Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Danone – ein kleiner Gigant wächst unaufhörlich weiter

Der Joghurtriese Danone ist für Viele eine unbekannte Größe. Dabei spielt er in einer Liga mit Nestlé, Unilever und Mars – erfahren Sie hier mehr über den Großkonzern.

 

Während andere Nahrungsmittelhersteller allgemein als Branchenriesen und internationale Marktgrößen bekannt sind, erscheint Danone in der Wahrnehmung traditionell, weniger vielseitig und weniger bedeutend. Dabei gehört der Konzern zu den Big Playern der weltweiten Nahrungsmittelkonzerne und befindet sich auf einem stetigen Wachstumskurs.

 700xyoghurt.jpg

 

1919 – das Jahr der Gründung

 

Im Jahre 1919 gründet Isaac Carasso das Unternehmen Danone in Barcelona. Carasso entwickelt einen Joghurt, der Durchfallerkrankungen bei Kindern mildern soll. Er gibt dem Produkt den Namen „Danone“, die katalanische Koseform von „Daniel“, dem Namen seines Sohnes. In den ersten Jahren ist Danone ausschließlich in Apotheken erhältlich. Während des Zweiten Weltkriegs flüchtet die jüdischstämmige Familie in die USA und verlegt den Firmensitz nach New York. Erst 1958 erfolgt die Rückverlegung nach Europa. Paris wird zum Stammsitz des Unternehmens und ist es bis heute. Bereits neun Jahre später erfolgt der Zusammenschluss mit dem französischen Frischkäsehersteller Gervais.

 

Einen weiteren Meilenstein beim Aufbau der Danone-Gruppe stellt die Übernahme von Boussois-Souchon-Neuvesel (BSN) dar. BSN ist ein ehemaliger französischer Glashersteller, der nach einer Neuausrichtung zu einem der wichtigsten Agrar- und Nahrungsmittelkonzerne des Landes geworden ist. Zu den noch heute bekannten BSN-Marken gehören u. a. Evian und Kronenbourg. BSN war der führende Hersteller für Bier, Mineralwasser und Babynahrung in Frankreich. Im Jahr 2007 macht das Unternehmen einen weiteren Wachstumsschritt. Es übernimmt das Unternehmen Royal Numico. Mit dem in den Niederlanden führenden Hersteller für Babynahrung und medizinische Diäternährung stärkt Danone seine Positionierung im Gesundheitssektor.

 

Danone-Marken im Überblick

 

Heute gehört Danone zu den Weltmarktführern im Bereich der Nahrungsmittelherstellung. Das Unternehmen beschäftigt weltweit knapp 100.000 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz liegt bei 24,6 Milliarden Euro (Stand 2017). Die Aktivitäten des Konzerns verteilen sich auf folgende Geschäftsfelder:

 

  • Milchprodukte
  • Wasser
  • Babynahrung
  • Enterale Ernährung (Sondenkost)

 

Zu den bekannten und etablierten Marken von Danone gehören unter anderem:

 

  • Milchprodukte: Danone, Actimel, Fruchtzwerge, Dany, Dannon (USA), Danacol, Danette, Essensis, Danonino, Vitalinea und Gervais
  • Wasser: Evian, Volvic, Aqua oder Bonafont
  • Babynahrung: Milupa, Nutricia, Mellin, Gallia, Cow & Gate und Dumex
  • Enterale Kost: Fortimel, Fortisip, FortiCare, Neocate, Nutrini, Infatrini, Nutrison oder Nutricia

 

Danone für Anleger

 

Der Danone-Konzern ist für Anleger durchaus interessant. Die Aktie des Unternehmens weist seit vielen Jahren eine solide Performance auf und präsentiert ein solides Wachstum. Den letzten größeren und längeren Kurseinbruch verzeichnete die Aktie während der Finanzkrise. Die damaligen Kursverluste hat der Konzern bereits seit langer Zeit mehr als wettgemacht. Das solide Wachstum macht die Danone-Aktie insbesondere als Langzeit-Anlage interessant.

