Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Der neue 20-Euro-Schein

Der Euro ist die Währung von 338 Millionen Menschen in 19 europäischen Ländern. Seit dem 25. November 2015 ist nun der neue 20-Euro-Geldschein im Umlauf – begleitet von einer Informationskampagne der Europäischen Zentralbank. Mit diesem Artikel möchten wir Sie über das neue Design und die Sicherheitsmerkmale der Banknote informieren.

 

[Video]

 

Die Europa-Serie

 

Mit der sogenannten Europa-Serie werden die im Jahr 2002 eingeführten Banknoten der ersten Serie schrittweise ersetzt. Die neuen 5-Euro- und 10-Euro-Scheine wurden bereits in den Jahren 2013 und 2014 ausgegeben. Somit ist der neue 20-Euro-Schein die dritte Banknote der Europa-Serie.

 

Auf dem neuen 20-Euro-Schein ist an zwei Stellen ein Portrait der Europa abgebildet. Sie ist eine Gestalt aus der griechischen Mythologie und die Namensgeberin unseres Kontinents. Das künstlerische Abbild stammt von einer über 2000 Jahre alten Vase aus Süditalien, die im Pariser Louvre ausgestellt ist.

 

Angepasstes Design

 

Bei der neuen Euro-Banknotenserie wurden sowohl das Leitmotiv „Zeitalter und Stile“ als auch die Hauptfarben der ersten Serie beibehalten. Um sie mit verbesserten Sicherheitsmerkmalen auszustatten, wurden bestimmte Grafikelemente abgewandelt beziehungsweise hinzugefügt.

 

Außerdem wurden nun auch die Länder einbezogen, die 2002 noch nicht der EU beigetreten waren: Die abgebildete Landkarte Europas zeigt jetzt Malta und Zypern, und das Wort „Euro“ ist nicht nur in lateinischer und griechischer, sondern auch in kyrillischer Schrift dargestellt. Am linken Rand der „Fenster-Seite“ ist die Abkürzung der EZB in neun, statt in fünf Sprachvarianten aufgeführt.

 

20 Euro Schein.jpg

 

Neue Sicherheitsmerkmale

 

Das Porträt-Fenster: Hält man den neuen 20-Euro-Schein gegen das Licht, ist auf beiden Seiten das Portrait der Europa zu erkennen. Beim Kippen der Banknote ist im Fenster auch die von regenbogenfarbenen Linien umgebene Wertzahl der Banknote zu sehen. Auf der Rückseite erscheint die kleine regenbogenfarbene Wertzahl mehrfach im Fenster. Das Porträt-Fenster im Hologramm gilt als innovatives Sicherheitsmerkmal und Durchbruch in der Banknotentechnologie.

 

Das Wasserzeichen: Das Porträt der Europa ist nicht nur im Hologramm sondern auch im Wasserzeichen zu sehen. Auf dem Vorgänger des neuen 20-Euro-Schein war noch eines der gotischen Fenster im Wasserzeichen abgebildet.

 

Die Smaragd-Zahl: Wie auf dem neuen 5-Euro- und 10-Euro-Geldschein, besteht auch der Geldwert des neuen Zwanzigers aus einer Smaragd-Zahl. Kippt man den Schein, bewegt sich auf der glänzenden Zahl ein Lichtbalken auf und ab. Außerdem verändert Sie ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau.

 

Das fühlbare Relief: Auf der Fenster-Seite lässt sich am linken und rechten Rand jeweils eine Reihe kurzer erhabener Linien ertasten. Anhand dieser Linien können insbesondere Menschen mit Sehbehinderung die einzelnen Banknotenwerte gut unterscheiden. Auf dem Hauptmotiv, der Schrift und der großen Zahl sind ebenfalls Reliefs spürbar.

 

Diese Neuerungen machen die neue Serie der Euro-Banknoten noch fälschungssicherer und sollen das Vertrauen in die Währung stärken. Auch die neuen Geldscheine sind auf Baumwollpapier gedruckt, weil Europäer die herkömmliche Beschaffenheit von Papiergeld bevorzugen.

 

Alle Sicherheitsmerkmale des 20-Euro-Scheins finden Sie auf der offiziellen Webseite der EZB zum Thema Banknoten.