Blog

Aktien – nicht nur stummes Papier

von am ‎15.03.2019 13:31 - zuletzt bearbeitet am vor einer Woche

Aktien sind keine bloßen Scheine oder stummes Papier. Jeder Aktienkauf wird begleitet von einem Glauben an das Unternehmen. Denn mit einer Aktie erwirbt man einen Teil der Firma.

 

Wir fliegen mit Lufthansa in den Urlaub, tragen Adidas-Schuhe im Alltag, waschen unsere T-Shirts mit Waschmittel von Henkel. Dabei sind es nicht immer Alltagsgegenstände, von denen man einfach überzeugt ist – Innovationen, die beeindrucken, wie die führerlose U-Bahn von Siemens oder auch der Glaube an den Unternehmer wie Jeff Bezos oder Warren Buffet – all das sind Beweggründe für den Kauf von Aktien.

 

Langfristig eine gute Alternative

 

Mit Aktien einzusteigen, erfordert immer etwas Mut. Doch der wird meist belohnt: Langzeitstudien zeigen, dass Aktienanlagen langfristig mehr Rendite einbringen als das Sparbuch von Oma. „Das Geld arbeiten lassen“, indem es auf dem Konto liegt, funktioniert heutzutage aufgrund der andauernden Niedrigzinsphase nicht mehr – zumindest nicht ohne Verlust, wenn man es gegen die jährliche Inflationsrate aufrechnet. Je nach Anlageprodukt haben Aktien ein mittleres bis hohes Risikoniveau.

 

Entsprechend unterschiedlich fallen dabei die Renditen aus.  So hat z.B. die Aktie des Streaming-Portals Netflix zu Beginn des Jahres 2015 um die 50 US-Dollar notiert, nur vier Jahre später erreicht sie Werte von über 350 US-Dollar. Wer auf diese Aktie gesetzt hat, konnte sein Vermögen innerhalb von nur vier Jahren versiebenfachen. Viele weitere Aktien von Unternehmen mit hoher Innovationskraft, wie Amazon, Google oder Apple, entwickelten sich gerade sehr positiv.

 

Dass die Börse keine Einbahnstraße ist, zeigt gleichzeitig das Beispiel der Deutschen Bank. Im gleichen Zeitraum, in dem sich die Netflix-Aktie versiebenfachte, verloren Anleger der Deutschen Bank 75% ihres Kapitals. Auch die Nerven der Netfllix-Aktionäre wurden 2018 auf die Probe gestellt. Vom Allzeithoch bei 423,21 USD am 21. Juni 2018 fiel die Aktie bis zum ihren jüngsten Tiefstand bei 231,23 USD am 26. Dezember. Seither können sich die Anleger über die tolle Erholung auf die oben genannten 350 USD freuen.

 

5-Jahreschart_Netflix.jpg

Angaben zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

 

Wie gehe ich das Thema an? 

 

Vor dem ersten Investment gilt es, sich gut und umfassend zu informieren. Für den Einstieg empfiehlt sich beispielsweise ein Aktiensparplan, bei dem meist nur geringe Mindestsparraten (ab 25€) erforderlich sind und die Laufzeit flexibel. So kann man sich in Ruhe an das Thema Aktien herantasten.

 

Was bietet die Consorsbank?

 

 

Übrigens: Nicht verpassen – Tag der Aktie 2019

 

Am Tag der Aktie können alle DAX 30-Werte ab einem Anlagevolumen von 1000 Euro an der Frankfurter Börse kostenfrei gehandelt werden. Der Tag entspringt der „Aktion pro Aktie“, bei der sich mehrere führende Direktbanken zusammenschließen, um auf die Chancen von Aktieninvestments aufmerksam zu machen. Auch die Consorsbank ist in diesem Jahr wieder dabei – bereits zum fünften Mal.

 

Schon vor dem Tag der Aktie profitieren

 

Im Zeitraum vom 11.03. – 18.03. können Kunden der Consorsbank mit etwas Glück ein iPhone XS gewinnen. Alle Kunden, die im Aktionszeitraum Aktien über die Consorsbank kaufen oder einen Aktien-Sparplan anlegen, nehmen automatisch am Gewinnspiel teil und haben so die Chance auf eines von fünf iPhone XS.

Mehr erfahren

 

Fazit:

 

  • Aktienkäufe schneiden in Langzeitstudien gut ab
  • vor dem ersten Investment gut informieren
  • Tag der Aktie: am 18. März 2019 ab 1000 Euro kostenfrei DAX-Werte handeln