 

Danones Expansionsstrategie

 

Seit der Gründung des Unternehmens überzeugt Danone durch eine solide und sehr durchdachte Wachstumsstrategie. Der Konzern konzentriert sich auf seine Kernkompetenzen, ohne neue Entwicklungen auf dem Markt zu verpassen. Im März 2017 hat ein Gericht in den USA die Übernahme von White Wave Foods durch Danone erlaubt. White Wave Foods vertreibt unter anderem pflanzliche Milchalternativen wie Sojamilch, Soja-Joghurt, Obst und Gemüse aus biologischem Anbau sowie vegane Lebensmittel. Mit dem Kauf des Unternehmens kann Danone seine Größe in den USA verdoppeln und seine Marktposition im Bereich der Milchprodukte, Milchalternativen und Bio-Lebensmittel drastisch ausbauen und damit zum Weltmarktführer aufsteigen. Der Kaufpreis für White Wave Foods beträgt rund 11,7 Milliarden Euro. Aktuell verzeichnet das Unternehmen mit Sitz in Denver, USA, einen Umsatz von 4 Milliarden Euro.

 

Strategische Kooperation mit Yakult

 

Im Bereich der probiotischen Joghurt-Drinks konkurrieren Danones Actimel und das japanische Yakult direkt miteinander. Bis zum ersten Quartal 2018 hält Danone 21,29 % der Aktien des Mitbewerbers. Ähnlich wie Unilever und Nestlé steht Danone unter enormem Druck, eine hohe Dividende an die Aktionäre auszuzahlen. Mit dem Verkauf von circa 14 % der Yakult-Aktien erzielt Danone einen Erlös von rund 1,5 Millionen Euro. Mit einem verbleibenden Anteil von rund 7 % bleibt Danone weiterhin der größte Anteilseigner von Yakult und ist weiterhin im Aufsichtsrat des japanischen Konzerns vertreten. Gleichzeitig möchten die Unternehmen im gemeinsam gegründeten Global Probiotics Council die Verwendung von Probiotika in Medizin und Alltag fördern. Auch das gemeinsame Programm Ishoku Dogen, das das Verständnis von Ernährung und Gesundheit vertiefen soll, wird in enger Zusammenarbeit erweitert. Zudem sind weitere Kooperationsprojekte geplant, die den Absatz von Yakult-Produkten, die in Europa eine untergeordnete Rolle spielen, durch Danone steigern. Als ersten Testmarkt haben die Kooperationspartner Spanien im Visier.

 

Danones Positiv-Image beim Verbraucher

 

In der Wahrnehmung der deutschen Verbraucher gehört Danone zu den Großkonzernen der Lebensmittelbranche mit vergleichsweise sauberem Image. Die bewährte Strategie, die Grenzen zwischen Lebensmittel und Gesundheitsprodukt zu verwischen, zahlt sich weiterhin aus. So unterstützen in Frankreich beispielsweise einige Krankenkassen den Konsum des Danone Joghurt-Drinks, weil dieser sich positiv auf die Cholesterinwerte auswirken soll. Danone macht sich zudem bereit, neue Märkte zu erschließen. Der Konzern hält aktuell Nordafrika sowie den Nahen und den Mittleren Osten für aussichtsreich.

 

Fazit:

 

  • Danone ist ein französischer Lebensmittelkonzern
  • Das Unternehmen konzentriert sich auf die Geschäftsbereiche Milchprodukte, Wasser, Kindernahrung und medizinische Spezialnahrung
  • Einzigartig ist die Vermarktung vieler Lebensmittel über ihre vermeintlich positive Wirkung auf die Gesundheit. Die Inhaltsstoffe sollen die Darmgesundheit fördern oder die Blutwerte verbessern

 

Was denken Sie über das Unternehmen Danone? Wird der französische Lebensmittelhersteller unterschätzt? Teilen Sie und Ihre Meinung mit und diskutieren Sie mit anderen Lesern.