich Börse, Trading und Finanzen ist Mr. Market. Hier postet Michael Schulte, alias Hari Seldon, seine Markteinschätzungen. Er bietet mit großem Engagement Informationen über die Finanzmärkte und Hintergründe sowie Denkanstösse zum Traden an der Börse.

 

Sein primäres Ziel ist es Börse erlebbar zu machen und die Finanzwelt zu erklären. Außerdem versucht er eine Traderpsychologie und Anlagestrategien für erfolgreiches Handeln an der Börse zu skizzieren, „weil der Markt ja nichts weiter als die Summe der Hoffnungen, Ängste und Erwartungen aller Marktteilnehmer ist“. Daher auch der allegorische Name seines Blogs „Mr. Market“.

 

Die Leser seiner Community reden von einem Seltenheitswert dieses persönlichen Blogs und schätzen seine extrem aktuellen und ausführlichen Marktkommentare am Börsentag. Seit etwa einem Jahr gibt es auch einen kostenpflichtigen Premium-Bereich und ein Forum in dem man noch tiefgründigere Analysen und Tradingstrategien bekommt. Dadurch ist Mr. Market einer der wenigen privaten Blogs, der den Weg in die Professionalisierung geschafft hat und Geld damit verdient.

 

Cortal Consors Blog.png

Die Börsenblogger.png

 

Die Börsenblogger räumen dem Geschehen auf dem Börsenparkett viel Platz ein, wie es der Name schon verrät. Hier schreiben mehrere Fachleute über wichtige Themen aus Wirtschaft, Politik und Kultur, die mit der Börse und den Finanzmärkten zu tun haben. 

Die „Börsenfans“ bieten gut strukturiertes Finanzgrundwissen, übersichtliche und kompetente Produktbeschreibungen und fundierte, unabhängige Marktanalysen in einem.


In ihrem wöchentlichen Newsletter liefern sie einen Ausblick zu Finanzthemen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Sehr hilfreich und informativ ist auch die tägliche kleine Presseschau, die aktuelle Beiträge aus anderen Blogs und Onlinemedien filtert oder kommentiert.

 

Cortal Consors Blog.png

Wirtschaftsblogs kommentieren die Wirtschaftsnews kritisch und tiefgründig

 

Der Wirtschaftswurm.png

 

Der Wirtschaftswurm ist das online geführte Tagebuch von Arne Kuster. Der Volkswirt möchte mit seinen Posts relevante Nachrichten aus der Wirtschaftspresse mit Tiefgang, Hintergründen und Zusammenhängen interpretieren und ergänzen. So lautet auch die eigene Beschreibung seines Blogs: „Nachrichten aus Wirtschaft und Wirtschaftswissenschaften gründlich verdaut“.

 

In seinem Wirtschaftsblog ist die Eurokrise und deren Folgen eins der Schwerpunkte des digitalen Diskurses. Seine zahlreichen Beiträge zu dem Thema hat der Autor zu einem frei verkäuflichen E-Book zusammengefasst.

  

Cortal Consors Blog.png

Blicklog.png

 

Blicklog.com gehört zu den ältesten und bekanntesten Weblogs im deutschen Sprachraum. Hier reflektiert der Unternehmensberater und Finanzexperte Dirk Elsner mit viel Leidenschaft über interessante Themen aus Wirtschaft, Finanzen, Management und erfolgreicher Unternehmensführung: „Wer wissen will, was europäische Gipfelbeschlüsse für Unternehmensfinanzierung und Risikomanagement bedeuten oder welche Auswirkungen EU-Beschlüsse oder Basel III auf das Bankwesen haben, findet auf dem Blicklog meist tagesaktuelle Aufbereitungen, in denen sehr Komplexes sehr pragmatisch eingeordnet wird“. 

 

Der Wandel im Banking wird von Dirk Elsner in der Kategorie Next Generation Finance thematisiert und mit vielen eigenen Beiträgen sowie Verlinkungen zu anderen Medien in den Blickpunkt der digitalen Debatte geführt.

 

Cortal Consors Blog.png

 

Bank- oder Finanzblogs nehmen die Finanzbranche genauer unter die Lupe

 

Der Bankblog.png


 

Der Bank-Blog befasst sich mit dem Umbruch und den vielfältigen Veränderungen im Banking und der Finanzdienstleistungsbranche. Die Leser finden hier täglich interessante Beiträge zu Themen wie: Retail Banking, Kundenservice, Innovation, Management und Strategie, Führung und Leadership sowie Change und Veränderung.

 

Die Bereiche Social Media, Digital und Mobile Banking und Banking 2.0 erfahren besondere Aufmerksamkeit. Zusätzlich zu den eigenen Beiträgen zum Thema Banking, gibt es unter der Kategorie Lesenswert jeden Freitag einen Ausblick zu interessanten Artikel aus der internationalen Presse rund um Finanzdienstleistungen.


Dr. Hansjörg Leichsenring bietet auf seiner Blogplattform innovativen Startups aus dem Finanzbereich die Möglichkeit, sich den Lesern vorzustellen.

 

 

Cortal Consors Blog.png

 

SocialBanking 20.png

 

 

 

 Social Banking 2.0 ist ein Finanz- und Wirtschaftsblog, der sich schon seit fast fünf Jahren mit der Zukunft der Finanzbranche beschäftigt. Die Entwicklungen der letzten Jahre rufen neue Bankingansätze und Geschäftsmodelle hervor, bei denen dem Kunden mehr Mitbestimmung und Einfluss auf die Gestaltung der Bankprodukte eingeräumt wird. 

 

„Der Kunde übernimmt die Regie“ - mit diesem Teaser zeigt der Wirtschaftsjournalist Lothar Lochmaier, der Betreiber dieses Blogs, wie Transparenz, Zusammenarbeit, Beteiligung, Individualität und Mobilität den Auftritt, die Struktur und Strategien der klassischen Finanzinstitute verändert.

 

Wichtig dabei: „Dieses Weblog verfolgt das Ziel, weder die alte Bankenlandschaft zu rechtfertigen, noch neue Ansätze zu mehr Transparenz und Kundennähe vorschnell zu glorifizieren. Das Augenmerk liegt in einer konstruktiv-kritischen Auseinandersetzung, um aktuelle Geschehnisse in hintergründige Analysen, Kommentare und Interviews einzubetten, auch jenseits der gängigen Berichterstattung in den klassischen Medien“. Es stellt eine Mischung dar zwischen Fachblog, Brancheninformationsdienst und Meinungsforum für alle, die sich professionell mit dem Thema Banken und Finanzen beschäftigen. Die eigenen qualitativ hochwertigen Posts werden durch Gastbeiträge und exklusive Experten-Interviews ergänzt.

  

Cortal Consors Blog.png

 Ausblick


Die Zukunft der Finanzblogosphäre in Deutschland steht unter dem Zeichen des Zusammenarbeitens, der Interaktion und Vernetzung untereinander. Nach US-Vorbild sollten deutsche Wirtschaftsblogger ein anerkanntes Diskursnetzwerk aufbauen, das „die Fragmentierungen überwindet und eine gemeinsame Debattenarena entwickelt". Dann dürfte die Resonanz und Reichweite in der öffentlichen ökonomischen Debatte beachtlicher werden.