Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Kosten für eine Hochzeit - Wie möchten Sie heiraten?

Die Kosten für eine Hochzeit hängen davon ab, wie ein Paar diesen besonderen Tag begehen möchte. Die Vorlieben der Brautpaare variieren dabei stark.

Wenn sich ein Paar entschließt, den schönsten Tag in seinem gemeinsamen Leben ganz romantisch allein zu verbringen, ist eine Hochzeit fast zum Nulltarif möglich. Lediglich die Gebühren für das Standesamt sind unvermeidlich. Selbst die Kosten für ein Familienstammbuch können sich Brautpaare sparen, da dieses nicht zwangsläufig notwendig ist. Auch der Verzicht auf Trauringe ist möglich. Es ist jedoch eine deutliche Minderheit, die eine Hochzeit auf diese Weise begehen möchte. Nur vier Prozent der im Rahmen einer von Statista veröffentlichten Umfrage befragten Paare entscheiden sich für eine Hochzeit zu zweit. Die Mehrheit der Paare, die in Deutschland heiraten, wünscht sich eine Feier im Kreis der Familie und enger Freunde mit 21 bis 50 Gästen. In diesem Rahmen planen 34 Prozent der befragten Paare ihren Hochzeitstag.

 

Hochzeit.jpg

 

Trotz wachsender Bevölkerung sinkt die Zahl der Eheschließungen

 

Obwohl die Bevölkerungszahl in Deutschland seit 1950 von 68 auf 81 Millionen Menschen gestiegen ist, hat sich die Anzahl der jährlichen Eheschließungen seit 1950 um etwa die Hälfte reduziert. Gaben sich 1950 noch über 750.000 Paare das Ja-Wort, so waren es im Jahr 2014 nur noch 386.134 Eheschließungen. Viele Paare ziehen es inzwischen vor, ohne Trauschein zusammen zu leben. Im Jahr 1950 mögen noch viele pragmatische Gründe für die Heirat gesprochen haben: Unverheiratete Paare waren bis in die 1970er Jahre in der Gesellschaft schlecht angesehen und hatten kaum eine Chance, eine gemeinsame Wohnung zu mieten. Auch in vielen anderen Belangen mussten unverheiratete Paare bis in die 1970er Jahre zahlreiche Nachteile in Kauf nehmen. Auch das durchschnittliche Alter der Partner bei der Eheschließung hat sich seit 1950 drastisch verändert. Während vor 60 Jahren viele Paare bei der Heirat noch zwischen Anfang und Mitte 20 waren, sind sie heute im Durchschnitt zwischen 31 und 34 Jahre alt.

 

Die häufigsten Gründe für eine Eheschließung

 

 

Obwohl die Zahl der Eheschließungen in Deutschland deutlich zurückgeht, streben immerhin über die Hälfte der Personen, die in einer Beziehung leben, die Ehe an. Nach wie vor hat die Ehe also ein hohes Ansehen in der Gesellschaft- das steht in Gegensatz zu deren Heiratsverhalten. In Deutschland heiraten viele Paare spätestens dann, wenn sie sich Kinder wünschen oder wenn das erste Kind bereits unterwegs ist. Das Kind und damit der traditionelle rechtliche Rahmen für eine Familie ist für viele Paare ein entscheidender Grund für die Hochzeit. Anders als beispielsweise in Frankreich ist die Ehe mit Kindern hier immer noch deutlich die häufigste Familienform. Anders verhält es sich auch in Schweden, wo inzwischen viele Ehen erst geschlossen werden, wenn die Kinder schon aus dem Haus sind - als Zeichen für gegenseitige Fürsorge im Alter. Diese Interpretation der Ehe ist nicht unbegründet. Ökonomen warnen bereits davor, dass rückläufige Eheschließungen mit einem steigenden Armutsrisiko verbunden sind. Zudem führen viele Paare noch immer steuerliche Gründe als Grund für die Hochzeit an und ein großer Teil der Ehepaare entscheidet sich auch aus religiösen Gründen für eine Heirat. Aber nicht nur rationale Gründe sprechen für eine Ehe – als Hauptgrund nennen viele Paare immer noch die Liebe und den Wunsch, eine richtige Familie zu sein.

 

Wie hoch sind die Kosten für eine Hochzeit und wie verteilen sie sich?

