Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Haushaltsbuch war gestern. Finanzen managen mit dem Finanzplaner

Haben Sie einen guten Überblick wie viel Geld Sie ausgeben - und für was? Der Consorsbank Finanzplaner zeigt es Ihnen.

 

Finanzen managen mit dem Finanzplaner.jpg
 

Viele von uns kennen noch Omas Haushaltsbuch – und manche führen auch selbst eines: Pro Monat werden Einnahmen und – vor allem – Ausgaben aufgeschrieben. Meistens erhalten die Umsätze auch Kategorien, wie Tanken, Supermarkt oder Restaurant. So konnte Oma immer genau sehen, wofür man zu viel ausgegeben hat. Antiquiert? Das finden wir nicht. Und wir haben die geniale Idee ins digitale Zeitalter übertagen: Mit dem Consorsbank Finanzplaner. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Finanzen nicht nur im Blick sondern auch im Griff behalten können.

 

Der Finanzplaner im täglichen Einsatz

 

Mit dem neuen Finanzplaner sehen Sie sofort, wie viel Geld Sie eigentlich ausgeben und an welchen Stellen Sie noch sparen können. Sie können Ihre Finanzen auf dem PC, Tablet oder Smartphone planen – egal wo Sie gerade sind. Und mit den verschiedenen Tools zur grafischen Auswertung behalten Sie einen besseren Überblick über Einnahmen und Ausgaben.

 

Was der Finanzplaner kann und wie er funktioniert ist bereits an mehreren Stellen unserer Website ausführlich beschrieben. In diesem Artikel wollen wir Ihnen aber zeigen, wie Sie ihn in täglich einsetzen können.

 

Kategorien bringen Ordnung

 

Haben Sie die Umsatzliste eines Monats, z.B. eines Girokontos, schon mal ausgedruckt? Gerade bei einer Familie mit mehreren Verdienern und Konten kann solch eine Liste unter Umständen sehr lang werden. Da fällt es schwer genau zu sagen, wofür man viel Geld ausgibt und wo man eventuell etwas einsparen könnte. Kategorien, wie z.B. „Essen & Trinken“, „Auto & Verkehr“ oder „Kinder“,  helfen sehr gut das Ganze einmal zusammenzufassen.

 

Das geschieht beim Finanzplaner automatisch: Schon nachdem Sie ihn für ein Konto oder mehrere Konten aktiviert haben, bekommen alle Ihre Umsätze Kategorien. Unser System erkennt die meisten Händler automatisch. Wenn nicht, können Sie „unkategorisierte Ausgaben“ jederzeit bearbeiten.

 

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

 

Der Finanzplaner wertet Ihre Konten grafisch aus. Das ist vor allem bei großen Mengen von (kleinen) Umsätzen hilfreich. Konkret heißt das: Wenn Sie den Finanzplaner aktiviert haben, sehen Sie in „Mein Konto & Depot“ unter dem Reiter „Auswertungen“ ein Kuchendiagramm.

 

Finanzplaner2.jpg

 

In dieser Grafik ist die Summe Ihrer Ausgaben bzw. Einnahmen in verschiedene Segmente unterteilt, welche sich in Farbe und Größe voneinander unterscheiden. Ihre Größen entsprechen dem prozentualen Anteil der jeweiligen Kategorie am Ganzen – also der, in der Mitte abgebildeten Summe.

 

Besonderheiten entdecken und verstehen

 

Wenn Sie genauer wissen wollen, wie sich Ihre Ausgaben z.B. bei „Einkäufe & Dienstleistungen“ unterscheiden, klicken Sie einfach auf die entsprechende Stelle im Diagramm. In dieser Kategorie gibt es über zehn Unterkategorien – von „Bücher, Zeitschriften & Spiele“ bis zu „Schmuck & Accessoires“. Das bedeutet, Sie können die verschiedenen Unterkategorien einfach miteinander vergleichen, vorausgesetzt Sie haben die Kategorien treffend vergeben.

 

Ein Ergebnis Ihrer Betrachtung könnte sein, dass der Block „Kleidung & Schuhe“ in diesem Monat viel größer ausfällt als üblich. In dem Fall hätten Sie die Möglichkeit, die Umsatzliste unter der Grafik genauer zu untersuchen. Vielleicht erklären ja die Winterstiefel für die ganze Familie die höheren Ausgaben. Eventuell ist aber auch eine falsch kategorisierte Ausgabe der Grund. Beispiel: Die 100 Euro bei H&M waren keine Ausgabe für Kleidung, sondern ein Weihnachtsgeschenk in Form eines Gutscheins.

