Blog

Veggie Investing – wie ist die Prognose für Beyond Meat & Co.?

von am ‎21.07.2020 08:19
3 Kommentare

Der Veggie-Markt ist im Aufschwung – pflanzliche Alternativen von Beyond Meat und anderen Herstellern finden sich heute in jedem Supermarkt. Grund genug, sich die Investmentmöglichkeiten näher anzuschauen. Wir informieren Sie dazu, wer im Geschäft mitmischt und welche Aktien für Sie interessant sein könnten.

 

Was ist Veggie Investing?

Bis vor einigen Jahren noch mussten Sie für Fleisch- und Wurstersatz ausgewählte Bioläden aufsuchen. Heute gehören die Alternativen zu Steak, Würstchen und Gehacktem zum Standardsortiment. Lebensmitteleinzelhandel, Discounter und Drogeriemärkte verzeichnen vor allem mit veganen Produkten steigende Umsatzzahlen.

Veggie Investing nimmt diesen Trend auf und legt seinen Fokus auf ethische Anlageprodukte. Lukratives Investment, artgerechte Tierhaltung und Umweltschutz – all diese wichtigen Aspekte müssen sich nicht ausschließen. Vegane Investments verfolgen das Ziel, genau diese Ansprüche zu vereinen. Ausschlusskriterien für die Aufnahme in vegane Portfolios sind unter anderem:

 

  • Tierversuche
  • Ausbeutung von Tieren
  • Herstellung von Produkten tierischen Ursprungs
  • signifikante negative Auswirkungen auf die Umwelt
  • Beteiligungen an weiteren strittigen Branchen (Tabak, Waffen, Glücksspiel und Ölsand)

Welche Investmentmöglichkeiten gibt es?

Was in den Läden schon länger angekommen ist, war an der Börse zunächst Neuland: Erst 2019 feierte der US Vegan Climate Index sein Debüt. Dahinter steckt das Unternehmen Beyond Investing, das sich für tierfreundliche und klimabewusste Portfolios starkmacht. Die Beyond Advisors wählen gezielt Unternehmen aus, die weder Tiere für ihre Zwecke ausbeuten noch die Umwelt wesentlich negativ beeinflussen. Als Anleger bietet Ihnen der US Vegan Climate Index die Möglichkeit, auch beim Investieren nicht auf vegane Prinzipien verzichten zu müssen. Ob Sie selbst vegan leben oder sich einfach nur für die Anlagemöglichkeit interessieren – vegane Investments sind zwar noch ein Nischenprodukt, haben aber viel Potenzial.

 

Investing.jpg

 

Daneben gibt es eine Reihe von Aktien, die es lohnt, näher unter die Lupe zu nehmen. Investmentmöglichkeiten bieten Ihnen unter anderem folgende Unternehmen, die jedoch nicht alle als 100 Prozent vegan gelten:

 

  • Beyond Meat ist bekannt für seinen Beyond Burger – einen pflanzlichen Burger, der ohne genetisch veränderte Lebensmittel sowie ohne Soja und Gluten hergestellt wird. Darüber hinaus vertreibt der Hersteller weitere fleischlose Ersatzprodukte für Würste und Hackfleisch.
  • Ingredion gehört der US-amerikanischen Fortune-500-Liste an. Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung von Zutaten spezialisiert, wie z. B. Glukosesirup auf Basis von Maisstärke.
  • Bunge ist ein Agrarunternehmen mit Sitz in den USA. Die Firma stellt Lebensmittel wie Getreideprodukte und Zucker her.
  • AAK aus Skandinavien zählt zu den führenden Produzenten von Ölen und Fetten. Die Produkte dienen insbesondere der Herstellung von Schokolade und anderen Süßigkeiten.
  • Total Produce ist einer der wichtigsten Produzenten von frischen Lebensmitteln weltweit. Die Organisation ist in 26 Ländern aktiv und beliefert den Einzel- und Großhandel sowie Restaurants. Obwohl das Unternehmen nicht speziell nur vegane Produkte vertreibt, profitiert es vom wachsenden Markt für vegane und pflanzliche Lebensmittel.

Wie sieht die Prognose für die Branche aus?

Einer strikten veganen Lebensweise hat sich tatsächlich nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung in Deutschland verschrieben: Nach Umfragen sind es rund 1 bis 1,3 Million, was weniger als zwei Prozent entspricht. Dennoch achten immer mehr Menschen auf eine bewusstere Ernährung – dazu gehört auch der Verzicht auf die tägliche Portion Fleisch. Mehr vegane und vegetarische Kost zu verzehren, dahinter stecken verschiedene Beweggründe. Neben dem Tierschutz spielen weitere Aspekte eine Rolle: Konsumenten erhoffen sich durch den geringeren Fleischkonsum einen positiven Einfluss auf ihre Gesundheit.

Nicht zuletzt kommt bei diesem Thema auch der Klimaschutz zum Tragen. Damit steigt wiederum die Nachfrage nach pflanzlichen Fleischalternativen, worauf die Lebensmittelindustrie bereits entsprechend reagiert. Gerade im veganen Bereich gibt es eine große Anzahl an Produktneuheiten.

 

Der Markt an veganen Produkten ist jedoch noch viel größer: Zahlreiche Lebensmittel sind schon von Natur aus pflanzlich – denken Sie dabei beispielsweise an Obst und Gemüse. Ob sich Fleischersatz langfristig durchsetzen kann, steht noch nicht fest. Denn es gibt Konkurrenz: Was die Ernährungsindustrie weiter beschäftigt, ist In-vitro-Fleisch. Einer der Akteure ist das Unternehmen Mosa Meat aus den Niederlanden – der Hersteller vermarktet den allerersten Hamburger weltweit, für das kein Tier geschlachtet werden musste. Inwiefern solche Produkte auf Akzeptanz von Verbrauchern stoßen werden und damit im Wachstumsmarkt mitmischen, bleibt jedoch erst einmal abzuwarten.

 

Fazit

  • Veggie Investing ist ein spannendes Thema, das künftig weiterhin an Bedeutung gewinnen dürfte.
  • Neben dem US Vegan Climate Index kommen weitere Aktien wie Beyond Meat, Ingredion und Bunge für ethisch motivierte Anleger infrage.
  • Informieren Sie sich jedoch, wie „vegan“ die Finanzprodukte tatsächlich sind. Nicht jedes Unternehmen verfolgt auch strikte Grundsätze, die Ihnen vielleicht wichtig sind.

Was halten Sie vom Investment in die Branche? Wir freuen uns darauf, Ihre Meinung zu hören!

 

Kommentare
von
am ‎21.07.2020 13:11

Spannendes Thema, ganz bestimmt.

Allerdings frage ich mich, ob die Bürger, die Investoren sich bewusst sind, dass vermeintlich pflanzliche Lebensmittel meist gar nicht so viel pflanzliche Anteile enthalten.

Sehen wir uns doch mal o. gen. Textpassage zum viel beachteten und bekannten Unternehmen an: [...] Beyond Meat ist bekannt für seinen Beyond Burger – einen pflanzlichen Burger, der ohne genetisch veränderte Lebensmittel sowie ohne Soja und Gluten hergestellt wird. Darüber hinaus vertreibt der Hersteller weitere fleischlose Ersatzprodukte für Würste und Hackfleisch. [...]

bekannt: Das stimmt, besonders durch den fulminaten Börsengang bekannt.

pflanzlichen Burger: Stimmt zum Großteil eben nicht! Am meisten enthalten sind künstliche (!) Aromen und andere Ersatzstoffe. Chemie pur, nichts Natürliches!

ohne genetisch veränderte Lebensmitte: Naja, wers glaubt (glauben mag). Selbst wenn Soja und Gluten nicht enthalten sind, sind doch andere künstliche Stoffe drin.

fleischlos: Stimmt, dafür jede Menge andere künstliche Ersatzstoffe.

 

Spannendes Thema, aber im Bereich Ernährung bleibe ich doch lieber bei Unternehmen, die gesamte Ernährungsvielfalt abdecken; bspw. Nestle. Ist derzeit zwar auch nicht so en-vogue, ist aber viiieeel breiter aufgestellt.

von
am ‎21.07.2020 20:44

Es gibt sogar einen auch auf TRG handelbaren ETF zum erwähnten Index:

US Vegan Climate ETF (VEGN), ISIN US26922A2978.

 

Was die Top-Ten Holdings

 

TOP 10 HOLDINGS

IDENTIFIERNAMEWEIGHTINGS
AAPLAPPLE INC5.02%
MSFTMICROSOFT CORP4.60%
FBFACEBOOK INC4.49%
VVISA INC3.77%
NVDANVIDIA CORPORATION3.67%
MAMASTERCARD INCORPORATED3.63%
UNHUNITEDHEALTH GROUP INC3.53%
INTCINTEL CORP3.37%
VZVERIZON COMMUNICATIONS INC3.28%
TAT&T INC3.28%

 

mit dem allgemeinen Verständnis von "VEGAN" zu tun haben???

von
am ‎25.07.2020 11:50

Das sind doch alles Firmen die von der Luft leben.

Und deren Börsenkurse auch mit viel Luft gefüllt sind. Smiley (überglücklich)

Spoiler
Spoiler
Spoiler
 
Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.