Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Sabbatical – wie Sie die Auszeit vom Job risikofrei bewerkstelligen

Von einem Sabbatical ( Sabbatical oder das Sabbatjahr ist ein Arbeitszeitmodell für einen längeren Sonderurlaub. Quelle: Wikipedia) träumen viele, doch nur wenige trauen sich.

 

Mit dieser Anleitung gelingt der Traum von der Freiheit ohne Risiko! Wer kennt nicht das Gefühl von Fernweh, den Wunsch nach Freiheit? Doch kaum jemand erfüllt ihn sich. Zu groß ist die Angst vor den finanziellen Konsequenzen. Allerdings ist diese Angst oft größer als das tatsächliche Risiko. Denn ein Sabbatical kann die Erfüllung dieser Träume sein – vorausgesetzt, die Planung stimmt.


Wenn Sie sich an folgende Punkte für Ihr Sabbatical halten, kann nichts schiefgehen:


Tipp: Fangen Sie rechtzeitig an zu sparen


Wer davon träumt, endlich um die Welt zu reisen, muss frühzeitig den Grundstein dafür legen. Hierzu eignet sich zum Beispiel ein Bank- oder Fondssparplan. Sparen Sie so viel wie möglich. Verzichten Sie auf ausgiebige Kneipenbesuche oder neue Klamotten, um schneller ans Ziel zu kommen. Übernehmen Sie sich dabei jedoch nicht mit den Sparraten, um mit Ihrem Girokonto nicht ins Minus zu rutschen.

 

Tipp: Nehmen Sie sich genug Zeit für die Vorbereitung


Gönnen Sie sich eine ausreichende Vorbereitungszeit. Ihr Ausbruch aus dem Alltag soll ja keine Hauruck-Aktion werden. Idealerweise planen Sie für die Vorbereitung den gleichen Zeitraum ein wie für das eigentliche Sabbatical. Wenn Sie also eine Auszeit für ein Jahr nehmen wollen, sollten Sie sich auch mit den Vorbereitungen ein Jahr Zeit lassen.

 

42-55322454.jpgTipp: Sprechen Sie mit Ihrem Chef!


Ein Sabbatical muss nicht mit einer Kündigung einhergehen und bedeutet auch nicht zwangsläufig einen Karriereknick. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Auszeitpläne klar und fair kommunizieren.


So schwer es Ihnen auch fällt: Suchen Sie rechtzeitig das Gespräch mit Ihrem Chef. Je früher er sich auf Ihre Abwesenheit einstellen kann, desto besser. Das erleichtert ihm die Suche nach einer Vertretung.


Vielleicht lässt sich Ihr Arbeitgeber sogar auf ein „Zeitwertkonto“ ein. Das ist ein Arbeitszeitmodell, bei dem Sie beispielsweise für ein Jahr in Vollzeit arbeiten, aber nur wie eine Halbtagskraft bezahlt werden. Während des Sabbaticals erhalten Sie dann weiterhin Ihr halbes Gehalt und sind sozialversichert. Alternative: Fragen Sie nach, ob unbezahlter Urlaub möglich ist.


Zeigen Sie sich kooperativ, indem Sie die Zeitschiene gemeinsam mit dem Arbeitgeber abstimmen. Nehmen Sie Ihre Auszeit etwa dann, wenn es die Auftragsbücher des Unternehmens zulassen. Klären Sie ebenfalls im Vorfeld Ihre Rückkehr in den Job.


Tipp: Definieren Sie Ihre Ziele


Im Sabbatical möchten Sie unbeschwert Ihr Leben genießen. Doch durch Nichtstun erreichen Sie dieses Ziel nicht.

 

Stellen Sie sich folgende Fragen:

 

  • Wo soll es hingehen?
  • Was wollen Sie unternehmen?
  • Wofür reichen Ihre Ersparnisse?

Ein Jahr ist nicht unendlich. Sie sollten diese Zeit deshalb auch nicht überfrachten. Viele Entscheidungen werden Sie sicherlich spontan treffen. Sich dabei aber im Vorfeld einen Rahmen festzustecken, schützt vor Enttäuschung.


Tipp: Denken Sie an Ihre Gesundheit!