 

Abgesehen von der anfangs erwähnten romantischen Hochzeit zu zweit, die mit Kosten unter 100 Euro auskommt, belaufen sich die Kosten einer Hochzeit in der Regel doch auf mehrere tausend Euro. Seit den 1990er Jahren herrscht in Deutschland ein regelrechter Hochzeitsboom. Hochzeitsmessen, Fachzeitschriften für angehende Brautpaare und Hochzeitsagenturen schießen seither wie Pilze aus dem Boden und zeigen den heiratswilligen Paaren auf, was zu einer modernen Hochzeit gehört. Die Kosten für den Hochzeitstag hängen von zahlreichen Faktoren ab, insbesondere

 

  • von der Anzahl der eingeladenen Gäste
  • vom persönlichen Hochzeitsbudget
  • von den Ausgaben für Hochzeitskleidung und Trauringe
  • vom Rahmenprogramm.

 

Durchschnittlich betragen die Kosten für eine Hochzeit in Deutschland zwischen 5.500 und 14.000 Euro. Bestimmende Faktoren für die Gesamtkosten sind

 

  • Saalmiete und Bewirtung der Gäste: 100 bis 150 Euro pro Person
  • Livemusik: ab 2.000 Euro
  • DJ: ab ca. 800 €
  • Hochzeitskleidung, Ringe, Kosmetik und Friseur: 2.000 bis 5.000 Euro
  • Brautstrauß und Blumenschmuck für Feier, Kirche und Brautwagen: ab 1.000 Euro
  • Miete für das Brautfahrzeug: 300 bis 600 Euro
  • Druck von Einladungskarten und Danksagungen: rund 2 Euro pro Karte
  • Fotograf: 400 bis 1.500 Euro

 

Bei besonderen Wünschen wie

 

  • eine große Feier mit 200 Gästen
  • exklusive Hochzeitskleidung und hochwertige Trauringe
  • eine besonders gute Band
  • exklusiven Blumenschmuck
  • Hochzeitsvideo
  • Junggesellenabschied
  • Hochzeitsreise

 

sollten Paare jedoch deutlich höhere Kosten von insgesamt bis zu 20.000 Euro einplanen.

 

So finanzieren deutsche Paare ihre Hochzeit

 

Laut einer Umfrage finanziert der Großteil der Deutschen ihre Hochzeit selbst. Dabei wird häufig auf das eigene Sparvermögen, das unkompliziert auf Tagesgeld- oder Sparkonten angelegt ist, zurückgegriffen. Rund ein Drittel erhält zusätzlich Unterstützung von der Familie bei der Finanzierung ihrer Hochzeit und nur ein geringer Anteil nimmt zusätzlich zur Eigenfinanzierung einen Kredit auf. Trotz der vielen Möglichkeiten heutzutage, einen günstigen Kredit aufzunehmen, ist der Anteil der Paare, die ihre Hochzeit vollständig aus Krediten finanzieren, verschwindend gering. Dabei steht für viele Paare im Vordergrund, eine solide finanzielle Basis aufzubauen und ihr gemeinsames Leben nicht direkt mit Schulden zu beginnen. Viele Paare, die sich dennoch für eine Kreditfinanzierung entscheiden, nutzen die Hochzeit selbst, um ihren Kredit zu refinanzieren: Heute ist es durchaus üblich, sich statt Sachgeschenken von den Gästen Geld zu wünschen, welches dann für die Kredittilgung verwendet werden kann.

 

Falls Sie in Zeiten des Niedrigzinses eine attraktive Möglichkeit suchen, für Ihre eigene Hochzeit zu sparen, finden Sie hier alternative Anlage-Ideen zum Sparbuch.

 

 Fazit:

 

  • Die Kosten für eine Hochzeit hängen von den Vorstellungen des Brautpaares ab.
  • Die eigenen finanziellen Möglichkeiten bestimmen, was das Brautpaar für seinen schönsten gemeinsamen Tag ausgeben kann.
  • Der größte Teil der Kosten für eine Hochzeit besteht aus den Bewirtungskosten für die Gäste.
  • Die durchschnittliche Hochzeit kostet zwischen 5.500 und 14.000 Euro.
  • Die Mehrheit der Paare finanziert ihren besonderen Tag mit Hilfe von Ersparnissen und Unterstützung durch die Familie.

 

Haben Sie bereits geheiratet? Wie haben sie diesen besonderen Tag finanziert? Wir würden uns über Ihre Erfahrungen freuen.