Blog

E-Sports: Warum Sie gerade jetzt investieren sollten

von ‎05.08.2020 08:17 , bearbeitet ‎05.08.2020 12:03
1 Like

E-Sports begeistern nicht nur die Gamer selber – die beliebte Sportart im Multiplayermodus hat eine wachsende Fangemeinde und zieht zunehmend Investoren an. Grund dafür sind enorme Umsatzzahlen: Für 2020 prognostiziert die Branche einen weltweiten Umsatz von über einer Milliarde US-Dollar. Wir stellen Ihnen das Massenphänomen mit seinen Anlagemöglichkeiten vor.

 

Was ist E-Sport?

Die physischen Leistungen halten sich bei E-Sports zwar in Grenzen. Dennoch hat die Sportart eine beeindruckende Reichweite: Im Jahr 2020 erwarten Experten, dass der internationale Zuschauermarkt auf mehr als 495 Millionen Menschen anwachsen wird. Bei E-Sports – kurz für electronic sports – handelt es sich um Gaming-Wettbewerbe. Spieler aus aller Welt treten in Computer- und Videospielen auf der Konsole oder dem Computer auf kompetitivem Niveau gegeneinander an.

 

Dabei sind E-Sports längst kein Nischenmarkt mehr für Nerds – die Turniere in den USA und Asien haben sich mittlerweile zum großen Spektakel gewandelt. Die Anerkennung als „echter“ Sport neben Tennis, Formel 1 und Leichtathletik dürfte der nächste, logische Schritt für die Branche sein. Das Internationale Olympische Komitee hat dazu schon vor einigen Jahren erste Diskussionen aufgenommen, E-Sports eventuell zukünftig in die Liste der olympischen Disziplinen aufzunehmen. In Deutschland sorgte zuletzt der Koalitionsvertrag 2018 für Aufsehen: In den Papieren stand geschrieben, dass die Parteien „E-Sport künftig vollständig als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht anerkennen und bei der Schaffung einer olympischen Perspektive unterstützen“ werden. Ob der Sport für die Spiele 2024 bereits Olympiareife hat, bleibt aber noch abzuwarten.

 

Auf diese Events fiebern Fans und E-Sportler in 2020 hin:

  • Fortnite World Cup
  • The International
  • League of Legends World Championship
  • Blizzcon
  • Capcom Cup
  • International eSports Federation World Championships

 

eSports.jpg

 

Welche Entwicklungen verzeichnet die Branche?

E-Sports ist ein vergleichsweise junger Markt, dessen Ursprünge in den 1980er-Jahren liegen. Mit den World Cyber Games 2000 und dem Electronic Sports World Cup (heute E-Sports World Convention) 2003 fanden die ersten großen Pokalwettkämpfe statt. Zum lukrativen Business haben sich die Turniere jedoch erst in den letzten Jahren entwickelt. Die Gründe dürften in der gestiegenen Rechnerleistung von digitalen Netzwerken sowie die wachsende Popularität von Gaming-Apps und Multiplayer-Streaming liegen.

Professionelle Videospiel-Wettkämpfe haben der Branche an Aufschwung verliehen: Eigens dafür konzipierte Stadien wie das US-amerikanische Esports Stadium Arlington und das Zhongxian E-Sports Stadium in China bieten Platz für mehr als 10.000 Zuschauer. Obwohl Massenveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr das Nachsehen haben, sind E-Sports-Events davon kaum betroffen. Wohl das Gegenteil ist zu erwarten: Dank Live-Streaming erfährt der Online-Sport gerade jetzt seine Sternstunde.

 

Woher kommen die Umsätze überhaupt?

Die E-Sports-Branche hat sich in den letzten Jahren exponentiell entwickelt, was Teilnahmezahlen und Events angeht.  Für die actionreichen Events begeistert sich ein Publikum, das durchschnittlich unter 30 Jahre alt und zahlungskräftig ist. Die Umsätze basieren auf Ticketverkäufen, Merchandising und Werbung sowie Dienstleistungen, Sponsoring und Medienrechten.

Allein in Deutschland verfolgen laut game – Verband der deutschen Games-Branche e.V. rund 13 Millionen Menschen E-Sport-Matches auf dem Bildschirm. Verschiedene Online-Streaming-Dienste wie Twitch und Mixer bringen die Wettkämpfe zu Ihnen nach Hause. Seit ein paar Jahren können Sie bei den Turnieren auch über Ihren Fernseher einschalten: Sport1 hat mit eSPORTS1 einen eigenen Sender herausgebracht.

 

E-Sports als Anlagetrend – welche Investments sind interessant?

Wenn Sie in E-Sports investieren möchten, bieten sich Ihnen dafür verschiedene Möglichkeiten:

 

  • Beobachten Sie dazu Aktien von Unternehmen, die am Gaming-Trend partizipieren. Diese finden sich vorwiegend in den USA und in asiatischen Ländern wie China und Japan – dort haben E-Sports bislang die größte Fangemeinschaft.
  • Zu den wichtigsten börsennotierten Organisationen in diesem Segment gehören Nvidia Corporation, Tencent Holdings Ltd. sowie Advanced Micro Devices und Activision Blizzard.
  • Einen guten Anhaltspunkt gibt Ihnen der MVIS Global Video Gaming and eSports Index. Dieser globale Index bildet die Entwicklungen von über 20 Unternehmen ab, die ihre Umsätze zu mindestens 50 Prozent aus dem Videospielgeschäft bzw. E-Sports generieren.
  • Ein weiterer aussagekräftiger Index ist der Solactive Electronic Gaming Index, der sich aus 20 Titeln zusammensetzt.

 

Haben Sie bereits in die E-Sports-Branche investiert? Teilen Sie Ihre Meinung mit uns und unseren Lesern!

Geld erklärt von A bis Z

In unserem Geldlexikon finden Sie schnell heraus, was ein Begriff aus der Finanzwelt bedeutet. Einfach Suchbegriff eingeben und los.