Sowohl vor als auch während der Reise sollten Sie eines immer im Blick haben: Ihre Gesundheit. Informieren Sie sich vorab über Krankheitsgefahren im Zielland. Sparen Sie auf keinen Fall an Impfungen. Welchen Impfschutz Sie für welche Ziele brauchen, finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.


Auch wenn Ihre Krankenkasse die Impfung meist nicht voll übernimmt, ist doch oft ein Zuschuss möglich. Fragen Sie nach und reichen Sie ggf. die Kosten ein.  


Tipp: So behalten Sie die Kosten im Griff


Ein Sabbatical muss nicht teuer sein, wenn sie in finanzieller Hinsicht nichts dem Zufall überlassen. Klopfen Sie folgende Kostenbereiche ab: 

 

  • Impf- und Vorsorgekosten
  • Kosten für Reiseausrüstung (Rucksack, spezielle Kleidung etc.)
  • Buchungskosten (Flüge, Zugreisen, Unterbringung etc.)
  • Lebenshaltungskosten vor Ort
  • Größere Anschaffungen, die notwendig sind
  • Laufende Verträge: Die Miete lässt sich durch Untervermietung Ihrer Wohnung sparen, den Handyvertrag sowie Zeitschriften- und sonstige Abos können Sie kündigen und den Vertrag im Fitnessstudio stilllegen.

42-23925618.jpg


Kostenrisiko Krankenversicherung


Eine übliche Reisekrankenversicherung reicht aufgrund der Dauer eines Sabbaticals nicht aus. Viele Versicherer bieten allerdings maßgeschneiderte Krankenversicherungen für Langzeitaufenthalte im Ausland an. Informieren Sie sich genau. Wichtig ist zudem die sogenannte Anwartschaftsversicherung bei einer Krankenkasse. Sie stellt sicher, dass Sie auch dann wieder aufgenommen werden, wenn Sie krank oder verletzt und zudem arbeitslos aus dem Ausland zurückkehren.

 

Kostenrisiko Arbeitslosigkeit


Falls Sie für das Sabbatical Ihren Job kündigen, ist das Kostenrisiko höher. Dann müssen Sie sich selbst kranken- und pflegeversichern. Außerdem verlieren Sie während Ihres Sabbaticals Rentenansprüche. Auch hier sollten Sie gegensteuern, z. B. durch einen Riester-Vertrag.


Fazit:

 

Der Wunsch nach einem Sabbatical ist vollkommen legitim und keineswegs exotisch. Immer mehr Arbeitgeber zeigen sich aufgeschlossen, und das nicht nur in Großkonzernen und öffentlichen Verwaltungen. Am geringsten ist das Kostenrisiko, wenn Sie eine Vereinbarung mit Ihrem Arbeitgeber treffen können. Falls nicht, achten Sie darauf, sich beruflich nicht ins Abseits zu bringen. Planen Sie genügend Zeit (und Geld!) für die anschließende Jobsuche ein.

 

 Cortal Consors Blog.png

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

 

  • Ein Sabbatical wünschen sich viele - aber wie ist es zu realisieren, ohne große finanzielle Risiken einzugehen?
  • Fangen Sie rechtzeitig an zu sparen.
  • Informieren Sie unbedingt rechtzeitig Ihren Chef.
  • Versuchen Sie es mit einem Zeitwertkonto.
  • Anwartschaftsversicherung stellt sicher, dass Sie auch dann wieder in die Krankenversicherung aufgenommen werden, wenn Sie krank oder verletzt und zudem arbeitslos aus dem Ausland zurückkehren.
  • Vorbereitung ist außerordentlich wichtig. Informieren Sie sich umfassend und erstellen Sie einen detaillierten Plan.

 

1 Kommentar

Häufiger Besucher

Ich kann die Idee vom Sabbatical nur empfehlen! Habe das gerade mit meiner Familie erlebt: Nach Kanada geflogen, Wohnmobil gekauft und 5 Monate durchs Land getingelt. Mit kleinen Kindern definitiv herausfordernder als allein - aber so wertvoll! Das Leben besteht nicht nur aus Arbeiten und Geld machen.

Wer gerne mehr erfahren will: www.going-north.de

 

Schön, dass so ein Thema von einer Bank vorgeschlagen wird!