Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Rico Hochfeld - unser Experte für die grünen ETFs

Seit wann gibt es nachhaltige ETFs?


Der Markt für Aktien-Indexfonds (ETFs), die nachhaltig ausgerichtete Aktienindizes abbilden, ist relativ neu. Emittenten haben erst vor vier bis fünf Jahren begonnen in größerem Umfang nachhaltige ETFs aufzulegen. Inzwischen hat sich dieser Markt von einigen wenigen Wertpapieren zu einem großen Markt entwickelt. Jeden Monat kommen neue nachhaltige ETFs dazu, die Kontinente, Länder oder Branchen abbilden. Bei der Consorsbank sind nachhaltige ETFs vor etwa drei Jahren in den Fokus gerückt – wir wollten die Nachfrage unserer Kunden bedienen und natürlich selbst unseren Teil zum Thema „Nachhaltigkeit“ beitragen. Zum Jahreswechsel 2021 beschlossen wir, mit unseren StarPartnern nur noch nachhaltige ETFs anzubieten. Auf diesem Wege, konnten wir unseren Kunden den Einstieg in nachhaltige Investments deutlich erleichtern

 

Das Angebot wird größer


Durch die weltweit erhöhte Nachfrage zum Thema Nachhaltigkeit, wird die Auswahl an Produkten immer zahlreicher. Je länger nachhaltige Investments auf dem Markt sind, desto größer wird die Vergleichbarkeit zu den herkömmlichen Anlageprodukten.
Es wird immer deutlicher, dass Unternehmen langfristig eine bessere Perspektive haben und stabilere Gewinne machen, wenn sie nachhaltig denken und handeln. Dazu zählen nicht nur die Einhaltung umweltspezifischer Faktoren, sondern auch sozialer und ethischer, wie z. B. Arbeitsbedingungen. (siehe ESG-Kriterien) Dass sich dieser Trend in Zukunft fortsetzt, zeigen auch schon weiter reichende Maßnahmen wie günstigere Finanzierungen bei Einhaltung von Nachhaltigkeits-Kriterien. Dies lässt die Anzahl an Firmen steigen, die nach diesen Richtlinien agieren, da sie somit wettbewerbsfähig bleiben.

 

Welche nachhaltigen Produkte bietet die Consorsbank?


Wir wollen unseren Kunden viel Vorhandenes anbieten, aber auch neugierig machen auf Neues. Daher haben wir zwei Vorgehensweisen: einmal für Kunden, die Orientierung suchen und zum anderen, für Kunden die bereits wissen, was sie wollen.

 

Für Kunden, die gerne mehr Orientierung möchten, filtern wir Produkte. Wir setzen ein bestimmtes Thema, z. B. „nachhaltiges Investieren“ in den Fokus. Unsere Analysten sichten dazu im Hintergrund Fonds mit Management und ETFs, die am besten zum Thema passen und in der Vergangenheit eine gute Performance gezeigt haben, faire Kosten, ein gutes Rating bieten und transparent sind. Wir suchen diejenigen Fonds aus, die wir interessant finden, um dem Kunden eine Richtung zu geben.

 

Kunden, die bereits wissen, was sie wollen, bekommen keine Vorauswahl an Produkten. Wir listen für diese Kunden ein breites Angebot. So können sie selbst entscheiden, welche Produkte für sie in Frage kommen.

 

 

 

Was sind die Vorteile von nachhaltigen ETFs?


Im Vergleich zu anderen nachhaltigen Anlageprodukten, wie z. B. aktiv gemanagten Fonds, haben ETFs den Vorteil, dass sie günstiger sind. Es gibt hier zwar meist Ausschlusskriterien für Investitionen, aber selten Verpflichtungen zur Einhaltung und Überwachung bestimmter Nachhaltigkeits-Kriterien. Dadurch entsteht bei den Emittenten weniger Verwaltungsaufwand, da weniger Bedingungen regelmäßig zu Einhaltung und Überwachung überprüft werden müssen. Wir sind davon überzeugt, mit nachhaltigen ETFs unseren Kunden eine einfache und günstige Art für nachhaltiges Investment zu bieten und werden auch in Zukunft unser Angebot erweitern.

 

Mehr zum Thema „nachhaltig Investieren“ finden Sie auf unserer Produktseite zu „Nachhaltige Anlagen“.