 

Überblick Kategorien Finanzplaner.jpg

Viele Wege führen zum Ziel

 

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Ihre Umsätze zustande kommen und noch mehr Möglichkeiten, wie Sie diese deuten oder weiterverarbeiten möchten. Deshalb bietet Ihnen der Finanzplaner verschiedene Wege mit Ihren Umsätzen zu arbeiten. Den Umsatz des o.g. Gutscheins können Sie beispielsweise…

 

  • einer anderen Kategorie zuweisen (z.B. „Geschenke & Spenden“),
  • aufteilen (z.B. in 2 Kategorien splitten),
  • aus der Auswertung ausschließen oder
  • mit einem Stichwort versehen (z.B. „Weihnachtsgeschenke“).

 

Verändern Sie den Blickwinkel

 

Um mehr über Ihre Umsätze herauszufinden oder Gesetzmäßigkeiten bzw. Einsparpotentiale zu entdecken, hilft es den Blickwinkel zu ändern:

 

  • Im Kuchendiagramm „Händler“ sehen Sie, in welchem Ladengeschäft (bzw. bei welchem Onlinehändler) Sie wie viel ausgegeben haben. Hier können Sie anhand der Händlernamen erkennen, ob Sie z.B. mehr beim Discounter oder im Feinkostladen ausgeben.
  • Das Kurvendiagramm „Monate“ zeigt Ihnen anschaulich, wie sich Ihre Umsätze über die Monate entwickelt haben. Einnahmen und Ausgaben werden mittels zweier Graphen gegenübergestellt.

Finanzplaner Kurvendiagramm.jpg

 

 

Ihr ganz persönlicher Finanzplaner

 

Bei der Entwicklung unseres Finanzplaner war es uns wichtig Ihnen eine Vielfalt von Möglichkeiten zu geben, um Ihre Finanzen individuell managen zu können. Nutzen Sie den Finanzplaner einfach so, wie Sie möchten, egal ob Sie nach Einsparpotentialen suchen oder einfach Ihre Einnahmen und Ausgaben im Gleichgewicht behalten möchten.

 

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten sind die o.g. Anwendungsbeispiele nur als Anregungen zu versstehen. Probieren Sie den Finanzplaner am besten einfach für Ihr Giro-, Verrechnungs- oder Tagesgeldkonto aus und entdecken Sie Ihre persönliche Ordnung Ihrer Finanzen. 

 

Für konkrete Nutzungshinweise, lesen Sie bitte die Finanzplaner Produktseite oder unsere FAQs zum Thema.

 

Zum Finanzplaner

FAQ zum Finanzplaner

2 Kommentare

Aufsteiger

Die features des Finanzplaners sind soweit gut, die Darstellung modern und übersichtlich.

Leider ist der Finanzplaner in der Praxis überhaupt nicht zu gebrauchen, da die Daten ständig falsch aggregiert und interpretiert werden, oder schlicht und einfach nicht auftauchen.

Beispiel Dauerauftrag:

Seit September erscheinen meine Daueraufträger überhaupt nicht mehr im Finanzplaner, die Miete taucht schlicht nicht auf. Der Kundensupport versicherte mir anfang September das Problem sei bekannt, bisher ist nichts passiert.

Beispiel dopplete Umsätze:

Es kommt leider andauernd vor, dass Umsätze doppelt gezählt werden. So bekomme ich momentan in der  Monatsübersicht für Juni die doppelten Kosten und doppelten Einnahmen angezeigt.

In diesem Zustand bringt der Finanzplaner keinerlei Mehrwert und ist nur ein ständiges Ärgerniss.


Community Manager

Hallo fben,

 

leider liegt derzeit tatsächlich ein Sachverhalt im Finanzplaner vor, der zu den von Ihnen beschriebenen Fehlfunktionen führt. Die Kollegen prüfen derzeit die Möglichkeiten zur Behebung. Dies wird allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so dass wir Sie momentan leider nur um etwas Geduld bitten können.

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator