Blog

Clever vorbeugen: Umgang mit Wertsachen im Urlaub

von ‎30.05.2017 12:15 , bearbeitet ‎13.06.2017 11:57
1 Like

Viele Urlauber nehmen ihre mobilen Endgeräte mit in den Urlaub. Hier erfahren Sie, wie Sie Wertsachen vor Taschendieben, Beschädigungen und Witterungseinflüssen schützen.

 

In den schönsten Wochen des Jahres wollen Sie Abstand vom Alltag gewinnen, sich entspannen oder Sport treiben. Handy, Tablet und Co. sind heutzutage nicht mehr reine Kommunikationsmittel, sondern dienen mit Musik-Apps und Streamingdiensten auch dem Entertainment. Ab Mitte Juni 2017 entfallen in der EU die Roaming-Gebühren. Telefonate und Surfen im Internet werden billiger. Viele Hotels bieten außerdem Gratis-Internet per WLAN an. Einige Gründe mehr, Handy, Tablet oder Laptop mit in den Urlaub zu nehmen, um die Urlaubserlebnisse gleich mit den Lieben zu Hause zu teilen? Für viele ganz eindeutig. Immer häufiger werden solche Mobilgeräte jedoch leider beschädigt oder gestohlen. Erfahren Sie, wie Sie diese und andere Wertsachen in den Ferien schützen.

 

entspannt in den Urlaub.jpg

 

Nicht alle Wertsachen müssen mit in den Urlaub

 

Überlegen Sie beim Kofferpacken, welche Wertsachen Sie unbedingt mitnehmen müssen. Zweifellos sind es Zahlungsmittel, Ausweis- und Fahrzeugpapiere, Buchungsunterlagen, die Kamera und das Smartphone. Sie sollten sich jedoch fragen, ob Sie im Urlaub wirklich ein Tablet, einen Laptop oder wertvollen Schmuck brauchen? Fotografieren Sie mit Ihrem Mobiltelefon die Wertsachen, die Sie mitnehmen und laden Sie die Fotos auf einen Filehosting-Dienst wie Dropbox, iCloud oder Google Drive hoch. Notieren Sie sich zusätzlich die Serien- und IMEI-Nummer Ihres Smartphones und Tablets und speichern die Notiz ebenso in einer Cloud. Die genaue Beschreibung durch die Fotos kann dabei helfen, die Gegenstände wiederzufinden, wenn Sie den Verlust bei der Polizei melden.

 

Wie Sie Ihre Wertsachen vor Diebstahl schützen können

 

Bei der Anreise und auch am Urlaubsort selbst gibt es für Diebe genügend Gelegenheiten, Ihre Wertsachen zu stehlen. Häufig nutzen diese überfüllte Bahnhofshallen, Flughäfen oder große Menschenmengen an beliebten Sehenswürdigkeiten aus, um sich unauffällig an Ihren Wertgegenständen zu bedienen. Tragen Sie daher Ausweispapiere, EC- und Kreditkarte, Bargeld und Handy möglichst körpernah bei sich. In einer Umhängetasche oder im Rucksack ist die Gefahr groß, dass Sie einen geschickten Langfinger nicht bemerken. Tragen Sie Ihre Handtasche zudem möglichst von der Straße abgewandt, so ist es für Diebe schwer, Ihnen Ihre Tasche vom Motorrad aus zu entreißen.

Fahren Sie mit dem Auto in den Urlaub, sollten Sie Ihr Reisegepäck nur im Kofferraum verstauen. Sichtbare Gegenstände im Inneren des Pkw locken Diebe an. Ein geöffnetes Handschuhfach zeigt, dass auch dort nichts zu holen ist. Verriegeln Sie immer Ihr Auto und nehmen Ihre Wertsachen möglichst mit, wenn Sie tanken oder einen kurzen Stopp einlegen. 

Im Hotel können Sie Ihre Wertsachen häufig in einem Safe deponieren. In günstigeren Hotels oder Hostels kann es vorkommen, dass es keinen Safe gibt. In diesem Fall helfen tragbare Reise-Safes, die Sie an einem festen Möbelstück in Ihrem Zimmer befestigen können. Das ist natürlich nicht zu 100 Prozent sicher – hilft aber gegen schnelle Diebstähle. Informieren Sie sich am besten vor der Reise, ob Ihr Hotel einen Safe hat.

 

Was tun, wenn doch etwas gestohlen wird?

 

Allen Vorsichtsmaßnahmen zum Trotz kann es natürlich vorkommen, dass man dennoch einem Langfinger zum Opfer fällt. Je nach Art der verlorenen Gegenstände müssen dann verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Folgender Überblick kann helfen:

 

  • Bei einem Diebstahl innerhalb Ihres Hotels sollten Sie unverzüglich die Hotelleitung informieren.
  • Zusätzlich sollten Sie in jedem Fall ohne Verzögerung Anzeige bei einem örtlichen Polizeirevier erstatten. Wichtig ist, dass Sie ein Revier aufsuchen und den Diebstahl nicht nur einem Streifenbeamten melden. Die Polizei verlangt dann häufig eine Liste der gestohlenen Gegenstände und eine Beschreibung. Hier helfen Ihnen die Fotos, die Sie von Ihren Gegenständen gemacht und in einer Cloud gespeichert haben.
  • Informieren Sie Ihre Versicherung umgehend über den Diebstahl. Tun Sie das nicht, haben Sie keinen Anspruch auf Schadenersatz. Manche Hausratversicherungen haften für den Verlust von Gegenständen auch im Ausland. Prüfen Sie vorher dahingehend Ihren Versicherungsschutz. Zusätzlich kann der Abschluss einer Reisegepäckversicherung unter Umständen sinnvoll sein. Die Anzeige bei der Polizei sowie die Meldung bei der Hotelleitung dienen Ihnen als Nachweis für den Diebstahl.
  • Bank- und Kreditkarten sperren lassen. Wurde Ihr Geldbeutel gestohlen, sollten Sie sofort reagieren. In Deutschland gibt es für die Sperrung von Karten die zentrale Notrufnummer 116 116, bei der Sie rund um die Uhr Ihre Karten sperren lassen können. Aus dem Ausland müssen Sie +49 30 4050 4050 wählen. Als Consorsbank-Kunde finden Sie hier eine Übersicht über die Karten-Sperrhotlines.
  • Das Smartphone sperren. Wurde Ihr Smartphone gestohlen, sollten Sie umgehend Ihren Vertragsanbieter kontaktieren und Ihre SIM-Karte sperren lassen, um einen Missbrauch zu vermeiden. Auch hier kann Ihnen die zentrale Notrufnummer 116 116 weiterhelfen.
  • Bei Verlust wichtiger Dokumente sollten Sie die deutsche Botschaft oder das deutsche Konsulat aufsuchen. Dort erhalten Sie provisorische Reisedokumente, mit denen Sie nach Deutschland zurückreisen können. Eine Übersicht über Adressen deutscher Auslandsvertretungen finden Sie hier.

 

Wertsachen im Urlaub schützen.jpg

 

So schützen Sie Handy, Tablet und Kamera vor Hitze, Nässe, Sand und Co.

 

Nicht nur vor Diebstahl, auch gegen verschiedenste Witterungseinflüsse müssen Handy, Tablet und Kameras geschützt werden. Zudem sollte im Umgang mit elektronischen Geräten immer eine gewisse Sorgfalt herrschen, denn fallen sie herunter, brechen das Display oder die Linsen der Objektive.

Geht es in Ihrem Urlaub an den Strand, schützen Sie Ihr Smartphone und Tablet vor Wasser, Sand, Schweiß und dem Einfluss von Sonnenschutzlotionen und Erfrischungsgetränken, indem Sie diese in einem verschließbaren Gefrierbeutel aufbewahren. Den gleichen Zweck erfüllen auch wasserdichte Schutztaschen. Bei einigen Modellen übersteht Ihr Handy sogar einen Sturz in den Pool oder vom Balkon des zweiten Stockwerks.

Es gibt auch besondere Schutztaschen für Kameras. Schützen Sie Ihre elektronischen Begleiter jedoch zusätzlich mit einem Handtuch vor direktem Sonnenlicht – auch dann, wenn sie in einem Schutzbeutel stecken. Denn neben der Elektronik verträgt auch das Kameraobjektiv keine zu lang anhaltende Sonneneinstrahlung.

Nicht nur vor Hitze und Sand müssen elektronische Geräte geschützt werden, auch in kälteren Gefilden lauern Gefahren für Handy, Tablet und Co. durch Kälte und Feuchtigkeit.

Denken Sie beim Wintersport deswegen daran, dass der Akku Ihres Handys bei Kälte bis zu 30 Prozent an Kapazität verlieren kann. Es kann helfen, die Akkuleistung aufrecht zu erhalten, wenn Sie Ihr Mobiltelefon körpernah in einer Innen- statt Außentasche Ihrer Jacke, im Rucksack oder in der Bauchtasche tragen.

 

Fazit:

 

  • Urlauber nehmen immer häufiger ihre Handys mit auf Reisen, zumal Telefonieren und Surfen in der EU billiger werden und viele Hotels auch Gratis-Internet anbieten.
  • Doch oft werden Handys beschädigt oder gestohlen.
  • Überlegen Sie beim Kofferpacken, welche Wertsachen unbedingt mit müssen.
  • Mit ein paar einfachen Tricks schützen Sie Ihr Smartphone vor Witterungseinflüssen, Diebstahl und Schäden.
  • Wird doch etwas gestohlen, melden Sie den Diebstahl in jedem Fall bei einem örtlichen Polizeirevier und bei Ihrer Versicherung.
  • Bank-, Kreditkarten und Smartphones sollten Sie bei Diebstahl umgehend sperren.

 

Haben Sie als Leser weitere Tipps, um Wertsachen im Urlaub vor Diebstahl und Beschädigungen zu schützen? Wir freuen uns auf Ihren Beitrag im Kommentar!

 

______________________________________________________________________

 

Sie benötigen speziell bei der Reiseplanung Unterstützung, damit Sie nichts vergessen? Unsere Urlaubscheckliste hilft Ihnen, damit Sie schon bei der Planung entspannter sind.